Artikel-Übersicht vom Freitag, 04. Juni 2010

anzeigen

Regional (1)

Überregional (21)

Ein Wille ist immer, ein Weg nur selten

Die Politik beschäftigt sich ständig mit dem Streichen von Ausgaben - doch die Bilanz ist eher bescheiden
Zumindest verbal ist Sparen eine Lieblingsbeschäftigung von Politikern. In der Praxis geben sie dann aber häufig doch lieber mehr Geld aus. Die Bilanz der vergangenen Jahre fällt eher enttäuschend aus. weiter
  • 668 Leser

Experten: Kein zu harter Sparkurs

Führende Wirtschaftswissenschaftler haben vor einem zu harten Sparkurs gewarnt. 'Der Aufschwung ist noch nicht stabil, deshalb wären strenge Sparmaßnahmen jetzt gefährlich und könnten eine neue Rezession auslösen', sagte der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Dennis Snower. Er empfahl die Einführung einer Schuldenquote - als 'Regel, damit weiter
  • 604 Leser

Fehler an der Japan-Börse

Die Deutsche Bank hat wegen eines Fehlers in der Software versehentlich einen umgerechnet 150 Mrd. EUR schweren Auftrag an einer Börse in Japan platziert. Der Fehler sei aber sofort erkannt worden, so dass nur ein kleiner Teil tatsächlich abgewickelt wurde, teilte die Deutsche Bank mit. Es sei nur geringer Schaden entstanden. Bei dem Geschäft waren weiter
  • 621 Leser

Gesetzliche und politische Grenzen

Die große Freiheit herrscht nicht, wenn sich die Bundesregierung ans Sparen macht. Zum einen muss der Bundestag dem Haushaltsentwurf für 2011 zustimmen. Und da gilt - trotz ausreichender Mehrheit von Union und FDP - frei nach Peter Struck (SPD): Kein Gesetz verlässt das Parlament so, wie es eingebracht worden ist. Nur 20 Prozent der jährlichen Ausgaben weiter
  • 515 Leser

Griechen: Verkauf von Staatsfirmen

Das hoch verschuldete Griechenland will Beteiligungen an Staatsunternehmen verkaufen. Die Privatisierungen sollen in den kommenden drei Jahren mindestens 3 Mrd. EUR in die leeren Staatskassen spülen. Mit dem Verkauf der Staatsunternehmen kommt die Regierung einer Auflage der Europäischen Union (EU) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) nach. Sie weiter
  • 514 Leser

KOMMENTAR: Sparen ist nicht alles

Etwas abseits der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland hat sich ein Konflikt zwischen der US-amerikanischen und der deutschen Regierung aufgebaut, der nicht in das alte Raster von der Rolle des Staates passt. Während die staatskritischen Amerikaner ihre Wirtschaft ohne Rücksicht auf Verschuldung auf Wachstum trimmen, scheint die Bundesregierung das weiter
  • 611 Leser

Lidl-Kaufland peilt ein Umsatzplus an

Die Schwarz-Gruppe mit ihren beiden Töchtern Lidl und Kaufland rechnet wegen der anziehenden Lebensmittelpreise mit einem Umsatzplus im laufenden Jahr. 54,8 Mrd. EUR wurden im Geschäftsjahr 2009/10 (31. März) erlöst, bestätigte eine Sprecherin in Neckarsulm Medienberichte. Im laufenden Jahr peilt Konzernchef Klaus Gehrig einen Umsatz von rund 57 Mrd. weiter
  • 574 Leser

Luftfahrtbranche sieht Erholung - in zwei Jahren

Die internationale Luftfahrt spürt nach herben Einbußen im Krisenjahr 2009 eine deutliche Belebung. Die Branche dürfte sich schneller als erwartet in zwei Jahren wieder erholen, sagte Giovanni Bisignani, Generaldirektor des Weltluftfahrtverbands Iata. In Asien und Nordamerika sei ein kräftiger Aufwind zu spüren, da dort die Konjunktur stärker anziehe. weiter
  • 623 Leser

Metall- und Elektroindustrie hat sich schnell gefangen

Trotz Erholung geht der Arbeitsplatzabbau aber vorerst weiter
Die Metall- und Elektroindustrie erholt sich deutlich schneller als erwartet vom größten Konjunktureinbruch der letzten Jahrzehnte. Neue Arbeitsplätze dürften aber noch nicht so schnell entstehen. weiter
  • 596 Leser

Metaller unter mehr Strom

Trotz Erholung geht vorerst der Arbeitsplatzabbau weiter
Die Metall- und Elektroindustrie erholt sich deutlich schneller als erwartet vom größten Konjunktureinbruch der letzten Jahrzehnte. Neue Arbeitsplätze dürften aber noch nicht so schnell entstehen. weiter
  • 578 Leser

Mit Kaviar in die Pleite

Unternehmer Schaefer versprach Anlegern 400 Tonnen Störeier und 1600 Prozent Wachstum
Einen Reibach mit edelstem Rogen hat er tausenden Aktionären versprochen. Mehr als 50 Millionen Euro wurden für einen Börsengang gesammelt. Jetzt wird Frank Schaefer Kapitalanlagebetrug vorgeworfen. weiter
  • 594 Leser

NOTIZEN vom 4. Juni

Rekord bei Subventionen Die Subventionen in Deutschland sind im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise auf ein Rekordniveau gestiegen. Sie erreichten im vergangenen Jahr 164,7 Mrd. EUR. Zwischen 2000 und 2007 sind die Subventionen von 149,6 Mrd. EUR langsam, aber kontinuierlich auf 143 Mrd. zurückgegangen. Wichtiger Umweltschutz Das Geschäft mit Geräten weiter
  • 602 Leser

Quetschen bis es quietscht

Koalition will bei Klausur Etatkürzungen von 10 Milliarden Euro beschließen
Die schwarz-gelbe Koalition will den Haushalt des Bundes konsolidieren. Auf einer Klausursitzung am Sonntag und Montag soll für 2011 ein Sparpaket von 10 Milliarden Euro beschlossen werden. weiter
  • 705 Leser

Risikoappetit gestiegen

Ruhiger Handel auch wegen des Feiertages
Der deutsche Aktienmarkt hat gestern mit deutlichen Gewinnen geschlossen. Händler verwiesen auf gute Vorgaben aus den USA und Asien, sprachen allerdings von einem ruhigen Handel aufgrund des Feiertags Fronleichnam in Teilen Deutschlands. Insgesamt sei die Stimmung allerdings noch brüchig. Die Wall Street in New York Wall hielt sich anfangs trotz nur weiter
  • 610 Leser

US-Amerikaner mögen Mercedes und VW

Während die Autohersteller in Europa nach dem Auslaufen der Abwrackprämien um jeden Kunden kämpfen müssen, strömten in den USA die Käufer scharenweise in die Autohäuser. Den achten Monat in Folge stiegen im Mai die Verkäufe. Nach Angaben des Automotive News Data Center vom Mittwoch rollten insgesamt 1,1 Mio. Autos von den Höfen, das sind 19 Prozent weiter
  • 547 Leser

Versicherer AIG scheitert mit Milliardenverkauf

Der in der Finanzmarktkrise vom Staat gerettete US-Versicherungsriese AIG ist mit dem milliardenschweren Verkauf seiner asiatischen Tochter AIA gescheitert. Der britische Versicherer Prudential teilte mit, eine Einigung über einen niedrigeren Preis sei gescheitert. AIG hatte mit dem Erlös für AIA einen Teil seiner Schulden bei der US-Regierung zurückzahlen weiter
  • 576 Leser

Zwei Drittel der Produkte gehen in den Export

Zwei Drittel der Arbeitsplätze in der Metall- und Elektroindustrie hängen am Export. Nach Frankreich wandern besonders viele Erzeugnisse der Branche, gefolgt von den USA und Großbritannien. China steht mit 6,6 Prozent an vierter Stelle noch vor Italien. Bei den Importen von Produkten der Metall- und Elektroindustrie liegt das Reich der Mitte mit 13 weiter
  • 564 Leser