Artikel-Übersicht vom Samstag, 22. Juli 2017

anzeigen

Überregional (6)

Der Feind im eigenen Büro

Unternehmen erleiden jedes Jahr Milliardenschäden durch Ausspähen und Sabotage. Mitunter geben sich Täter als Kunden aus und täuschen Mitarbeiter.
Wer bisher dachte, dass Spione nachts in Unternehmen einbrechen, um Geheimnisse zu stehlen oder Computer-Trojaner als größte Gefahr für die Wirtschaft sieht, der kannte bisher nur einen Teil der Wahrheit. Denn die deutsche Wirtschaft war zwar mit einem Schaden von rund 55 Mrd. EUR im vergangenen Jahr in steigendem Maße Ziel von Spionage und Sabotage weiter
  • 5
  • 1018 Leser

EU erhöht den Druck auf VW

Die Kommissarin Elzbieta Bienkowska droht mit der Stilllegung von manipulierten Fahrzeugen.
Die polnische EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska ist sauer. Schon am 19. Juni habe sie an VW-Chef Matthias Müller geschrieben und um Auskunft zum Stand der Rückruf-Aktion für VW-Diesel gebeten, die mit Schummel-Software zur Manipulation des Stickoxid-Ausstoßes ausgestattet sind. „Bisher habe ich keine Antwort bekommen“, zitiert weiter
  • 1038 Leser

Manager mögen Merkel

Der SPD-Herausforderer Schulz hat aus Sicht der Wirtschaftselite gegen die Kanzlerin keine Chance.
Einen „bemerkenswerten Stimmungswandel“ registriert die Chefin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Renate Köcher, bei den Spitzen aus Wirtschaft und Verwaltung: Noch vor einem halben Jahr war eine schwarz-gelbe Koalition nach der Bundestagswahl für keinen der Befragten ein Thema. Zwei Drittel setzten auf eine Fortsetzung der großen weiter
  • 1052 Leser
Kommentar Stefan Kegel zur Studie über Wirtschaftsspionage

Menschliche Firewall

Innovative Unternehmen stehen gemeinhin unter besonderer Beobachtung von Konkurrenten - und sollten sich nicht wundern, wenn es Versuche gibt, sie auszuspionieren. Dagegen gibt es technische und personelle Mittel, die in zahlreichen deutschen Firmen angewandt werden - wenn auch noch nicht genug. Was allerdings die jüngste Studie des Digital-Branchenverbandes weiter
  • 946 Leser

Schichtarbeit in der Kritik

IG Metall kämpft in Tarifrunde für mehr Gesundheitsschutz.
Die IG Metall macht im Südwesten Schichtarbeit zum Thema in der anstehenden Tarifrunde. Es gehe darum, einen Rahmen zu schaffen, in dem die Bedingungen in den Betrieben verbessert werden könnten, sagte Landesbezirksleiter Roman Zitzelsberger bei der Vorstellung einer Studie, die die Gewerkschaft mit der Hans-Böckler-Stiftung in Auftrag gegeben hatte. weiter
  • 885 Leser

Wie sehr kungelten deutsche Auto-Konzerne?

Es bahnt sich einer der größten Kartellfälle der Wirtschaftsgeschichte an. Hersteller sollen sich in 1000 Sitzungen abgesprochen haben.
Ist der Dieselskandal die Folge eines Syndikats, das aus technischen Gründen entstand? Ein Beiwerk sozusagen? Die Titelgeschichte des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ legt diesen Schluss nahe. Danach haben sich Audi, BMW, Daimler, Volkswagen und Porsche in mehr als 60 Arbeitskreisen und über 1000 Sitzungen seit den 1990er Jahren abgesprochen, weiter
  • 1
  • 1178 Leser