Berlin fördert Innovationen aus der Region

Zukunftsfestival Die Firmen Bader und Eura Consult waren beim Wirtschaftsministerium in der Hauptstadt zu Gast.

Aalen/Berlin. Mit dem sogenannten „Zukunftsfestival“ bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleineren und mittleren Unternehmen eine Plattform, um ihre technischen Innovationen, Kreativität und Ideenreichtum zu präsentieren. Dabei standen heuer die im Rahmen des „Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ geförderten Vorhaben im Mittelpunkt. Zwei davon kamen von Firmen aus dem Ostalbkreis.

Die Bader Pulverbeschichtung GmbH aus Aalen stellt mit einer speziellen Pulverschichtung für Metallteile widerstandfähige Produkte her, wie zum Beispiel für Saatgutstreuer aus Stahl. Die EurA AG aus Ellwangen hat wiederum ein spezielles Verfahren zu Materialbearbeitung, wie Mikrobohren in Glas und Keramik, entwickelt. Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter erklärte: „Die innovativen Ideen der Unternehmen sind ein exzellentes Beispiel dafür, wie Technologieführerschaft und Wettbewerbsfähigkeit erhalten bleiben können.“ Es sei wichtig, dass die Bundesregierung diese Vorhaben von der Idee bis hin zum Markterfolg fördere. Der Wahlkreis Aalen-Heidenheim habe seit der Neuauflage der Koalition von Union und SPD 2017 rund 104,6 Millionen Euro Fördergeldern für Innovation und Technologieförderung erhalten, so Kiesewetter.

© Wirtschaft Regional 17.05.2019 18:26
282 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?