Artikel-Übersicht vom Samstag, 8. Oktober 2016

anzeigen

Überregional (13)

„Es geht uns darum, die Welt zu verändern“

Die Sonnen GmbH aus Wildpoldsried hat ein völlig neues Geschäftsmodell: Sie bietet Besitzern von Photovoltaikanlagen eine Strom-Flatrate.
Blickt man durch die großen Glasscheiben aus dem lichtdurchfluteten Konferenzzimmer hier in Wildpoldsried, sieht man vor allem Wald und saftige Wiesen. Ein paar Kühe weiden darauf, weiter drüben steht ein altes Bauernhaus. Die Sonne scheint. Ein malerisches Bild. Und ein geradezu perfekter Tag hier im Allgäu. Ein perfekter Tag vor allem für die weiter
  • 948 Leser

Aktie Innogy legt super los

Anleger reißen sich um Papier der „grünen“ RWE-Tochter.
Der kriselnde Energiekonzern RWE (Essen) hat mit dem Börsengang seiner „grünen“ Tochter Innogy einen Neuanfang geschafft und rund 5 Mrd. EUR eingenommen. „Das ist ein super super Tag“, sagte RWE-Chef Peter Terium an der Frankfurter Börse. Die stark nachgefragte Innogy-Aktie startete mit 36 EUR und damit am oberen Ende der weiter
  • 972 Leser

Alnatura Nur noch Eier von Bruder-Küken

Die Bio-Handelskette Alnatura will nur noch Eier von Legehennen anbieten, deren männliche Geschwisterküken als Masthähnchen aufgezogen statt getötet werden. Die ersten so genannten „Bruder-Küken“-Eier seien ausgeliefert worden. Die Kette will das Projekt aus ethischen Gründen nach und nach auf alle über 100 Märkte und auf ausgewählte weiter
  • 968 Leser
Die Art, wie wir wohnen, verändert sich rasant. Moderne Eigenheime sind Kraftwerke, Ladestationen und können prächtig kommunizieren.

Die Zukunft des Wohnens

Das Eigenheim produziert mehr Energie, als es benötigt, lädt das Elektroauto und kann kommunizieren. Die Vision ist teilweise schon Wirklichkeit.
Die Zukunft des Wohnens hat begonnen. Vor drei Jahren hatte das Zukunftsinstitut unter Leitung des Forschers Matthias Horx neun zentrale Trends bis zum Jahr 2025 beschrieben. Etliche sind schon jetzt Wirklichkeit oder stehen vor dem Durchbruch. „Dazu gehört auch das Thema Smart Home“, sagt Johannes Schwörer, der Präsident des Bundesverbandes weiter
  • 5
  • 991 Leser
Die Art, wie wir wohnen, verändert sich rasant. Moderne Eigenheime sind Kraftwerke, Ladestationen und können prächtig kommunizieren.

Die Zukunft des Wohnens

Das Eigenheim produziert mehr Energie als es benötigt, lädt das Elektroauto und kann kommunizieren. Die Vision ist teilweise schon Wirklichkeit.
Die Zukunft des Wohnens hat begonnen. Vor drei Jahren hatte das Zukunftsinstitut unter Leitung des Forschers Matthias Horx neun zentrale Trends bis zum Jahr 2025 beschrieben. Etliche sind schon jetzt Wirklichkeit oder stehen vor dem Durchbruch. „Dazu gehört auch das Thema Smart Home“, sagt Johannes Schwörer, der Präsident des Bundesverbandes weiter
  • 1198 Leser

ENBW Mastiaux bleibt weitere fünf Jahre

ENBW-Chef Frank Mastiaux (52) steht für weitere fünf Jahre an der Spitze des drittgrößten deutschen Stromkonzerns. Wie das Unternehmen mitteilt, hat dies der Aufsichtsrat beschlossen. Der Vertrag wurde bis 2022 verlängert. Mit der frühzeitigen Bestellung solle sichergestellt werden, dass die ENBW „ihre erfolgreiche Neuausrichtung“ weiter
  • 1064 Leser
Kommentar Dieter Keller zur Zukunft der Nachtzüge

Mutige Österreicher

Liebhaber von Nachtzügen dürfen sich freuen: Sie können auch künftig lange Strecken im Schlaf zurücklegen. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) springen zumindest zum Teil ein, wenn die Deutsche Bahn (DB) mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember auch die letzten Nacht- und Autoreisezüge einstellt. Sie werden nicht aus Menschen- oder Zugliebe weiter
  • 953 Leser

Nachtfahrt wie bei Tageslicht

Eine neue Generation von Autolampen soll die Sicherheit deutlich erhöhen.
Halogen oder Xenon, LED oder Laser - Autofahrer haben beim Licht heute eine breite Auswahl. Die Branche ist sich aber einig, wohin die Reise geht. Ein deutscher Forschungsverbund hat jetzt einen neuen Scheinwerfer gebaut, der Nachtfahrten bald sicherer machen soll. weiter
  • 1135 Leser

Österreicher fahren auf Nachtzüge ab

Auch künftig lässt es sich in Deutschland in einem Bett im Zug schlafen. Zusätzlich fahren nachts mehr ICE und IC.
„Das ist eine tolle Möglichkeit, im Schlaf zum Schnee zu kommen“, wirbt der Chef der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Andreas Matthä, für sein neues Angebot: Ab 11. Dezember weitet er die Nachtreisezüge um 6 Linien aus, die alle meist täglich in Deutschland starten oder enden. Sie ersetzen zum Teil das Angebot der Deutschen Bahn weiter
  • 1140 Leser

Tuifly geht wieder in die Luft

Passagiere der Airline blieben auf dem Boden. Nun hat der Konzern eingelenkt und gibt Garantien.
Nach den massiven Ausfällen der vergangenen Tage geht der Ferienflieger Tuifly wieder von einem weitgehend normalen Flugbetrieb ab Sonntag aus. „Voraussichtlich werden 115 Flüge starten“, teilte die Airline am Freitag nach einem Schlichtungsgespräch im niedersächsischen Wirtschaftsministerium mit. Aus operationellen Gründen müsse Tuifly weiter
  • 1040 Leser

Übernahme Hastor will bei Alno einsteigen

Die bosnische Unternehmerfamilie Hastor will Großaktionär beim angeschlagenen Küchenhersteller Alno werden. Ein Übernahmeangebot werde demnächst gemacht, teilte das Beteiligungsunternehmen Tahoe Investors mit, das den Hastors gehört. Ein Alno-Sprecher sagte, man sei über die Pläne informiert worden. Für eine Stellungnahme sei es aber zu früh weiter
  • 960 Leser

Virtuelle Realität Oculus entwickelt kabellose Brille

Der zu Facebook gehörende US-Spezialist für virtuelle Realität Oculus entwickelt eine VR-Brille, die ohne Kabel und Anbindung zu einem PC auskommt. „Wir arbeiten daran, aber wir stehen erst am Anfang“, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Das Gerät solle die Lücke zwischen günstigen VR-Varianten, bei denen ein Smartphone in ein Brillen-Gehäuse weiter
  • 960 Leser

Wachstum noch besser

Regierung sieht weiteren soliden Aufschwung.
Immer mehr Beschäftigte, eine gute Lohnentwicklung und stabile Preise sorgen für einen soliden Aufschwung. Die Bundesregierung rechnet in ihrer Herbstprojektion mit einem Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent und erhöhte damit ihre Vorhersage vom Frühjahr um 0,1 Prozentpunkte. Aufgrund der „Unwägbarkeiten“ weltweit rechnet sie im kommenden weiter
  • 909 Leser