Hartmann: Umsatz rauf, Gewinn runter

Bilanz Trotz „schwieriger Marktbedingungen“ ist die Heidenheimer Hartmann AG weiter auf Wachstumskurs.

Heidenheim. Der Hartmann-Konzern hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen Umsatz erneut gesteigert. Wie das Unternehmen mitteilte, sind die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent auf 1,564 Milliarden Euro gestiegen – obwohl die Marktbedingungen aus Firmensicht „schwierig“ seien. Dass Hartmann wächst, liegt vor allem an den europäischen Märkten. Dort lag das Plus bei 5,7 Prozent.

Nicht Schritt halten konnte der Gewinn: Er sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent auf 90,3 Millionen Euro. Verantwortlich für den Rückgang sind laut den Heidenheimern „der allgemeine Preisdruck in den Absatzmärkten, anhaltend hohe regulatorische Kosten und die Aufwendungen für Struktur- und Wachstumsinvestitionen“.

Der scheidende Konzernchef Andreas Joehle ist dennoch zufrieden: „Wir haben es geschafft, die Auswirkungen des Preisdrucks sowie der Wechselkurseffekte zu kompensieren und unser Wachstum auf Kurs zu halten.“ Er ist zuversichtlich, dass Hartmann die gesteckten Umsatz- und Gewinnziele für 2018 erreichen kann: „Mit den Zukunftsinvestitionen verschafft sich Hartmann mittel- bis langfristig Wettbewerbsvorteile und erschließt zusätzliche Marktpotenziale für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft.“

© Wirtschaft Regional 06.11.2018 20:34
208 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?