Artikel-Übersicht vom Freitag, 24. Juli 2020

anzeigen

Regional (2)

Inneo stellt innovative Software vor

IT-Branche Mit einem neuen Programm soll es möglich sein, 3-D-Daten einfacher für Nutzer verfügbar zu machen.

Ellwangen. Browser, Betriebssysteme und Apps haben gelernt, 3-D-Visualisierungen darzustellen. Dies eröffnet für Firmen viele Möglichkeiten für die Produktpräsentation, Dokumentation, Service, Marketing und Vertrieb. Der Nutzer kann das Produkt interaktiv von allen Seiten, dank Augmented Reality auch in der eigenen Wohnung, betrachten. Allerdings

weiter
  • 1039 Leser

TE eröffnet neue Fabrik in Wört

Neubau Rund 50 Millionen Euro hat der Konzern an seinem Standort investiert – in eine Fabrik, die nicht nur den Konzern in die automobile Zukunft führen soll, sondern die gesamte Region.

Wört

Dass viele Versammlungen und Pressekonferenzen in Zeiten der Covid-Pandemie online oder telefonisch abgehalten werden ist inzwischen nicht mehr allzu selten. Doch nun hat der Zulieferkonzern TE Connectivity auf dieses Weise seine neue Fabrik in Wört eröffnet – rein virtuell auf seiner Webseite. Neben Videobotschaften von Wirtschaftsministerin

weiter
  • 5
  • 842 Leser

Überregional (23)

„WTO muss agiler werden“

Scheidender Chef Azevêdo fordert Vorbereitung auf Krisen.
Die Welthandelsorganisation (WTO) muss nach Überzeugung ihres scheidenden Generaldirektors Roberto Azevêdo deutlich agiler werden. Sein Rat an seine Nachfolgerin oder seinen Nachfolger: „Sorgen Sie dafür, dass die Mitgliedsländer verstehen, dass sie schnell handeln müssen. Der Luxus der Zeit ist nicht auf unserer Seite.“ Die Welt erlebe weiter
5 Fakten, die Börsianer bewegen

5 Fakten, die Börsianer bewegen

1 Microsoft hat im zweiten Quartal 33 Mrd. EUR Umsatz gemacht, 13 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Analysten hatten 31,6 Mrd. erwartet. Wegen der Corona-Krise wurden mehr Notebooks verkauft als geplant. 2 Die Coronavirus-Pandemie hat dem Schweizer Rückversicherer Swiss Re im ersten Halbjahr ein Minus von 950 Mrd. EUR eingebracht. weiter

Auf Sparkurs in stürmischen Zeiten

Die Zahlen sind tiefrot. Große Einschnitte mitsamt umfangreichem Stellenabbau sollen den Stuttgarter Konzern widerstandsfähiger machen. Von Thomas Veitinger
15 000, 20 000, 30 000 – wer bietet mehr? In den vergangenen Wochen gingen die Spekulationen um den Stellenabbau bei Daimler durch die Decke. Ola Källenius will sich daran nicht beteiligen. Der Vorstandschef findet es „nicht sinnvoll, alles zu kommentieren“, sagt er gestern bei der Vorstellung des zweiten Geschäftsquartals. weiter
  • 111 Leser

Bei Investitionen des Staates fehlt nicht nur Geld

Wissenschaftler schlagen die Einrichtung von Fördergesellschaften für mehr Kontinuität vor.
Fehlendes Geld ist nicht der einzige Grund für den großen Investitionsstau des Staates bei Straßen, Brücken und Schienen, bei der digitalen Infrastruktur oder dem Stromnetz. Auch die Schuldenbremse ist nicht das Problem, sondern eine schlechte Organisation, Fehlanreize und zu lange Rechtswege. Zu diesem Schluss kommt der Wissenschaftliche Beirat weiter

Deutsche stehen weiter auf Bargeld

Auch in Österreich und der Schweiz sieht nur eine Minderheit den Siegeszug anderer Bezahlmethoden.
Eine Abkehr vom Bargeld können sich die meisten Verbraucher nicht vorstellen. Nur 29 Prozent der Deutschen, 27 Prozent der Österreicher und 35 Prozent der Schweizer halten es für möglich, dass Bargeld in zehn Jahren keine Rolle mehr spielt. Das hat eine YouGov-Umfrage für das Beratungsunternehmen BearingPoint ergeben. Bargeld weiter

Erstmals ein Gewinnjahr

Dieses Jahr sollen trotz Corona 500 000 Autos ausgeliefert werden.
Der US-Elektroautobauer Tesla hat trotz Belastungen durch Corona einen Quartalsgewinn (bis Ende Juni) von umgerechnet 90 Millionen Euro erzielt. Damit schreibt die Firma erstmals seit ihrer Gründung im Jahr 2003 über zwölf Monate hinweg schwarze Zahlen. Tesla hält am Ziel fest, 2020 mehr als 500 000 Autos auszuliefern. Die Kapazität sei weiter

Handel ohne Schwung

Weil die US-Börsen schwächer gestartet waren, hat der Dax im Laufe des Tages an Schwung verloren. Zuvor waren die Kurse wegen einer Reihe erfreulicher Quartalsberichte in die Höhe gegangen, gezogen von Daimler, Continental (Foto vom Neubau der Firmenzentrale in Hannover) und BMW. Unsicherheit angesichts weltweit zunehmender Corona-Infektionen und weiter

IG Metall Harter Kampf um Jobs erwartet

Die IG Metall erwartet einen heißen Herbst mit vielen Auseinandersetzungen um Jobs in Deutschland. „Es wird um viele Arbeitsplätze gehen“, sagte Vorstandsmitglied und Hauptkassierer Jürgen Kerner in München. Alleine in den Branchen, für die die Gewerkschaft zuständig sei, stünden 300 000 Jobs im Feuer. Der größte Bereich dabei seien weiter

Jeder Vierte unter 12 Euro

Niedrige Beträge sorgen für neue Diskussion über den Mindestlohn.
Wenn morgen der Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde erhöht würde, bekäme jeder vierte Arbeitnehmer mehr Geld. In Ostdeutschland wäre es sogar mehr als jeder dritte. Im Schnitt lagen die Stundenlöhne im April 2018 in Westdeutschland einschließlich Berlin bei 19,84 Euro, im Osten bei 16,27 Euro. Das zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamts für weiter

McTrek Outdoorkette bleibt erhalten

Gut dreieinhalb Monate nach dem Insolvenzantrag des Betreibers ist die Zukunft der meisten McTrek-Outdoorläden gesichert. Der Münchner Finanzinvestor GA Europe und die CM Solutions GmbH übernehmen Betrieb und Waren der insolventen YEAH! AG mit Sitz in Bruchköbel bei Hanau, teilte der Insolvenzverwalter mit. Die neue McTrek Retail GmbH werde den weiter

Mehr als 500 000 Oldtimer unterwegs

Um 11 Prozent auf 525 968 ist die Zahl der Oldtimer-Personenwagen mit H-Kennzeichen im Jahr 2019 gestiegen. Einschließlich Motorrädern und Nutzfahrzeugen waren es sogar 595 046. Foto: ©Gaschwald/shutterstock.com weiter

Mehr US-Arbeitslosenhilfe

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist erstmals seit mehr als drei Monaten wieder gestiegen. In der Woche bis einschließlich 18. Juli stellten 1,416 Millionen Menschen einen Antrag – eine Zunahme um 109 000 gegenüber der Vorwoche. Twitter: Umsatz bricht ein Trotz steigender Nutzerzahlen hat der US-Kurzbotschaftendienst weiter

Nike kündigt Stellenstreichungen an

Beim Sportartikelgiganten Nike werde ein „Verlust von Jobs im gesamten Unternehmen“ erwartet, teilte Nike-Chef John Donahoe mit. 200 bis 250 Millionen Dollar sollen für Abfindungen zurückgestellt werden. Foto: Maja Hitij/dpa weiter

Novartis-Skandal Ermittlungen gegen Ex-Minister

Das griechische Parlament hat der Einleitung von strafrechtlichen Ermittlungen gegen einen Ex-Justizminister im Korruptionsskandal um den Schweizer Pharmakonzern Novartis zugestimmt. 177 der insgesamt 300 Abgeordneten votierten für einen entsprechenden Antrag. Dimitris Papangelopoulos wird verdächtigt, Justizbeamte in dem Bestechungsskandal unter weiter

Nutzfahrzeuge Nachfrage bleibt weiter schwach

Auch im Juni dämpft die Corona-Krise den Nutzfahrzeugmarkt. Jedoch fiel das Minus nicht mehr ganz so groß aus wie im Mai und April. Das teilte der zuständige Branchenverband Acea mit. Insgesamt wurden in der EU im Juni 165 283 Nutzfahrzeuge zugelassen und damit 20,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im Mai hatte das Minus noch bei 44,4 weiter

Quadratisch, praktisch, Ritter Sport

Der Bundesgerichtshof entscheidet: Die Form der Schokolade aus Waldenbuch bleibt geschützt. Nach jahrelangem Rechtsstreit zieht der Milka-Konzern Mondelez den Kürzeren.
Die Revolution im Schokoladenregal ist abgewendet: Ritter Sport verteidigt seinen Markenschutz gegen Milka und bleibt die einzige allseits bekannte quadratische Schokolade. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in letzter Instanz zwei Rechtsbeschwerden von Milka zurückgewiesen. Damit ist der „Schokoladen-Krieg“ nach zehn Jahren beendet. Die Marken weiter
  • 114 Leser

Russland Wirtschaft fordert offene Grenzen

Die deutsche Wirtschaft in Russland verlangt die Öffnung der seit 30. März geschlossenen Grenzen und eine Wiederaufnahme des regulären Flugverkehrs. Die Beschränkungen führten zu Verlusten in Milliardenhöhe, sagte der Chef der deutsch-russischen Auslandshandelskammer (AHK), Matthias Schepp. Eine Öffnung der Grenzen ist bisher nicht absehbar. weiter

Salzgitter schreibt rote Zahlen

Der Stahlkonzern Salzgitter hat im ersten Halbjahr einen Verlust von 127,8 Millionen Euro ausgewiesen. Übers Jahr erwartet er einen Verlust im niedrigen bis mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa weiter

Senkung dient als Kaufanreiz

Forschern zufolge ziehen Verbraucher wegen der niedrigeren Mehrwertsteuer Anschaffungen vor.
Die Absenkung der Mehrwertsteuer habe erhebliche Kaufanreize zur Folge, teilt das Marktforschungsunternehmen GfK mit. „Die Anschaffungsneigung ist sehr stark angestiegen“, sagte der GfK-Konsumforscher Rolf Bürkl bei der Vorstellung der Konsumklima-Studie für Juli. „Die Verbraucher beabsichtigen offenbar, geplante größere Anschaffungen weiter
Kommentar Dieter Keller zum besseren Ausbau der Infrastruktur

Sinnvoller Vorschlag

Gelegentlich dürfte die Bundesregierung die Arbeit ihrer wissenschaftlichen Berater mehr wertschätzen, die sie für viel Geld beschäftigt. Das ist mit den Ratschlägen der Wirtschaftsweisen genauso wie mit denen des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium. Der hat ein Gutachten zum besseren Ausbau der öffentlichen Infrastruktur weiter
  • 104 Leser

Südwesten 3755 Euro brutto im Monat

Die Menschen in Baden-Württemberg haben zuletzt weiterhin gut verdient. 2019 lag der durchschnittliche monatliche Bruttoverdienst mit 3755 Euro bundesweit wieder auf Platz zwei der Rangliste hinter Hamburg, teilte die Bundesagentur für Arbeit mit. Auf den Plätzen vier und sechs der 401 Kreise in Deutschland liegen Böblingen (4809 Euro) und Stuttgart weiter

Verkauf der Gallus-Gruppe

Heidelberger Druckmaschinen verkauft die Gallus-Gruppe an den schweizerischen Verpackungskonzern Benpac für 120 Millionen Euro, der Ertrag aus der Transaktion dürfte im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen. Durch die Veräußerung legte der Aktienkurs zu. Covestro hält an Ziel fest Der Kunststoff-Spezialist Covestro hält trotz deutlicher weiter

Wirtschaft bricht ein

Südkoreas Wirtschaft ist im zweiten Quartal so stark geschrumpft wie seit mehr als 20 Jahren nicht. Besonders die Exporte liefen schlecht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging im Jahresvergleich um 2,9 Prozent zurück. Das war die stärkste Kontraktion seit dem Schlussquartal 1998. Fragen zu Corona-Tests Die Landesgesundheitsminister wollen Reiserückkehrer weiter