Artikel-Übersicht vom Samstag, 9. Januar 2021

anzeigen

Überregional (21)

Arbeitsmarkt und Ausbildung in Ba-Wü

„Für Schulabgänger wird es schwierig“

Kurzarbeit und Corona erschweren die Lehrstellensuche massiv. Das macht Christian Rauch, Chef der BA in Baden-Württemberg, derzeit mehr Sorgen als der Strukturwandel.
Dagegen war die Finanzkrise ein Spaziergang. So beschreibt Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, das Ausnahmejahr 2020. Trotz und wegen Corona: „Wir mussten weiter für unsere Kunden ansprechbar sein“, sagt Rauch. Dazu wurden Abläufe und Organisation weiter

2020 ein Fünftel weniger Autos verkauft

Deutschland ist mittlerweile der zweitgrößte Markt für Elektromobilität. Die Zahl der Neuzulassungen von Benzinern und Dieseln sinkt.
Gibt es hierzulande doch noch ein Elektro-Wunder? Zumindest steigt Deutschland nach Prognosen des Center of Automotive Management (CAM) im Jahr 2020 nach China zum zweitgrößten Einzelmarkt für die Elektromobilität auf und hat nach Absatzzahlen die USA überholt. Für Direktor Stefan Bratzel übernimmt Deutschland „zunehmend eine Schrittmacherfunktion weiter

Bau trotzt der Krise

Der Bau in Deutschland läuft trotz Corona-Krise gut. Im Oktober stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe um 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt mit. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich innerhalb eines Jahres um 1,3 Prozent. Strafe wegen Überwachung Der Online-Händler Notebooksbilliger.de (Sarstedt) soll ein weiter

Bitcoin erzielt neuen Rekord

Die Wertsteigerung der Kryptowährung seit 2011 ist enorm. Aber ist der Höhenflug von Dauer?
Der Preis der weltweit wichtigsten Krypto-„Währung“, des Bitcoin, ist am Freitag erstmals auf mehr als 40 700 Dollar (33 120 Euro) gestiegen, nachdem er zunächst auf weniger als 38 000 Dollar (30 920 Euro) abgerutscht war. Auch andere Kryptos wie Ethereum und Litecoins erreichen Rekordwerte. Wer weiter
  • 120 Leser

CES vor einer ungewissen Zukunft

Die Veranstaltung für Hersteller und Journalisten findet in diesem Jahr nur online statt.
Die Technikmesse CES wird wegen der Corona-Pandemie als reines Online-Event veranstaltet. Das Risiko: Verhallen die Ankündigungen der Firmen in den Weiten des Internets, könnte die Marke CES Schaden nehmen. Läuft es zu gut, könnten vor allem große Hersteller es sich demnächst sparen, Jahr für Jahr viel Geld für den Auftritt in Las Vegas auszugeben. weiter

Commerzbank Risikovorsorge wird erhöht

Die Commerzbank stellt mehr Geld für Rückschläge in der Corona-Krise zurück. Für 2020 rechnet sie nun mit einer Risikovorsorge von mindestens 1,7 Milliarden Euro. Im Herbst hatte sie mögliche Kreditausfälle zwischen 1,3 Milliarden und 1,5 Milliarden Euro für 2020 prognostiziert. In der nun höheren Summe sind 500 Millionen Euro für mögliche weiter
Kommentar Thomas Veitinger zum Erreichen der CO2-Ziele von Daimler

Die Strategie geht auf

Da dürften sich die Manager bei Daimler die Schweißtropfen von der Stirn wischen: Die CO2-Latte für 2020 ist nicht gerissen. Die Flotte bleibt unter dem vorgegebenen Ziel. Das ist aus mehreren Gründen wichtig. Zum einen sind Strafen bei den derzeitigen Sparanstrengungen das Allerletzte, was Daimler will. Zum anderen ist die Reputation nicht die weiter

Flugreisen Jeder Zweite für Impfnachweis

Jeder Zweite in Deutschland befürwortet einen Corona-Impfnachweis für Flugreisen. Das berichtet der „Tagesspiegel“ unter Berufung auf eine Umfrage. 47,4 Prozent der Befragten stimmten für den Impfnachweis, 42,8 Prozent hielten das für falsch, 9,8 Prozent enthielten sich. Vor allem über 65-Jährige (53,8 Prozent) sind für den weiter

Guter Jahresauftakt

Auch zum Ende der starken ersten Börsenwoche des Jahres ist der deutsche Aktienmarkt im Rekordmodus geblieben. Der Leitindex Dax sprang bis auf 14 131,52 Punkte, nachdem er am Tag zuvor die 14 000-Punkte-Hürde überwunden hatte. Danach bröckelten die Gewinne allerdings etwas ab, der Dax blieb aber im Plus. Auf die Woche gerechnet zeugt weiter

Hyundai Partnerschaft mit Apple?

Aufregung um eine mögliche Partnerschaft von Apple mit dem Autokonzern Hyundai: Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, in dem Hyundai Gespräche der beiden Unternehmen bestätigte, schossen die Aktien von Hyundai an der Börse in Seoul um fast ein Viertel hoch. Dann das Dementi von Hyundai: Man sei von mehreren Firmen um Gespräche über weiter

L-Bank Mittelstand erhält 2,8 Milliarden

Die L-Bank hat 2020 rund 2,8 Milliarden Euro an Corona-Hilfen an die Südwest-Wirtschaft ausgezahlt. Weite Teile des Mittelstands seien auf konjunkturelle Einbrüche gut vorbereitet gewesen, sagte die Vorstandsvorsitzende Edith Weymayr. Mit einer Eigenkapitalquote von 31,8 Prozent (Stand 2019) habe er enorm an Stabilität gewonnen (2009: weiter

Lindenfarb 120 Arbeitsplätze fallen weg

Das Textilveredelungs-Unternehmen Lindenfarb Julius Probst mit Sitz in Aalen (Ostalbkreis) streicht rund 120 Arbeitsplätze. Dieser Schritt sei Teil eines Sanierungsplans und soll der Firma ermöglichen, das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung voraussichtlich Ende Januar verlassen zu können, teilte der Insolvenzverwalter mit. Zugleich sei ein neuer weiter

LVMH kauft Tiffany

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH hat die Übernahme der Juwelierkette Tiffany abgeschlossen. Die Marke sei eine amerikanische Ikone, sagte Konzernchef Bernard Arnault. Er freue sich darauf, das Traditionshaus aufzunehmen. Weniger Spende an Staat Die Freigiebigkeit der Bürger gegenüber dem Staat hat letztes Jahr nachgelassen: Auf dem Schuldentilgungskonto weiter

Mehr Umsatz als gedacht

Der Halbleiterhersteller STMicroelectronics hat im Schlussquartal ein Fünftel mehr Umsatz gemacht als im dritten Quartal. Er stieg auf 2,64 Milliarden Euro. In Aussicht gestellt hatte das Unternehmen 2,5 Millarden Euro. SNB halbiert Gewinn Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat letztes Jahr nach vorläufigen Zahlen einen Gewinn von 19,4 Milliarden weiter

Motor der Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds sieht China in diesem Jahr als einen der wichtigsten Motoren der Weltwirtschaft. Die Währungshüter erwarten für das Land 2021 ein Wachstum von 7,9 Prozent. Foto: uncredited/Chinatopix/ap/dpa weiter

Optimismus in Industrie

Verband für Außenhandel verweist auf guten Auftragseingang.
Der deutsche Außenhandelsverband BGA hat die Hoffnung, dass die deutsche Wirtschaft besser durch den aktuellen Lockdown kommt als im Frühjahr. Gespeist wird die Hoffnung von Zuwächsen im Export und in der Industrieproduktion im November, sagte BGA-Präsident Anton Börner. „Wir sind noch lange nicht auf Vorkrisenniveau zurück, aber die Auftragseingänge weiter

Pandemie Rufe nach mehr Homeoffice

Der Digitalverband Bitkom hat sich in der Corona-Krise für mehr Homeoffice bei Mitarbeitern von Behörden ausgesprochen. Ein Festhalten an der Präsenzkultur sei anachronistisch. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion im Bundestag, Jan Korte, forderte einen „Homeoffice-Gipfel“ mit Bundesregierung, Bundestag, Gewerkschaften, weiter

Pandemie beschert Samsung ein gutes Geschäft

Samsung erwartet dank der robusten Nachfrage nach Speicherchips für Server und Rechner in der Corona-Pandemie auch für das letzte Quartal 2020 eine deutliche Zunahme des operativen Gewinns. Der Gewinn aus den Kerngeschäften werde im vierten Quartal im Jahresvergleich voraussichtlich um 26 Prozent auf etwa 6,7 Milliarden Euro steigen. Das wäre zugleich weiter

Teures soll länger halten

Lambrecht will Gewährleistungsfrist ändern.
Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) setzt sich für längere Gewährleistungsfristen für teure Elektrogeräte ein. Von denen könne man „zu Recht erwarten, dass diese langfristig nutzbar sind“, sagte sie der dpa. Eine längere Gewährleistung könne den Herstellern einen wirtschaftlichen Anreiz geben, besonders langlebige und gut weiter

USA Vorerst Verzicht auf Strafzölle

Im Streit um die Besteuerung von Digitalkonzernen verzichtet die US-Regierung bis auf Weiteres auf eine zuvor angekündigte Verhängung von Strafzöllen auf französische Produkte wie Lippenstifte, Seifen oder Handtaschen. Die zusätzlichen Importgebühren würden noch nicht erhoben, weil die Untersuchung von Digitalsteuer-Vorhaben anderer Länder zurzeit weiter

Windows 7 ist nicht auszurotten

Vier Millionen Computer in Behörden, Unternehmen und Privathaushalten laufen noch mit Windows 7, obwohl das ausgelaufene Betriebssystem unsicher ist. Das hat die Analysefirma Statcounter errechnet. Foto: Mauritz Antin/epa/dpa weiter