Artikel-Übersicht vom Samstag, 29. April 2017

anzeigen

Überregional (9)

Air Berlin braucht dringend einen neuen Partner

Koffer-Chaos, frustrierte Crews: Die Dauerkrise ist jetzt auch für die Kunden spürbar.
Selbst das rote Schokoherz kann Air-Berlin-Passagiere nicht mehr besänftigen. Sie warten am leeren Gepäckband am Drehkreuz Berlin-Tegel und tippen ihren Frust in die Handys. „Unfähig“, „marode“, „chaotisch“, so was verbreiteten Kunden in den sozialen Netzwerken. Flugbegleiter sehen die seit Jahren angeschlagene weiter
  • 867 Leser

Auf Lücken im Angebot hinweisen

Vergleichsportale müssen deutlich machen, wenn sie nicht alle Anbieter aufführen.
Gute Nachrichten für Schnäppchen-Jäger im Internet: Preisvergleichsportale sind nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) künftig verpflichtet, mit offenen Karten zu spielen. Berücksichtigen sie aus einem bestimmten Grund nicht alle Anbieter, müssen sie darauf sichtbar hinweisen. Denn der Verbraucher rechne damit, auf solchen Seiten einen weiter
  • 1087 Leser

Auf Lücken im Angebot hinweisen

Vergleichsportale müssen deutlich machen, wenn sie nicht alle Anbieter aufführen.
Gute Nachrichten für Schnäppchen-Jäger im Internet: Preisvergleichsportale sind nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) künftig verpflichtet, mit offenen Karten zu spielen. Berücksichtigen sie nicht alle Anbieter, müssen sie darauf sichtbar hinweisen. Denn der Verbraucher rechne damit, auf solchen Seiten einen Überblick über den gesamten weiter
  • 942 Leser

Bahn steckt mehr Geld in den Service

Neue Empfangsschalter und moderne Bildschirmfahrpläne, renovierte Toiletten und mehr Sauberkeit: Nach dem Netz sind jetzt Milliardeninvestitionen in die Bahnhöfe geplant.
Neue Rolltreppen, Aufzüge, Anzeigetafeln und Bänke: Die Deutsche Bahn will in den kommenden fünf Jahren 5,5 Mrd. EUR für ihre Bahnhöfe ausgeben. Damit steigen die Investitionen nach Angaben des Bundeskonzerns auf Rekordniveau. So werden die Hauptbahnhöfe von Dortmund, Münster, Frankfurt am Main, München und Stuttgart umgestaltet. Auch eine Reihe weiter
  • 1018 Leser

Bahn steckt mehr Geld in den Service

Neue Empfangsschalter und moderne Bildschirmfahrpläne, renovierte Toiletten und mehr Sauberkeit: Nach dem Netz sind jetzt Milliardeninvestitionen in die Bahnhöfe geplant.
Neue Rolltreppen, Aufzüge, Anzeigetafeln und Bänke: Die Deutsche Bahn will in den kommenden fünf Jahren 5,5 Mrd. EUR für ihre Bahnhöfe ausgeben. Damit steigen die Investitionen nach Angaben des Bundeskonzerns auf Rekordniveau. So werden die Hauptbahnhöfe von Dortmund, Münster, Frankfurt am Main, München und Stuttgart umgestaltet. Auch eine Reihe weiter
  • 1202 Leser

Der Strom kommt aus der Sonnenbrille

Neuartige Solarzellen und innovative Speichermethoden sollen die Energiewende voranbringen.
Verwegen sehen sie aus, die drei Herren, die mit Sonnenbrillen an ihrem Stand auf der Hannover Messe stehen. Eigentlich ist es zu dunkel für so einen Auftritt. Aber die Ingenieure tragen die Brillen auch nicht als Modeaccessoire, sondern um ihre neueste Errungenschaft zu präsentieren: die organische Solarzelle. Am Karlsruher Institut für Technologie weiter
  • 1188 Leser

Jeder Dritte im Südwesten ist Mitglied

Vor allem die Landwirte haben ein hartes Jahr hinter sich. Schuld sind Ernteausfälle und Russland-Sanktionen.
„Baden-Württemberg ist das Land der Genossenschaften“, sagte Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV) gestern. 3,9 Mio. Menschen, mehr als jeder dritte Bürger des Landes, seien Mitglied in einer der 832 Genossenschaften. Die Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften konnten im vergangenen Jahr weiter
  • 1008 Leser
Kommentar Helmut Schneider zur Spekulation auf Lebensmittelpreise

Nicht schuld am Hunger

Notfalls sind immer die bösen Spekulanten schuld. Mit diesem Sündenbock-Muster werden komplizierte Marktprozesse populistisch auf einen einfachen Kern reduziert. Als der Weizenpreis in den vergangenen zehn Jahren zwei Mal stark gestiegen war, hatten Organisationen wie Oxfam oder Foodwatch die Schuldigen schnell ausgemacht: Am „Geschäft mit weiter
  • 997 Leser

Spekulation ohne Wirkung

Extremes Wetter und Handelspolitik prägen die Preise.
Starke Preissteigerungen für Weizen haben einer Studie zufolge in den vergangenen Jahren ihre Ursachen in Wetterextremen und in der Handelspolitik gehabt. Dagegen hätten sich weder Spekulationen auf den Rohstoffmärkten noch die Nutzung von Landflächen für die Produktion von Biosprit entscheidend auf die Weizenpreise ausgewirkt, ergab die vom Potsdam-Institut weiter
  • 861 Leser