Gießer treffen sich im Mai in Aalen

Barbara-Kolloquium Auch die neueste Auflage des Gießertreffens im Mai wird wieder Experten aus aller Welt anlocken.
  • Die Referenten des Kolloquiums 2019. Foto: Archiv

Aalen. Bereits zum 17. Mal lädt die Hochschule Aalen zum sogenannten Barbara-Kolloquium. Alljährlich treffen sich Guss-Experten aus aller Welt, um die neusten Trends und Technologien vorzustellen und sich auszutauschen. In diesem Jahr geht es am 6. Mai um 14 Uhr in der neuen Aula der Hochschule los. Nach Begrüßung durch Rektor Prof. Dr. Gerhard Schneider führt Initiator Prof. Dr. Lothar Kallien in die Themen ein.

Am ersten Tag referiert unter anderen Mirco Wöllenstein von Volkswagen AG über das Recycling zur Erreichung von CO2- und Kostenzielen in Leichtmetallgießereien sowie Hermann Roos von der Schweizer Bühler AG über die Zukunft von Strukturbauteilen in Druckguss. Nach dem offiziellen Teil gibt es den traditionellen Gießerabend mit Abendessen im Gießereilabor.

Am Donnerstag, 7. Mai, geht es um 8 Uhr mit einer Fachausstellung weiter, ehe Frank Neumann und Jörg H. Schäfer aus Düsseldorf sowie Christoph Schendera vom EFM in Aalen die Ergebnisse der Druckgusswettbewerbe Zinkdruckguss, Aluminiumdruckguss und Magnesiumdruckguss vorstellen.

Yunan Dongfang aus dem chinesischen Nanjing erklärt im Anschluss die Thermal Control, eine automatisierte Thermoregulierung für Druckguss-Anwendungen und Sven Roeren Prozessoptimierung, Management und Logistik in Gießereien. Ab 11.30 Uhr stellen Aalener Forscher ihre aktuellen Themen und Projekte vor.

Das Barbara-Kolloquium gilt als eines der wichtigsten Treffen für Gussexperten. Zur letztjährigen Auflage kamen mehr als 200 Besucher nach Aalen.

© Wirtschaft Regional 15.01.2020 19:11
969 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?