Artikel-Übersicht vom Samstag, 18. Juli 2020

anzeigen

Überregional (21)

„Die Arznei passt wie ein Maßanzug“

Individualisierter Medizin gehört die Zukunft, sagt Frank Mathias, Chef der Rentschler Biopharma. Als einer der führenden Dienstleister spielen die Biotech-Experten in der Pharmawelt eine wichtige Rolle.
Die Pharmawelt verändert sich: Krankheiten werden aufgrund biotechnologisch hergestellter Medikamente zielgerichteter bekämpft. „Schon jetzt ist individualisierte Medizin Realität“, sagt Frank Mathias, promovierter Immunologe und Vorstandschef der Biopharma Rentschler SE. Das Unternehmen aus Laupheim spielt in der Weltliga der Pharma-Dienstleister weiter

0,3 Prozent Inflation

Die Inflation in der Eurozone ist im Juni leicht gestiegen. Die Lebenshaltungskosten waren 0,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im Vormonat waren sie um lediglich 0,1 Prozent gestiegen. Im Monatsvergleich erhöhte sich das Preisniveau im Juni wie im Jahresvergleich um 0,3 Prozent. Covid-Reiseversicherung Der Konzern Tui will seinen Kunden mit einer weiter

Absatz in China legt zu

Deutsche Hersteller leiden noch unter den Corona-Folgen, doch es zeichnet sich eine Erholung ab.
Bei den deutschen Autoherstellern geht es wieder aufwärts. Das zeigen die jüngsten Verkaufszahlen von Daimler, Volkswagen und Porsche. Die Stammmarke Mercedes-Benz lieferte von April bis Juni weltweit 457 711 Autos aus, das waren gut 20 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das lag vor allem an Europa und Nordamerika. In China legte Mercedes bereits weiter

Ausgelöst statt beliehen

In der ersten Corona-Zeit wurde weniger Geld gebraucht.
Pfandleihhäuser haben während der ersten Monate der Corona-Krise weniger Geld ausgeliehen als davor. Das hat der Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes mitgeteilt. Die bankähnlichen Pfandleihhäuser gelten als systemrelevant. Deshalb durften sie auch während der Corona-Krise öffnen. Dennoch sei nicht mehr verpfändet worden als vor der weiter
Kommentar Simone Dürmuth zur Abgabe auf Kunststoffmüll

Der Markt hat versagt

Appelle und freiwillige Selbstverpflichtungen haben nichts genutzt: Der Verbrauch von Plastik ist in Deutschland weiter gestiegen. Wir gehören zu den weltweit größten Exporteuren von Plastikabfällen. Wo der Markt versagt, muss der Staat eingreifen. Dass der Verbrauch von nicht recycelbarem Plastik reduziert werden muss, dürfte Konsens sein. Und weiter

Dritter Wochengewinn in Folge

Der Dax kratzt wieder an der 13 000-Punkte-Marke. Die überraschend robuste Geschäftsentwicklung von Daimler und überhaupt der Autobranche hat dem Leitindex am Freitag Rückenwind verliehen, so dass er nach recht ruhig verlaufenem Handel bei einem Wochenplus von 2,3 Prozent schloss. Es war zugleich der dritte Dax-Wochengewinn in Folge. Ob dem deutschen weiter

EU bekommt Soja aus illegalem Anbau

Ein Fünftel der Exporte von Soja und Rindfleisch aus Brasilien in die EU stammen aus Gebieten, wo illegal abgeholt worden ist. Das besagt eine Studie, die das Wissenschaftsjournal „Science“ veröffentlicht. Foto: Marcelo Sayao/EFE/dpa weiter

Fed erweitert Hilfen

Die US-Notenbank Federal Reserve unterstützt in der Corona-Krise künftig auch gemeinnützige Organisationen. Zudem wurde das Programm namens „Main Street Lending“ auf kleinere Firmen mit mindestens 10 anstatt bisher 50 Angestellten erweitert. 4100 Stellen gestrichen Der Umsatz des schwedischen Nutzfahrzeugbauers Volvo ist im zweiten Quartal weiter

Fernverkehr ADAC: Nur LNG ist billiger als Diesel

Mit Flüssigerdgas (LNG) angetriebene Lastwagen können für Logistikunternehmen schon heute billiger als Diesel-Lkw im Fernverkehr fahren. Das schreibt der ADAC aufgrund einer Untersuchung von zehn neueren Studien. Andere Antriebsarten kämen für Firmen mit Lastwagen noch nicht infrage. „Die Technologie und Infrastruktur von Brennstoffzelle-, weiter

Gift für den Wohlstand?

Der EU-Gipfel berät über eine Plastikabgabe, die sowohl das Müllaufkommen verringern als auch die Corona-Hilfe mitfinanzieren soll. Die Wirtschaft ist verärgert.
Die deutsche Wirtschaft läuft Sturm gegen die in der Europäischen Union geplante Plastikabgabe. „Diese Steuererhöhung ist Gift für Wohlstand und Beschäftigung und gerade jetzt kontraproduktiv“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Joachim Lang. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zeigte weiter
  • 1

Jumbos stillgelegt

British Airways (BA) legt ihre komplette Boeing-747-400-Flotte schon jetzt still. Eigentlich sollten die 31 Jumbo-Jets, ein Zehntel der BA-Flotte, erst 2024 aus dem Verkehr gezogen werden. Aber weil wegen Corona kaum geflogen wird, hat BA die Stilllegung der Kerosinfresser vorgezogen. Rückruf von Volvo Der Autobauer Volvo Cars hat rund 367 000 weiter

Karstadt-Kaufhof Weitere sechs Filialen gerettet

Die Zahl der von Schließung bedrohten Galeria-Karstadt-Kaufhof-Filialen sinkt weiter. Nach Zugeständnissen der Vermieter der Immobilien würden die Warenhäuser in Berlin-Lichtenberg (Ringcenter), in Bielefeld, im Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg, in Leonberg, in Nürnberg-Langwasser und in Singen entgegen der ursprünglichen Planung nicht geschlossen, weiter

King-Size-Panne in China

Das chinesische Staatsfernsehen CCTV hat zwei Burger-King-Angestellte dabei gefilmt, wie sie die Haltbarkeitsdaten von Brot und Hühnchen fälschen. Burger King entschuldigte sich für den „Verrat“. Foto: Wang Zhao/afp weiter

Klage gegen Deutsche Bank

Der Deutschen Bank droht wegen ihrer Geschäfte mit Jeffrey Epstein rechtlicher Ärger. Die US-Kanzlei Pomerantz hat eine Sammelklage im Namen angeblich geschädigter Anleger bei einem Gericht in New Jersey eingereicht. Der Unternehmer Epstein war wegen Sexualverbrechen verurteilt worden. Er verübte im Gefängnis Selbstmord. Die Anwaltsfirma will Wiedergutmachung weiter
Kopf des Tages

Kopf des Tages

Frank Mastiaux, der ENBW-Vorstandschef, sieht in der Corona-Pandemie eine Chance für das Unternehmen. Sie verstärke die Bedeutung krisenfester Infrastruktur, sagte er auf der online abgehaltenen Hauptversammlung von ENBW. Das Unternehmen beschäftigt sich unter anderem damit, Stromnetze und andere kritische Infrastrukturen gegen Angriffe von außen weiter

Lieferdienstfahrer vermissen das Online-Trinkgeld

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert, dass online gesendetes Trinkgeld bei den Fahrern der Essen-Lieferdienste zuverlässig ankommt. „Lieferando muss Druck machen“, sagte Christoph Schink, der NGG-Referatsleiter für das Gastgewerbe. Kunden des Essen-Lieferdienstes Lieferando können den Fahrern das Trinkgeld per App weiter

Mehrheit geht an Investor

Beim Waffenkonzern verschiebt sich das Machtverhältnis.
Die Luxemburger Finanzholding CDE des französischen Finanzexperten Nicolas Walewski übernimmt die Mehrheit am Waffenhersteller Heckler & Koch (Oberndorf/Kreis Rottweil). Das Bundeswirtschaftsministerium hat dem Deal zugestimmt. Hintergrund war ein Zwist zwischen CDE und dem bisherigen Mehrheitsaktionär Andreas Heeschen, der 2002 eingestiegen war weiter

Netflix Corona-Boom schon vorbei

Der Online-Videodienst Netflix profitiert zwar weiter davon, dass viele Menschen in der Corona-Krise zuhause bleiben und fernsehen. Allerdings hat der pandemiebedingte Kundenansturm inzwischen schon wieder deutlich nachgelassen. Im zweiten Quartal kamen unterm Strich 10,1 Millionen Bezahlabonnements dazu, teilte Netflix mit. Im Vierteljahr davor waren weiter

Neustart hinter Plexiglas

Kurz nach der Wiederaufnahme des Schlachtbetriebs hat Tönnies in Deutschlands größtem Fleischwerk Rheda-Wiedenbrück bei der Gestaltung der Arbeitsplätze nachbessern müssen. Die neuerliche Zwangsunterbrechung dauerte aber nur wenige Stunden. In dem zuvor rund vier Wochen lang stillgelegten Werk startete Tönnies zudem einen Probelauf für den besonders weiter

Streit um Zinssenkung vor Gericht

Die baden-württembergische Verbraucherzentrale verklagt die Münchner Sparkasse. Sie wirft der größten bayerischen Sparkasse vor, Kunden mit Langzeit-Prämiensparverträgen jeweils mehr als 4600 Euro Zinsen zu wenig gezahlt zu haben. Es geht es um Prämiensparverträge, die zwischen 1994 und 2004 zu den damals hohen Zinssätzen zwischen 2,5 und 4,25 weiter

Weniger Verlust als befürchtet

Der Konzern überrascht Analysten trotz eines Milliarden-Verlustes positiv. Bis zu 20 000 Stellen sind in Gefahr.
Die Neuordnung der Autobranche hin zur Elektromobilität hatte dem Autobauer Daimler bereits schwer zu schaffen gemacht – dann kam das Coronavirus. Doch trotz geschlossener Fabriken und Autohäuser rund um die Welt hat Daimler von April bis Juni besser abgeschnitten als Analysten erwartet hatten. Die Entwicklung sei im Juni sogar „stark“ weiter