Artikel-Übersicht vom Freitag, 29. Juni 2018

anzeigen

Regional (3)

Arbeitgeber rügen Regierung

Südwestmetall Bei der Mitgliederversammlung des Arbeitgeberverbandes in Aalen klingen scharfe Töne gegen „Umverteilungspolitik“ an.

Aalen

Die Metall-Arbeitgeber aus der Region kritisieren die aktuelle Bundesregierung für ihren Koalitionsvertrag, der im Zeichen „sozialpolitischer Umverteilung“ stehe. Dr. Michael Fried, Vorsitzender der Bezirksgruppe Ostwürttemberg im Verband Südwestmetall, forderte bei der Mitgliederversammlung im Explorhino Science Center in Aalen flexiblere

weiter
  • 3
  • 2795 Leser

Zahl der Arbeitslosen auf Rekordtief

Arbeitsmarkt Die Erwerbslosenquote liegt aktuell im Ostalbkreis bei 2,5 Prozent – in Ellwangen bei nur 1,6 Prozent

Aalen. 7067 Personen waren Ende Juni in Ostwürttemberg arbeitslos gemeldet. Der Chef der Aalener Arbeitsagentur, Elmar Zillert, freut sich mit den Worten: „So wenige Arbeitslose hatten wir in einem Juni in Ostwürttemberg noch nie.“ Gegenüber dem Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen um 274 zurückgegangen. Im Juni 2017 waren sogar noch

weiter
  • 2030 Leser
Zur Person

Bulander geht in den Ruhestand

Schwäbisch Gmünd. Der Bosch-Konzern baut die Führung seiner Autozulieferer-Sparte kräftig um – und aus. Wie das Unternehmen mitteilt, geht der aktuelle Chef der „Bosch Mobility Solutions“, Rolf Bulander, Ende des Jahres in Ruhestand. Zur Sparte gehört auch der Schwäbisch Gmünder Bosch-Standort. „In seiner Zeit als Geschäftsführer

weiter
  • 2364 Leser

Überregional (6)

xcacsVCSAc weiter
  • 585 Leser

Bolle wird Digital-Chef

Der Stuttgarter Konzern ordnet seine Führungsspitze neu.
Der Stuttgarter Technologiekonzern Bosch sortiert die Führungsmannschaft um Geschäftsführer Volkmar Denner neu und stärkt den Digital-Bereich. Von Juli an wird es mit Michael Bolle erstmals einen für alle Fragen der Digitalisierung zuständigen Chief Digital Officer und Technikgeschäftsführer in Personalunion geben. Bolle leitet derzeit den Forschungsbereich weiter
  • 668 Leser

Chinas Dilemma

Das Reich der Mitte importiert nicht viele Waren aus den USA. Daher machen Vergeltungszölle wenig Sinn. Aber für US-Konzerne wird es gefährlich.
Vor dem Apple Store auf Pekings Einkaufsmeile Wangfujing bildet sich trotz schwüler Hitze eine lange Schlange. „Ich will zuschlagen, bevor das iPhone X noch teurer wird“, sagt Liu Ziwei. Der 28-Jährige befürchtet, dass der Preis des Smartphones im Zuge des Streits zwischen China und den USA steigen wird. Von dem Handelskonflikt der beiden weiter
  • 778 Leser

Flüchtlinge Seenotretter wehren sich

Seenotrettungs-Organisationen: Bringen Flüchtlinge nicht in Lager in Drittstaaten
Die Rettungsorganisationen Lifeline und Sea-Watch haben schwere Vorwürfe gegen die europäischen Regierungen erhoben. Sie seien einer "Kriminalisierungskampagne ausgesetzt", sagte Marie Naass von der Organisation Mission Lifeline in Berlin. Die Hilfsorganisationen würden von der Politik zu "Sündenböcken" für eine verfehlte Migrationspolitik gemacht. weiter
  • 628 Leser
Kommentar Felix Lee zum Handelskonflikt der USA mit China

Trump straft sich selbst

Donald Trump hat seinen Feldzug gegen China gestartet. Strafzölle auf Waren im Wert von inzwischen fast einer halben Billion Dollar will er auf chinesische Importe demnächst verhängen. Noch reagiert die chinesische Regierung gelassen. Aber es ist klar: Peking wird diese Maßnahmen nicht ungesühnt lassen. Strafzölle gegen US-Soja sind bereits in Kraft weiter
  • 5
  • 806 Leser