IKK classic mit Jahr 2018 zufrieden

Innungskrankenkasse Regionalgeschäftsführer Fischinger spricht von Pro-Kopf-Anstieg der Leistungsausgaben.

Aalen. Die Krankenkasse IKK classic hat 2018 ein gutes Ergebnis erzielt. Das teilt der Regionalgeschäftsführer für Ostwürttemberg, Hubert Fischinger mit. Vergangenes Jahr erwirtschaftete die IKK classic bei Gesamtausgaben von 10,3 Milliarden Euro ein Plus von rund 95 Millionen Euro. Von Januar bis März 2019 beliefen sich die Ausgaben für die medizinische Versorgung der Versicherten auf rund 2,6 Milliarden Euro - das bedeute einen Pro-Kopf-Anstieg der Leistungsausgaben von 4,5 Prozent auf 807,55 Euro pro Versichertem, so Fischinger. Die IKK classic verfügt über Betriebsmittel und Rücklagen von 1,044 Milliarden Euro.

Ab 1. August bezuschusst die Innungskrankenkasse die professionelle Zahnreinigung für alle Versicherten - ohne die bisherige Altersbeschränkung. Unter anderem beteiligt sich die Kasse mit jährlich bis zu 30 Euro an den Kosten für einen Hautcheck bei Versicherten zwischen 18 und 35 Jahren, unterstützt sportärztliche Vorsorgeuntersuchungen mit bis zu 130 Euro pro Jahr und erhöht den Bonus für Versicherte, die sich aktiv an betrieblichen Gesundheitsförderungsmaßnahmen beteiligen.

Der Verwaltungsrat der IKK classic unterstützte das geplante „Faire-Kassenwahl-Gesetz“ von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, das eine Reform der Kassenorganisation vorsieht.

© Wirtschaft Regional 05.07.2019 20:14
467 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?