Weltgrößte Seeschleuse mit RUD

Megaprojekt Der Aalener Spezialist für Anschlagtechnik wirkt am Projekt „OpenIJ“ in Amsterdam mit.
  • Die Anlage. Foto: RUD PR

Aalen. Mit dem Megaprojekt „OpenIJ“ wird der Zugang des Amsterdamer Hafengebietes zur Nordsee neu gestaltet. RUD aus Aalen-Unterkochen wirkt daran mit. Am Ende des Nordseekanals in IJmuiden entsteht die größte Seeschleuse der Welt, um den Giganten unter den Seeschiffen die Durchfahrt zu ermöglichen. 500 Meter Länge bei einer Breite von 70 Meter und dies bei 18 Metern Wassertiefe kennzeichnen die Dimensionen des Bauwerks. Bei diesen Ausmaßen müssen besonders schwere Lasten sicher und präzise gehoben, bewegt und platziert werden. Die RUD-Anschlagtechnik-Sparte wurde als weltweiter Spezialist beauftragt, komplexe Hebe- und Platzierungsvorgänge wie etwa das präzise Einsetzen riesiger Schutzblöcke zu bewerkstelligen. Verwendung fand das fürs raue Seewasserumgebungen geeignete VIP-Stahl Ketten- und Bauteilprogramm von RUD. Die ersten Container- und Kreuzfahrtschiffe sollen Ende 2022 die Schleuse passieren.

© Wirtschaft Regional 26.06.2020 10:52
1463 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?