Varta: Höhere Energiedichte bei Zellen

Batterien Der Druck des Wettbewerbs steigt. Die Varta AG reagiert darauf mit Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Zellen.

Ellwangen. Erst vor wenigen Wochen hat die Varta eine Erhöhung der Energiedichte ihrer Zellen um 15 Prozent angekündigt. Statt der bislang üblicherweise in kabellosen Kopfhörern verwendeten Batterie mit 85 Milli-Ampere-Stunden erreichen die Varta-Akkus nun 100 mAh. Zum Vergleich: Im iPhone 11 werkeln 3310 mAh in einer um ein Vielfaches größeren Batterie.

Statt der 15 Prozent erhöht Varta die Energiedichte bei den Lithium-Ionen-Zellen, der sogenannten „CoinPower“-Serie, jetzt um rund 30 Prozent. Damit setze man erneut den Industriestandard und vergrößere den Innovationsvorsprung zum Wettbewerb, erklärt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Varta setzt bei der Produktion der Zellen auf einen eigenen Werkzeug- und Maschinenbau sowie eine hochautomatisierte Massenproduktion. Die Nachfrage nach den Varta-Zellen ist derweil ungebrochen groß. Der Markt für kabellose Kopfhörer boomt und wächst jährlich um 30 Prozent. Vor einigen Wochen war bekannt geworden, dass Varta seitens chinesischer Konkurrenz verstärkt unter Druck gerät, da die Nachfrage schlicht größer als die Produktionskapazität der Varta ist. Daraufhin hatten die Ellwanger angekündigt, die eigene Produktion in Ellwangen und Nördlingen massiv auszuweiten und dafür rund 125 Millionen Euro zu investieren.

© Wirtschaft Regional 13.02.2020 11:05
1083 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?