Artikel-Übersicht vom Mittwoch, 22. Dezember 2010

anzeigen

Regional (5)

abo wird Jobcenter

Martina Häußler bleibt Geschäftsführerin
Ostalbkreis-Landrat Klaus Pavel und Hans-Joachim Gulde, der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit in Aalen, unterzeichneten dieser Tage eine bemerkenswerte Grundlagenvereinbarung: Aus abo wird „Jobcenter Ostalbkreis“. weiter
  • 813 Leser

Gießer für den Kreisel

Gemeinschaftsprojekt Hochschule Aalen und SHW CT
Ein Projekt der besonderen Art entsteht derzeit an der Hochschule Aalen: Aus den Händen von Professoren, Studierenden und Mitarbeitern des Studiengangs Maschinenbau/Fertigungstechnik und Mitarbeitern der Aalener SHW Casting Technologies GmbH wächst eine Gießerfigur, die den neuen Kreisverkehr vor dem SHW CT-Gebäude schmücken soll. weiter
  • 1186 Leser

Kein Zusatzbeitrag

IKK classic: wirtschaftlich erfolgreich und leistungsstark
Trotz Einheitsbeitragssatz sind die 160 Krankenkassen in Deutschland finanziell unterschiedlich aufgestellt – dies wurde bei der Regionalbeiratssitzung der Innungskrankenkasse (IKK) classic in Ostwürttemberg deutlich. Geschäftsführer Hans-Peter Jaumann berichtete den unter dem Vorsitz des Imtech-Betriebsratsvorsitzendem Edwin Rief tagenden weiter
  • 819 Leser

Röser – Firma mit Weitblick

Das Unternehmen in Dorfmerkingen engagiert sich für Belange älterer Mitarbeiter
Die Röser GmbH & Co. KG in Dorfmerkingen wurde kürzlich im Rahmen des Regionalpaktes „Silverstars“ als Unternehmen mit Weitblick ausgezeichnet. Röser engagiert sich für die Belange der älteren Mitarbeiter im Betrieb und berücksichtigt den demographischen Wandel in der Personalpolitik. weiter
  • 1027 Leser

Überregional (19)

Asien dominiert Geschäft mit Weihnachten

Allein aus China kommen jährlich rund 1800 Tonnen an Christbaumschmuck & Co.
Plastikengel und andere Artikel aus Fernost verdrängen zunehmend Weihnachtsprodukte aus dem Rest der Welt. Für Kunsthandwerkliches und Handgeschnitztes gibt es deutlich weniger Käufer als früher. weiter
  • 896 Leser

BGH rügt Banken für Zinsklausel

Der Bundesgerichtshof hat die Banken aufgefordert, Kunden bei ihren Sparverträgen klarer über die zu erwartenden Zinsen aufzuklären. Die Geldinstitute müssen die Zinsentwicklung für die Kunden transparenter machen, entschieden die Richter. 'Die Banken müssen jetzt reagieren und ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen ändern', sagte ein Gerichtssprecher. weiter
  • 590 Leser

Bundesbank will kein Bargeld mehr

Für den Handel wird Münzen-Recycling teurer
Die Bundesbank will sich nach und nach aus der Verteilung von Bargeld an den Handel zurückziehen. Dies sollen Privatunternehmen machen. weiter
  • 693 Leser

China bekräftigt Unterstützung für den Euro

Chinas Vize-Premierminister Wang Qishan hat die Unterstützung seines Landes für Maßnahmen der EU und des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur Rettung des Euro bekräftigt. China hoffe, dass die Maßnahmen der EU zur Bewältigung der Schuldenkrise bald Wirkung zeigten, sagte Wang gestern in Peking. Chinas Handelsminister Chen Deming äußerte weiter
  • 668 Leser

Estland bekommt am 1. Januar den Euro

Am 1. Januar führt Estland als 17. Land den Euro ein. Die Balten gelten als Musterknaben in Sachen Haushaltsdisziplin. Von Euro- Begeisterung ist in Tallinn aber wenig zu spüren. Die Preise steigen, und viele Esten fürchten die Schulden anderer Länder. 600 000 'Starter-Kits' mit Euro-Münzen für jeweils 12,79 EUR hat die Regierung vor der Einführung weiter
  • 603 Leser

Finanzamt macht Druck

Intensive Suche nach steuerpflichtigen Rentnern
Ruheständler mit mehr als 19 000 Euro Rente oder zusätzlichen Einkünften sollten baldmöglichst prüfen, ob sie steuerpflichtig sind. Ansonsten drohen saftige Nachzahlungen samt Zinsen. weiter
  • 718 Leser

Großstrafe für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank muss den USA wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung nach Angaben der amerikanischen Justiz rund 550 Mio. Dollar (418 Mio. EUR) zahlen. Im Gegenzug verzichten die US-Behörden auf Strafverfolgung und stellen die Ermittlungen ein, wie beide Seiten gestern Abend mitteilten. Dem US-Fiskus seien durch die Finanzgeschäfte ein Schaden von weiter
  • 627 Leser

Handel lehnt Lidl-Lohn ab

Neue Debatte um Mindestlöhne: Der Aufruf des Discounters Lidl zu einem branchenübergreifenden Mindestlohn von 10 EUR stößt beim Einzelhandelsverband HDE auf wenig Begeisterung. 'Einen Mindestlohn in Höhe von zehn Euro schließe ich aus. Das ist unrealistisch', sagte Heribert Jöris, Geschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), der 'Berliner weiter
  • 757 Leser

Hilfsmittel bei der Steuerberechnung

Seit 2005 werden nicht mehr die Beiträge, sondern die Altersbezüge selbst besteuert. Freibeträge und Steuervergünstigungen dürfen gegenrechnet werden, so dass die Masse der Rentnerhaushalte auch weiterhin keine Steuererklärung abgeben muss. Wer unsicher ist, ob er nicht doch Steuern nachzahlen muss, sollte sich von Lohnsteuerhilfevereinen oder weiter
  • 715 Leser

KOMMENTAR: Neue Hoffnung für Märklin

Zwar ist die Weiterführung von Märklin unter der Regie der Gläubiger - allen voran der Banken - nur die zweitbeste Lösung. Besser als eine Zerschlagung des Modellbahnherstellers mit 1000 zusätzlichen Arbeitslosen und dem Verschwinden einer legendären Spielzeugmanufaktur, die auch heute noch Kinderaugen zum Leuchten bringt, ist das allemal. Obwohl weiter
  • 620 Leser

Korea-Entspannung beruhigt

Leitindex profitiert auch von China-Hilfe für den Euro
Der Dax hat gestern im Handelsverlauf erneut ein Jahreshoch erreicht. Zum Handelsschluss notierte er dann um 0,85 Prozent höher.'Die nachlassenden politischen Spannungen in Korea und die von China angekündigten konkreten Hilfsmaßnahmen für die Bekämpfung der europäischen Schuldenkrise haben schon am Morgen für einen positiven Trend gesorgt', weiter
  • 641 Leser

Lieber Sandstrand als Schnee

Last-Minute-Reisen über die Feiertage sind beliebt - etwa nach Ägypten, Gran Canaria, Dubai
Eine Woche Ägypten all inclusive für 530 Euro: Solche verlockenden Last-Minute-Angebote locken viele Deutsche wieder zwischen den Jahren in sonnige Gefilde. Auch Städtereisen stehen hoch im Kurs. weiter
  • 686 Leser

Märklin sagt Insolvenz Ade

Fast 100 Prozent der Gläubiger stimmen für den Plan des Verwalters
Die ' Weihnachtsbotschaft' des Insolvenzverwalters Michael Pluta für Märklin ist 33 Millionen Euro schwer. Diese Ausschüttung sieht der Insolvenzplan vor, dem die 1350 Gläubiger gestern zugestimmt haben. weiter
  • 727 Leser

MARKTBERICHTE

HEIZÖL Frei Verbr.Tank Großr. Stuttg. inkl. MwSt. Preisangaben sind Durchschnittspreise. Preisentwickl. zur Vorwoche: steigend 1000-1500 l 83,59 4501-5500 l 75,62 1501-2000 l 80,78 5501-6500 l 74,97 2001-2500 l 78,42 6501-7500 l 74,58 2501-3500 l 76,74 7501-8500 l 73,48 3501-4500 l 75,98 SCHLACHTVIEH Baden-Württ. 50. Woche 13.-19.12.10: E-ges. 59,4 weiter
  • 739 Leser

NOTIZEN vom 22. Dezember

Mehr Fluggäste Das Passagieraufkommen an den deutschen Flughäfen hat im diesjährigen Sommerflugplan trotz der Behinderungen durch die Aschewolke im Frühjahr sein Vorkrisenniveau überschritten. Insgesamt traten zwischen April und Oktober 61,6 Mio. Passagiere von deutschen Flughäfen ihre Flüge an. Dies sind 4,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. weiter
  • 599 Leser

Was ist ein Insolvenzverfahren?

Mit einem Antrag des Unternehmens bei Gericht beginnt ein Insolvenzverfahren. Damit erklärt eine Firma öffentlich ihre Zahlungsunfähigkeit. Das ist schon dann der Fall, wenn das Unternehmen nicht innerhalb von drei Wochen 90 Prozent der Forderungen bezahlen kann. Wer den richtigen Zeitpunkt des Insolvenzantrags verpasst, kann wegen Insolvenzverschleppung weiter
  • 610 Leser

Wirtschaftskraft im Südwesten am höchsten

Der Bodenseekreis ist nach einem Ranking des Finanzmagazins 'Focus-Money' der wirtschaftsstärkste Landkreis in Baden-Württemberg in diesem Jahr. Im Vergleich mit den restlichen bundesweiten Landkreisen und kreisfreien Städten erreicht der Kreis Rang vier. Er liegt damit noch vor dem Kreis Biberach, der den neunten Platz einnimmt und dem Alb-Donau-Kreis weiter
  • 635 Leser

ZAHLEN + FAKTEN

W&W stellt ein Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische will im kommenden Jahr bis zu 100 neue Jobs in Berlin schaffen. Der Stuttgarter Konzern baut in der Hauptstadt dank des boomenden Neugeschäfts einen zusätzlichen Standort für die Bearbeitung von Krediten auf. Insgesamt beschäftigt W&W 15 000 Mitarbeiter, 6000 davon im Außendienst. weiter
  • 649 Leser