Artikel-Übersicht vom Montag, 28. Januar 2019

anzeigen

Regional (2)

Fast 1900 neue Azubis in der Region

Ausbildung Die Zahl der Auszubildenden steigt um fast fünf Prozent – deutlich stärker als im Rest von Baden-Württemberg.

Heidenheim. Trotz rückläufiger Schülerzahlen und dem steigenden Trend zur Akademisierung kann sich die Abschlussbilanz des Ausbildungsjahres 2018 in Berufen der IHK sehen lassen: 1899 Jugendliche haben sich im vergangenen Jahr für eine gewerblich-technische oder eine kaufmännische Ausbildung entschieden. Das ist ein deutliches Plus von 4,9 Prozent

weiter
  • 249 Leser

AWG muss in die Sanierung

Textilbranche Das warme Wetter und die steigende Konkurrenz machen der Köngener Handelskette zu schaffen.

Köngen. Der Textilhandel befindet sich im Wandel: Zuletzt hatte die Kette K&L Insolvenz angemeldet und angekündigt, den Standort in Ellwangen zu schließen. Nun hat es den nächsten Händler erwischt: Die deutschlandweit agierende Textilhandelskette AWG in Köngen hat heute beim Amtsgericht Esslingen die Eröffnung

weiter
  • 977 Leser

Überregional (7)

„Fahrkarten verteuern“

Staatssekretär will mit Geld durch höhere Ticket-Preise investieren.
Teurere Bahntickets für eine besseres Schienennetz: Der Beauftragte der Bundesregierung für den Schienenverkehr, Enak Ferlemann (CDU), hat die Bahn aufgefordert, ihre Preise für Fahrkarten zu erhöhen. So könnten die nötigen Investitionen für die Schiene finanziert werden, sagte der Verkehrs-Staatssekretär der „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. weiter
  • 271 Leser

Auto Wenig Interesse an Dieselprämie

Prämien, die Autokonzerne für den Umtausch von Dieselfahrzeuge anbieten, zeigen laut „Spiegel“ kaum Wirkung. Seit Herbst hätten nur 27 000 Dieselfahrer ihren Wagen gegen ein neues Fahrzeug gewechselt. Gehe es in diesem Tempo weiter, werde die Aktion ihr Ziel verfehlen, zitierte der „Spiegel“. Bis zum Sommer 2020 müssten weiter
  • 282 Leser

Daimler Eine Million für Rentner Zetsche

Dieter Zetsche wird jährlich mindestens 1,05 Mio. EUR Ruhegehalt bekommen. Der Daimler-Chef wird im Mai seinen Posten an den bisherigen Entwicklungschef Ola Källenius übergeben. Wie jede Führungskraft bei Daimler hat er zusätzlich Anspruch auf einen jährlichen Kapitalbaustein aus dem aktuellen Altersvorsorgesystem von rechnerisch etwa 500 000 EUR. weiter
  • 292 Leser
BÖRSENPARKETT

Die Risiken sind noch da

-
Die Risikolust feiere ein furioses Comeback, meinte ein Händler am Freitag und schaute ein wenig erstaunt auf die große Tafel im Handelssaal der Frankfurter Börse. Zeitweise mehr als 11 300 Punkte zeigte die für den Deutschen Aktienindex Dax, ein sattes Plus von fast 1,7 Prozent. Schlechte Nachrichten werden wieder einmal beiseite geschoben, weiter
  • 272 Leser

Gemeinsamer Chat-Dienst Whatstabook

Whatsapp, Instagram und Messenger sollen verknüpft werden. Auch an Verschlüsselung ist gedacht.
Facebook will Chat-Dienste wie WhatsApp, Instagram und Messenger laut Medienberichten im Hintergrund zusammenlegen und stärker mit Verschlüsselung absichern. Das Online-Netzwerk bestätigte der „New York Times“ und der „Financial Times“ zumindest, dass es Überlegungen in diese Richtung gibt. „Wir arbeiten daran, mehr unserer weiter
  • 315 Leser

Plagiate kosten Milliarden

Gefälschte Produkte verursachen bei deutschen Unternehmen Schäden von mehr als 54 Mrd. EUR pro Jahr. „Jedes zehnte Unternehmen in Deutschland ist in den zurückliegenden fünf Jahren mindestens einmal Opfer von Produkt- und Markenpiraterie geworden“, sagte IW-Experte Oliver Koppel. Das kostet etwa 500 000 Arbeitsplätze. Besucherzahl weiter
  • 255 Leser
Auto

Vor der Katastrophe

Die britische Autobranche könnte nach einem Brexit untergehen: Fahrzeuge verteuern sich drastisch, Unternehmen sind verunsichert und investieren nicht.
Dass die Scheidung so kompliziert werden würde, konnte kaum jemand ahnen. Jetzt lautet die Frage für die britische Autoindustrie: weich oder hart? Ein harter Brexit bedeutet den Bruch mit Brüssel. Damit auf Autos von der Insel keine Zölle erhoben werden, müsste ein Freihandelsabkommen geschlossen werden. Wenn nicht, verteuern sich Autos aus Großbritannien weiter
  • 5
  • 456 Leser