Artikel-Übersicht vom Donnerstag, 6. Juli 2017

anzeigen

Regional (3)

Erfolgreich in der Nische

Galvanotechnik Die Gmünder Umicore Galvanotechnik hat dank technologischer Innovationen erneut ein Rekordjahr hinter sich – und investiert weiter in den Standort in der Gmünder Südstadt.

Schwäbisch Gmünd

Ob Schmuck, Reißverschlüsse, Schreibgeräte oder LED-Displays für Smartphones oder Fernseher: Die Welt ist ohne Galvanotechnik nicht vorstellbar. Einer der führenden Technologietreiber dieser Branche ist die Schwäbisch Gmünder Umicore Galvanotechnik GmbH. Das Unternehmen hat an diesem Donnerstag nicht nur einen Blick in die Welt der

weiter

Geschichte und Gegenwart der Traditionsfirma

Die heutige Umicore-Galvanotechnik wurde 1888 von Viktor Walter als Gold-und Silberscheideanstalt gegründet. Von 1957 bis 2003 gehörte der Standort zum deutschen Degussa-Konzern, der seine Edelmetallsparte 2003 samt der Fabrik in der Klarenbergstraße an den belgischen Umicore-Konzern verkaufte. Das Portfolio des Gmünder Standort umfasst aktuell rund

weiter
  • 1309 Leser

Zeiss und Nokia wieder zusammen

Kooperation Smartphones von Nokia bekommen wieder Zeiss-Optiken. Die exklusive Partnerschaft soll Maßstäbe setzen.

Oberkochen/Espoo. HMD Global, der finnische Hersteller von Nokia Smartphones, und Zeiss haben eine exklusive Partnerschaft unterzeichnet, die Maßstäbe in der Smartphone-Branche setzen soll. Die Marke Zeiss soll wieder mit Nokia Smartphones verbunden werden. Ziel sei, das gesamtheitliche Erlebnis rund um Fotografieren und Filmen über das gesamte Ökosystem

weiter
  • 3253 Leser

Überregional (5)

Deutsche vererben riesige Summen

Bis zu 400 Milliarden Euro könnten bis 2027 jährlich an die nächste Generation weitergegeben werden, schätzt das DIW.
Regelmäßiges Sparen und Wertsteigerungen dürften in den nächsten Jahren die Erbschaften deutlich höher ausfallen lassen, als bisher angenommen. Von 2012 bis 2027 könnten jährlich bis zu 400 Mrd. EUR vererbt werden, weit mehr als bisher angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in weiter
  • 1276 Leser

Neue Anreize für den Wohnungsbau

Wohnraum wird derzeit im Akkord geschaffen. Aber es reicht nicht. Die Politik will nachhelfen.
In vielen Großstädten wird wieder ein „Ballett der Kräne“ aufgeführt. Dirigiert wird es von Bauleuten und Architekten. „Wir investieren so viel wie seit der Jahrtausendwende nicht mehr“, sagt Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft (GdW). 16 Mrd. EUR planen die Unternehmen in diesem weiter
  • 1173 Leser
Kommentar Henning Kraudzun zur Situation am Wohnugnsmarkt

Regelung mit Placebo-Effekt

Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist auf der politischen Agenda immer weiter nach oben gerückt. Das lässt sich in den Wahlprogrammen ablesen – die Parteien übertreffen sich mit Konzepten, um den überhitzten Markt zu zähmen. Doch schon die in den vergangenen Jahren beschlossenen Regelungen erwiesen sich als Rohrkrepierer. So ließ sich die weiter

Verbrennungsmotor abgeschaltet

Der schwedische Autohersteller will schon in zwei Jahren keine reinen Diesel- und Benziner-Fahrzeuge mehr bauen. Damit wird das Unternehmen in Europa zum Vorreiter bei der Elektromobilität.
Wer bislang noch gezweifelt hat am Trend hin zur Elektromobilität, wird sich die Augen reiben: Es scheint kein Zurück mehr zu geben. Die Ankündigung von Volvo, sich relativ schnell von Autos mit reinem Verbrennungsmotor verabschieden und auf E-Mobilität setzen zu wollen, schafft nach Expertenmeinung einen „Präzedenzfall“: „Volvo ist weiter
  • 1205 Leser

Zwölf Millionen Euro für das Land

Zum 150. Bestehen fördert der Technologiekonzern die Erweiterung der Dualen Hochschule in Heidenheim.
Es war eine Geburtstagsparty der besonderen Art. Der Technologiekonzern Voith feierte mit 400 hochrangigen Gästen aus Politik und Wirtschaft im Kongresszentrum Heidenheim. Diese sahen Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis, die den Festakt moderierte, in einer ungewohnten Rolle. Sie gab zu Beginn den Gästen eine Sicherheitsunterweisung über die Fluchtwege, weiter
  • 1250 Leser