Große Ehre für die Besten im Handwerk

Handwerkerpreise Die Sparkassenstiftung zeichnet 24 herausragende Meister und Gesellen aus. Kreishandwerksmeisterin Katja Maier lobt Wiedereinführung der Meisterpflicht.
  • In der Aalener Hauptstelle der Kreissparkasse Ostalb sind junge Handwerker ausgezeichnet worden, die ihre Gesellen- und Meisterprüfungen mit Bravour abgeschlossen haben. Foto: hag

Aalen

Sie haben Enormes geleistet und sich eine „große Party“ verdient, wie es Landrat Klaus Pavel in seiner Festrede ausdrückte: 24 frisch gebackene Meister und Gesellen sind am Montag in der Aalener Hauptstelle der Kreissparkasse Ostalb mit dem 22. Handwerkerpreis der Sparkassenstiftung Ostalb ausgezeichnet worden.

Auf dem Podium standen neun Meisterinnen und Meister, die 2019 ihre Prüfungen als Beste der jeweiligen Innung im Ostalbkreis abgelegt haben. Geehrt wurden auch diejenigen Handwerksgesellinnen und -gesellen, die im Leistungswettbewerb auf Kammer-, Landes- und sogar Bundesebene hervorragende Platzierungen erzielt haben.

Pavel, der den Vorstand der 1997 gegründeten Sparkassenstiftung Ostalb leitet, überreichte den Preisträgern gemeinsam mit Kreishandwerksmeisterin Katja Maier, Kreishandwerksmeister Alexander Hamler, dem Präsidenten der Handwerkskammer Ulm, Joachim Krimmer, sowie dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse, Andreas Götz, ihre Urkunden. Neben Anerkennungsgeschenken gab es für die Gewürdigten auch in Glas gegossene Medaillen, gestaltet nach einer für die Sparkassenstiftung geschaffenen Skulptur des im vergangenen Jahr verstorbenen Schwäbisch Gmünder Künstlers Eckhart Dietz.

Katja Maier: Große Herausforderungen im Handwerk

Pavel bezeichnete das Handwerk als „starkes Rückgrat der Wirtschaft auf der Ostalb“. In Zeiten von Fachkräftemangel gelte es, die duale Ausbildung zu stärken. „Mit Ihrem Leistungs- und Durchsetzungsvermögen haben Sie die besten Voraussetzungen für die Zukunft“, sagte er an die Adresse der Preisträger.

Kreishandwerksmeisterin Katja Maier, die auch Vizepräsidentin der Handwerkskammer Ulm ist, sprach einschneidende Veränderungen und große Aufgaben im Handwerk an: „Mehr als 30 Prozent der Mitarbeiter in den Betrieben werden sich in den nächsten zehn Jahren in den Ruhestand verabschieden.“ Im Bereich der Handwerkskammer Ulm stünden in den kommenden Jahren 2500 Betriebe zur Übergabe. Die neu eingeführte Meisterprämie in Baden-Württemberg habe hier einen positiven Effekt, so Maier, die ausdrücklich auch die bundesweite Wiedereinführung der Meisterpflicht in zwölf Gewerken lobte. „Der Meisterbrief schafft die Grundlage für nachhaltiges Unternehmertum“, bekräftigte Katja Maier. Sie hob den hohen Wert der handwerklichen Ausbildung hervor: „Mehr denn je gilt: Lehre macht Karriere.“

Das Handwerk ist das starke Rückgrat der Wirtschaft auf der Ostalb.

Klaus Pavel
Vorsitzender der Sparkassenstiftung

Großen Respekt zollte KSK-Vorstandschef Andreas Götz den jungen Praktikern, denen er eine glänzende Zukunft voraussagte: „1997 musste das Handwerk noch um Aufträge kämpfen, nun müssen die Kunden um Handwerker kämpfen.“ Die Kreissparkasse sei für das Handwerk ein zuverlässiger Partner, wenn es etwa um den Schritt in die Selbstständigkeit oder die Finanzierung einer Betriebsübernahme gehe. Musikalisch umrahmte der Gitarrist und Sänger Patrick Schwefel die Ehrung.

Auszeichnungen der Sparkassenstiftung

Preis für die beste Meisterprüfung: René Altmann, Heuchlingen. Natalie Altmayer, Niederstotzingen. Tobias Balle, Oberkochen. Markus Gruszka, Aalen. Jens Kogel, Abtsgmünd. Melinda Lorenz, Bopfingen. Alexander Neumaier, Essingen-Lauterburg. Philipp Weller, Gschwend. Timo Mönch, Schwäbisch Gmünd.

Gesellen: Bundes-, Landes- und erste Kammersieger: Abdulkeriem Alhanafi, Schwäbisch Gmünd. Marco Theuergarten, Böbingen. Iris Geiger, Satteldorf. Jan Klissenbauer, Abtsgmünd. Manuel Ilg, Stödtlen. Franziska Matzner, Aalen. Mika Wahl, Alfdorf. Selina Dechet, Schwäbisch Gmünd. Alexander Herrmann, Rosenberg.

Gesellen: Zweite und dritte Kammersieger: Aaron Hofmann, Rosenberg. Manuel Hompf, Stödtlen. Tamay Yildiz, Hüttlingen. Katrin Runge, Jagstzell. Leon-Philipp Eckle, Königsbronn. Alexander Schied, Schopfloch.

© Wirtschaft Regional 10.02.2020 21:09
881 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?