Artikel-Übersicht vom Donnerstag, 16. Juli 2020

anzeigen

Regional (2)

Emag erwägt Personalabbau

Maschinenbau Warum am Standort Heubach 75 Stellen auf der Kippe stehen, aber vorläufig kein Arbeitsplatzabbau geplant ist.

Salach/Heubach

Bereits seit einigen Wochen gibt es Gerüchte, dass der Maschinenbauer Emag an seinem Standort in Heubach einen gravierenden Stellenabbau plant. Von rund 75 Stellen ist die Rede, die auf der Kippe stehen und abgebaut werden könnten. Das Unternehmen hat nun entsprechende Pläne bestätigt. Konkret wird das Szenario allerdings erst im

weiter
  • 1
  • 1919 Leser

Stellenabbau auch bei GSA in Aalen

Metallindustrie Gesenkschmiede Schneider hat im Rahmen eines Freiwilligenprogramms Personal reduziert.

Aalen. Auch bei der Gesenkschmiede Schneider GmbH (GSA) in Aalen ist die Krise zu spüren: Bei dem Metallbetrieb sind nun im Rahmen eines Freiwilligenprogrammes Stellen abgebaut worden. Wie Werksleiter Gerhard Bayer auf Anfrage dieser Zeitung mitteilte, ist der Personalabbau, über den mit Betriebsrat und Gewerkschaft verhandelt wurde, jetzt abgeschlossen.

weiter
  • 4
  • 1327 Leser

Überregional (22)

„Gestundete Kredite gut besichert“

Vertreter der Genossenschaftsbanken sieht keine Risiken in Ausleihungen an Privat- und Geschäftskunden.
Die deutschen Genossenschaftsbanken sehen sich für die Folgen der Corona-Pandemie gut gerüstet. Erst 2021 und 2022 sei mit mehr Kreditausfällen zu rechnen, sagt Gerhard Hofmann, Vorstandsmitglied des Branchen-Verbandes BVR. Selbst von den aktuell gestundeten 98 700 Krediten an Privat- und Gewerbekunden im Volumen von 15,7 Milliarden Euro erwarte weiter
  • 144 Leser

Apple kommt vorerst davon

EU-Kommission erleidet im Streit um Rekord-Nachzahlung eine herbe Niederlage. EU-Gericht sieht in der niedrigen Besteuerung in Irland keine verbotene Staatsbeihilfe.
Apple hat im Streit mit der EU-Kommission um eine Steuernachzahlung in Irland einen wichtigen Sieg errungen. Das EU-Gericht erklärte die Nachforderung der EU-Kommission aus dem Jahr 2016 über 13 Milliarden Euro für nichtig. Die Kommission habe nicht nachweisen können, dass die Steuervereinbarungen von Apple in Irland aus den Jahren 1991 und 2007 weiter
  • 133 Leser

ASML kauft Berliner Glas

Der niederländische Chipzulieferer ASML will den deutschen Optikspezialisten Berliner Glas bis Ende 2020 übernehmen. Einen Kaufpreis für das Unternehmen nannte ASML nicht. Berliner Glas entwickelt und fertigt optische Systeme, die auch in der Medizintechnik und der Halbleiterindustrie zum Einsatz kommen. Radeberger von Früh Die Kölsch-Brauerei weiter
  • 295 Leser

Bafin sieht Insiderhandel

Ex-Chef Braun soll vor Insolvenzantrag Aktien verkauft haben.
Die deutsche Finanzaufsicht Bafin verdächtigt Ex-Wirecard-Chef Markus Braun des unerlaubten Insiderhandels. Er habe am 24. Juni, einen Tag, bevor Wirecard den Insolvenzantrag gestellt hat, Wirecard-Aktien im Volumen von 6,6 Millionen Euro verkauft. Den Verdacht habe sie der Staatsanwaltschaft München angezeigt, teilte die Bafin mit. Braun wies den weiter
  • 128 Leser

Bahn macht mit neuen ICE Tempo

Schon 2022 soll Siemens die ersten von 30 zusätzlichen Schnellzügen für Tempo 320 liefern. Kosten: 1 Milliarde Euro.
Für 1 Milliarde Euro hat die Deutsche Bahn (DB) 30 zusätzliche ICE bestellt, die mit Tempo 320 auf Hochgeschwindigkeitsstrecken wie Frankfurt–Köln, München–Berlin und Stuttgart–Paris fahren sollen. Die ersten sollen bereits Ende 2022 in Betrieb gehen, die letzten 2026, kündigte DB-Chef Richard Lutz an. Damit solle das Angebot weiter
  • 149 Leser

Das Schlimmste scheint überstanden

Beim Montagetechnik-Spezialisten sind mehr als 10 000 Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurückgekehrt.
Der Werkzeug-Handelskonzern Würth stemmt sich gegen die Folgen der Corona-Pandemie und büßt bislang nur vergleichsweise wenig Umsatz ein. Allerdings trifft die Krise vor allem die sehr profitablen Geschäftsbereiche. Entsprechend deutlich geht der Gewinn zurück, wie die Würth-Gruppe mitteilt. Konzernchef Robert Friedmann zeigte sich trotzdem zufrieden weiter
  • 139 Leser

Dax im Höhenflug

Weitere Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff haben den Dax auf ein neues Hoch seit dem Viruscrash im Februar getrieben. Die Kurse von 28 der 30 Dax-Unternehmen gewannen hinzu. Die 13 000-Punkte-Marke schaffte der Dax knapp nicht, weil Anleger kurz vor Handelsschluss von schmelzenden Gewinnen an der Wall Street entmutigt wurden. Zuvor hatten sie weiter
  • 126 Leser

Flaschenbier stärker gefragt

Seit den coronabedingten Schließungen in der Gastronomie wird mehr Bier zu Hause getrunken. Der Absatz mit dem Halbliterflaschen-Kasten legte im März und April um 8,6 Prozent im Vorjahresvergleich zu. Foto: Rainer Jensen/dpa weiter
  • 124 Leser

Guardian streicht 180 Jobs

Die britische Tageszeitung „The Guardian“ streicht wegen der Corona-Krise 180 Arbeitsplätze. Betroffen seien etwa 70 Stellen in der Redaktion sowie weitere Jobs in der Anzeigenabteilung, im Marketing und im Veranstaltungsservice, kündigte das Blatt am Mittwoch an. Lufthansa ist im Verzug Die Lufthansa ist bei der coronabedingten Erstattung weiter
  • 130 Leser

Käufer händeringend gesucht

Durch die Corona-Pandemie droht ein Umsatzeinbruch von 40 Milliarden Euro. Die Branche hofft auf ein gutes Weihnachtsgeschäft und Hilfen für die Innenstädte. Bei Lebensmitteln läuft es besser.
Der deutsche Einzelhandel stellt sich auf eine längere Durststrecke ein. Frühestens 2022 dürfte er wieder die Umsätze vor der Corona-Pandemie erreichen, und auch das nur unter „sehr positiven Umständen“, befürchtet der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth. Vom „Wumms“ des Konjunkturpakets, weiter
  • 120 Leser

Laudamotion Auszug aus Stuttgart

Die österreichische Ryanair-Tochter Laudamotion wird ihre Basis am Stuttgarter Flughafen nach der Sommerreisesaison schließen. Das berichtet die österreichische Zeitung „Standard“. Den dort stationierten Piloten und Flugbegleitern werde zu Ende Oktober gekündigt. Betroffen seien sechs Piloten, zur Zahl der Kopiloten und Flugbegleiter weiter
  • 120 Leser

Nachhaltigkeit Stiftung sieht 395 Millionen Jobs

Wenn Staat und Wirtschaft nach der Coronavirus-Pandemie die Weichen auf nachhaltige Entwicklung stellen, könnten bis 2030 rund 395 Millionen neue Jobs geschaffen werden. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Stiftung Weltwirtschaftsforum. Mit Geschäftsideen, die der Natur Priorität einräumen, könnten Geschäfte im Wert von knapp 9 Billionen weiter
  • 126 Leser

Porsche: BGH macht Klageweg frei

Die Rolle der VW-Dachgesellschaft Porsche SE im Dieselskandal wird nun doch in einem eigenen Musterverfahren in Stuttgart beleuchtet. Das haben Aktionäre, die Schadenersatz von der Holding verlangen, am Bundesgerichtshof (BGH) durchgesetzt, wie dieser am Mittwoch in Karlsruhe mitteilte. Das Oberlandesgericht Stuttgart hatte ein eigenes Verfahren im weiter
  • 120 Leser

Produktion im Land behalten

Bund beschließt Konzept zur Wettbewerbsfähigkeit.
Die Bundesregierung hilft der angeschlagenen Stahlindustrie, um Jobs zu sichern und die Branche langfristig in Deutschland zu halten. Ein Konzept dazu hat das Kabinett beschlossen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, die Stahlindustrie solle auch in 30 Jahren aus eigener Kraft wettbewerbsfähig und klimafreundlich in Deutschland produzieren weiter

Protest gegen Nissan-Werk-Schließung

Als Figuren aus der Serie „Haus des Geldes“ verkleidete Nissan-Mitarbeiter protestieren in Madrid gegen eine Werksschließung. Nissan beendet seine Produktion in Nordost-Katalonien. Foto: Gabriel Bouys/afp weiter
  • 144 Leser

So soll die Tesla-Fabrik in Brandenburg aussehen

Tesla-Chef Elon Musk selbst hat seine geplante Fabrik in Grünheide (Brandenburg) im Internet mit einem Bild auf dem Kurznachrichtendienst Twitter vorgestellt. Er schrieb dazu nur „Giga Berlin“. Das Bild zeigt einen Entwurf der fertigen Fabrik mit einem breiten Eingang im Vordergrund und einer Glasfensterfront im zweiten Stock unter einem weiter
  • 132 Leser

Teamviewer Softwareanbieter kauft Ubimax

Der Softwareanbieter Teamviewer hat im zweiten Quartal nicht mehr so stark von der Corona-Krise profitiert wie noch zu Jahresbeginn. Zudem kauft er den Softwareanbieter Ubimax (Bremen) für 136,5 Millionen Euro. Der Kurs der Aktien fiel daraufhin letztlich um 4 Prozent, hat im laufenden Jahr aber immer noch ein Plus von rund der Hälfte aufzuweisen. weiter

Thomas Cook 57 000 Anträge auf Ersatzzahlung

57 000 Kunden des insolventen Reiseanbieters Thomas Cook haben eine Ausgleichszahlung der Bundesregierung für geplatzte Reisen beantragt. Gesamthöhe: 76 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, aus der das „Handelsblatt“ zitiert. „Die ersten weiter
  • 149 Leser

Tönnies darf schlachten

Am Hauptsitz startet die Produktion wieder.
Deutschlands größter Schlachtbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück darf ab sofort wieder schlachten. Die Behörden haben den bis Freitag geltenden Produktionsstopp, die sie nach dem Corona-Ausbruch verhängt haben, am Mittwoch aufgehoben. Tönnies kündigte an, von Donnerstag an wieder am Hauptsitz Rheda-Wiedenbrück zu schlachten. Von den frühen weiter
  • 118 Leser

Volkswagen Osterloh: Auf E-Mobilität setzen

Volkswagen will am Personal noch mehr sparen und den steigenden Kostendruck nutzen, den Schwerpunkt auf Umbau zu E-Mobilität und Digitalisierung zu setzen. Das hat Betriebsratschef Bernd Osterloh der VW-Firmenzeitung „Mitbestimmen“ gesagt. „Der Vorstand fährt wegen Corona und Liquiditätssicherung einen Einstellungsstopp bis mindestens weiter
Kommentar Thomas Veitinger zur Rettung der Stahlbranche

Warten auf ein Wunder

In der Wirtschaft gibt es derzeit viele Sorgenkinder. Die Stahlbranche ist eines davon. Die Pandemie lässt die Nachfrage einbrechen, wichtige Abnehmer wie die Autoindustrie schwächeln. Es gibt in der Branche Überkapazitäten, die Erträge sind am Boden. In Schwellenländern wird Stahl made in Germany abgeblockt, gleichzeitig kommen von dort subventionierte weiter
  • 248 Leser

Wirtschaft schrumpft

Japans Wirtschaft wird in dem bis 31. März 2021 laufenden Fiskaljahr um 4,7 Prozent rückläufig sein. Das ist die Einschätzung der japanischen Zentralbank. Sie entschied, an ihrem Kurs einer extrem gelockerten Geldpolitik unverändert festzuhalten. Betrug mit Bafin-Namen Die deutsche Finanzaufsicht Bafin warnt Verbraucher vor Betrugsanrufen, die weiter