Mapal wächst und investiert weltweit

Werkzeugbranche Die Geschäfte laufen gut, die Aalener investieren aktuell in die Digitalisierung und die E-Mobilität.

Aalen. Ein Wachstum von knapp fünf Prozent verzeichnet die Mapal-Gruppe für 2018. „Das Ergebnis, das wir erreicht haben, ist durchaus zufriedenstellend“, sagt Dr. Jochen Kress, Geschäftsführender Gesellschafter. So stieg der Umsatz auf 640 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter legte auf mehr als 5500 zu, davon mehr als 3600 in Deutschland. In Asien hat Mapal ein Joint Venture in Vietnam gegründet und die Mehrheit an ADICO übernommen. Nach Deutschland ist Asien trotz gesunkener Wachstumsraten in China der wichtigste Markt für Mapal. In Amerika wird die Präsenz ausgebaut. „Wir haben unseren Standort in Fountain Inn erweitert.“ In Mexiko wurde ein neues Werk eröffnet, in Deutschland die Kapazität in Altenstadt erhöht. Hinzu kommen Investitionen in Maschinen. 2019 forciert der Präzisionswerkzeughersteller das Engagement im Werkzeug- und Formenbau. Auch in der Automobilbranche warten Herausforderungen, so Kress. „Wir wollen unsere führende Stellung bei der Bearbeitung von Komponenten für elektrisch angetriebene Fahrzeuge weiter ausbauen.“

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Digitalisierung und damit auf der Mapal-Tochter c-Com. Der Fokus des Tochterunternehmens hat sich erweitert. Kress: „2019 wird sicherlich ein spannendes Jahr – sei es wirtschaftlich oder politisch.“

© Wirtschaft Regional 14.06.2019 14:46
797 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?