Artikel-Übersicht vom Freitag, 28. Februar 2020

anzeigen

Regional (2)

Vom Verschwinden des Malochers

IG Metall Jugend Historiker Lutz Raphael diskutiert sein Buch über die Deindustrialisierung der vergangenen Jahrzehnte mit Vertretern aus Gewerkschaft und Politik.

Aalen

Wo gibt es ihn noch, den typischen Malocher? Die Industriearbeiter sind in der Öffentlichkeit „unsichtbar“ geworden – ihre Milieus sind verschwunden. Diesen Prozess der Deindustrialisierung, der mit Werkschließungen und -verlagerungen einherging, beschreibt der Trierer Geschichtsprofessor Lutz Raphael in seinem aktuellen Buch

weiter
  • 4
  • 1212 Leser

Zahl der Arbeitslosen sinkt leicht

Arbeitsagentur Im Ostalbkreis sind Ende Februar 79 Personen weniger ohne Job als noch im Januar.

Aalen. Nach dem massiven Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar hat sich die Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt leicht erholt. Das teilt die Agentur für Arbeit Aalen mit. So sank die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen in Ostwürttemberg im Februar um 80 auf 8738 Arbeitslose. Trotz dieses leichten Rückgangs um 0,9 Prozent lag ihre Zahl

weiter
  • 832 Leser

Überregional (24)

ABN Amro Cum-Ex-Razzia in Frankfurt

Im Zusammenhang mit dem Steuerskandal um Cum-Ex-Aktiendeals ist in Frankfurt die deutsche Niederlassung der Großbank ABN Amro durchsucht worden. Die Bank war als Rechtsnachfolgerin der Fortis Bank im November Zielscheibe einer Cum-Ex-Razzia in Hessen, Bayern und den Niederlanden. Bei Cum-Ex-Geschäften nutzten Investoren eine Lücke im Gesetz, damit weiter
  • 195 Leser

Altmaier sieht Regierung gut gerüstet

Folgen sollen begrenzt werden. Ein Mittel sei das Vorziehen steuerlicher Maßnahmen, sagt der Minister.
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat im Falle einer massiven Ausbreitung des Coronavirus mit Auswirkungen auf die Konjunktur ein Gegensteuern der Bundesregierung in Aussicht gestellt. Altmaier sagte, die Bundesregierung sei in einem Stadium von Überlegungen, wie sie bei einer weiteren Verschlechterung „notfalls“ reagiere. weiter
  • 306 Leser

Aston Martin verdoppelt Verlust

Der britische Luxussportwagenbauer Aston Martin hat 2019 seinen Verlust um etwa 50 Prozent auf 104 Mio. Pfund (123 Mio. EUR) ausgeweitet. Die Auslieferungen gingen um 9 Prozent auf 5862 Autos zurück. Foto: Monika Skolimowska/dpa weiter
  • 302 Leser

Beschäftigung Der Optimismus ist verflogen

Deutsche Unternehmen sind laut einer Umfrage des Ifo-Instituts bei der Suche nach Mitarbeitern deutlich zurückhaltender geworden. Das Ifo-Beschäftigungsbarometer fiel im Februar um 1,5 Punkte auf 98,1 Zähler. „Der zu Jahresbeginn herrschende Optimismus auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist verflogen“, hieß es. Der Rückgang im Februar ist weiter
  • 262 Leser

Bosch Batterien bald aus Deutschland

Der Zulieferer Bosch fertigt seine 48-Volt-Batterien für Hybrid-Autos künftig auch in Deutschland. Die Produktion soll im Werk in Eisenach aufgebaut werden und im Sommer 2021 beginnen. Dort gibt es bereits eine Musterfertigung. In Serie baut Bosch diese Batterien bisher nur in China. Die Zellen kommen vom chinesischen Hersteller CATL, mit dem Bosch weiter
  • 279 Leser

Daten sind das Gold der Pharmaforschung

Die Unternehmen erwarten enorme Zunahme der Informationen über Patienten.
Eine runde 8 auf den Smartphone-Bildschirm malen oder möglichst schnell Zeichen und Zahlen zuordnen – das klingt wie eine Spielerei, doch die App Floodlight der Schweizer Pharmafirma Roche soll vor allem Forscher mit Daten von Multiple-Sklerose-Patienten versorgen. Die App zählt Schritte und Tempo und Patienten laden Informationen über ihre weiter
  • 358 Leser

Deutsche Bahn Weniger Geld für Entschädigung

Die Deutsche Bahn (DB) hat 2019 weniger Geld für Entschädigungen an Reisende zahlen müssen. Rund 52,6 Mio. EUR erstattete der bundeseigene Konzern vor allem wegen Verspätungen. Das sind 2 Mio. EUR weniger als 2018 – obwohl die Fahrgastzahlen deutlich gestiegen sind. Nachdem der Konzern 2019 sein Pünktlichkeitsziel im Fernverkehr verfehlt weiter
  • 161 Leser

DZ Bank Überschuss fast verdoppelt

Die DZ Bank hat 2019 das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt. Der Vorsteuergewinn verdoppelte sich fast auf 2,7 Mrd. EUR, teilte das genossenschaftliche Spitzeninstitut mit. Unter dem Strich standen 1,9 Mrd. EUR Überschuss – mehr als doppelt so viel wie 2018. Mit Blick nach vorn dämpfte die seit Januar 2019 amtierende Doppelspitze weiter
  • 275 Leser

Elektroautos werden zum neuen Antrieb für Dürr

Starkes US-Geschäft gleicht Rückgänge aus. Neuausrichtung der Tochter Homag belastet.
Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr hat 2019 trotz schwieriger Bedingungen seinen Auftragseingang um 3,7 Prozent auf 4,1 Mrd. EUR gesteigert. Die hohe Nachfrage in Nordamerika habe die Rückgänge in China und Deutschland kompensiert, sagte Vorstandschef Ralf Dieter. Wesentlich für die gute Auftragslage seien die Umwelt- und die Produktionstechnik weiter
  • 443 Leser

EU bunkert Olivenöl Im Kampf gegen den Preisverfall bei Olivenöl wurden in der EU 27 Prozent des gesamten Bestands eingelagert. Zu Beginn des Wirtschaftsjahres 2019/20 wurden 213 500 Tonnen zurückgehalten. Dadurch soll das Überangebot reduziert wer

Getlink trotzt Brexit Der Eurotunnel-Betreiber Getlink (Paris) hat trotz der Brexit-Wirren seinen Gewinn deutlich gesteigert. Der Nettoerlös stieg 2019 um 22 Prozent auf 159 Mio. EUR. Der Umsatz stieg um 0,5 Prozent auf knapp 1,1 Mrd. EUR. weiter
  • 199 Leser

Frau Müller am Steuer

Die ehemalige Staatsministerin und Managerin Hildegard Müller führt seit einem Monat den mächtigsten Verband Deutschlands. Sie setzt auf eine offene Streitkultur.
Eines wollte die neue Chefin des mächtigsten Wirtschaftsverbandes in Deutschland von vornherein klarstellen: Es heißt nicht Präsident, es heißt Präsidentin, korrigierte Hildegard Müller den Pressesprecher des Verbands der Automobilindustrie (VDA) am Donnerstag in Berlin. Die CDU-Politikerin ist erst die zweite Präsidentin in der Geschichte des weiter
  • 383 Leser

Huawei in Frankreich?

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei will eine Produktion in Frankreich aufbauen. Das Werk wäre das erste außerhalb Chinas und soll Technik für 5G-Datenfunk für den europäischen Markt herstellen. Das weitgehend automatisierte Werk soll anfangs 500 Beschäftigte haben. Frosta-Gewinn sinkt Hohe Kosten beim Einkauf von Rohfisch sowie bei der weiter
  • 296 Leser
Kopf des Tages

Kopf des Tages

Bill McDermott , ehemaliger Chef von SAP, hat trotz seines Abgangs und eines Gewinnrückgangs mehr verdient. Für 2019 streicht der mittlerweile dem Cloud-Anbieter Servicenow vorstehende US-Amerikaner 12,8 Mio. EUR ein. Ein Jahr zuvor hatte er 11,7 Mio. EUR verdient. Grund sind vor allem die langfristigen variablen Vergütungsbestandteile. McDermott weiter
  • 265 Leser

Mindestlohn wird seltener

Anteil an allen Jobs hat sich binnen drei Jahren halbiert.
Die Zahl der mit Mindestlohn bezahlten Jobs ist deutlich zurückgegangen. Im April 2018 wurde in 930 000 Beschäftigungsverhältnissen der Mindestlohn gezahlt, teilte das Statistische Bundesamt mit. Das entsprach 2,4 Prozent. Innerhalb von drei Jahren habe sich damit der Anteil mehr als halbiert, denn im Frühjahr 2015 waren es noch 1,91 Mio. weiter
  • 152 Leser
Kommentar Alexander Bögelein zum Mindestlohn in Deutschland

Nicht sozial ausgewogen

Eine gute Nachricht geht in aufgeregten Zeiten wie diesen leicht unter: Die Zahl der Menschen sinkt, die für ihre Arbeit den Mindestlohn erhalten. Als die gesetzliche Lohnuntergrenze vor fünf Jahren eingeführt wurde, hatte man den Eindruck gewinnen können, der Untergang des Wirtschaftsstandorts stünde kurz bevor, so laut fiel die Kritik der Arbeitgeber-Lobby weiter
  • 283 Leser

Reisen in Zeiten des Virus

Touristen aus China bleiben aus und auch die Deutschen halten sich bei der Buchung teils zurück. Das wirkt sich auf die Reisebranche aus.
In einigen Bundesländern sind gerade Winterferien, auch der Osterurlaub ist für viele nicht mehr weit. Aber die Urlauber sind verunsichert. Gerade im beliebten Frühjahrsreiseziel Italien hagelt es Stornierungen. Von bis zu 70 Prozent kurzfristige Absagen spricht der Verband der italienischen Reise- und Tourismusvereinigungen. Damit könnte eine der weiter
  • 486 Leser

So ist's richtig Ersparnis von 250 Kilowattstunden

In unserer gestrigen Berichterstattung mit der Überschrift „Solarenergie aus Ulm“ sind bedauerlicherweise ein paar Zahlen durcheinander gekommen. Der Jahresstromverbrauch des beschriebenen Paares beträgt 1400 Kilowattstunden (kWh). Die 1,60 auf 0,9 Meter große Mini-Photovoltaik-Anlage erzeugt rund 250 kWh pro Jahr. Dementsprechend groß weiter
  • 284 Leser

Spielbanken sind die Gewinner

Die drei staatlich konzessionierten Spielbanken in Baden-Württemberg haben 2019 mehr Geld eingenommen. Der Bruttospielertrag (BSE) stieg um 19 Prozent auf mehr als 107 Mio. EUR. Der BSE gibt die Differenz zwischen Einsätzen und den Gewinnen an und entspricht dem Umsatz. Die Anzahl der Besucher nahm um 8,3 Prozent auf 636 088 zu. Geschäftsführer weiter
  • 325 Leser

Springer verdient weniger

Der Medienkonzern Axel Springer hat wegen des geplanten Umbaus seines Mediensegments 2019 weniger verdient. Der Konzernüberschuss sank um 21,5 Prozent auf 263,7 Mio. EUR. Das Ergebnis lag bei 630,6 Mio. EUR (minus 14,5 Prozent). Microsoft streicht Ziel Der Computer-Riese Microsoft hat wegen der Folgen des Coronavirus für die Lieferkette sein Umsatzziel weiter
  • 279 Leser

Trotz Stürmen Ergebnis in Rekordhöhe

Im vergangenen Jahr mehr Gebäudeschäden durch regionale Unwetter und durch Starkregen.
Schäden durch Stürme und Unwetter haben die Sparkassenversicherung im vergangenen Jahr deutlich weniger Geld gekostet. Knapp 129 Mio. EUR kamen dafür 2019 zusammen – ein gutes Viertel weniger als 2018, obwohl es erneut einige heftige Unwetter mit großen Schäden gab. Allein das Sturmtief „Eberhard“ im März 2019 schlug bei der weiter
  • 326 Leser

Uhrenmesse in Genf abgesagt

Die Schweizer Stiftung für Uhrmacherkunst hat eine für April geplante Uhrenmesse in Genf wegen der Coronavirus-Krise abgesagt. Der Genfer Autosalon im März soll dagegen wie geplant stattfinden. Foto: Salvatore Di Nolfi/Keystone/dpa weiter
  • 294 Leser

Zahl der Klagen steigt

Trotz der Prozesse um Glyphosat verdient der Konzern gut.
Im US-Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter ist die Zahl der Klagen gegen Bayer weiter gestiegen: Bis zum 6. Februar wurden etwa 48 600 Klagen zugestellt, teilte der Agrarchemie- und Pharmakonzern mit. Trotz der Probleme hat Bayer 2019 Umsatz und Gewinn gesteigert. Der Konzernumsatz schnellte um 18,5 Prozent weiter
  • 269 Leser

Zalando Virus verunsichert Online-Händler

Nach einem zufriedenstellenden Geschäftsjahr will sich die Mode-Plattform Zalando in zwei Segmenten stärker aufstellen: im Geschäft mit Luxus-Mode sowie mit Second-Hand-Kleidung. Mögliche Auswirkungen des Coronavirus beschäftigen aber auch den Online-Händler. Derzeit gebe es „keinen materiellen Effekt“ sagt Zalando-Chef Rubin Ritter. weiter
  • 311 Leser