Artikel-Übersicht vom Montag, 26. April 2010

anzeigen

Regional (4)

Wirtschaft kompakt

Auszeichnung Zum dritten Mal in Folge wurde die euro engineering AG ausgezeichnet. Das Zeitarbeitsunternehmen für Ingenieure besitzt Standorte in Ulm/Neu-Ulm, Friedrichshafen, Aalen und Kempten. Die Region zwischen Alb und Bodensee ziehe Ingenieure weiter an. Der zukunftsfähige Branchenmix und attraktive Arbeitsbedingungen überzeugten hochqualifizierte weiter
  • 582 Leser

Im Duett erfolgreich

RUD war auf der Messe „Bauma“ vertreten
Der heimische Familienkonzern RUD war auf der weltgrößten Baumaschinenmesse „Bauma 2010“ in München großflächig und attraktiv mit zwei Ständen vertreten. weiter
  • 671 Leser

Resonanz ist groß

„Meet the Experts - Katalogtrends 2010“
Über 80 Gäste informierten sich bei der erstmaligen Veranstaltung „Meet the experts – Katalogtrends 2010“ in Stuttgart über die neuesten Entwicklungen in der Katalogproduktion. „Die Resonanz hat alle Erwartungen übertroffen“, sagten die beiden Gastgeber Franz Schwarz, Geschäftsführer der SDZeCOM GmbH & Co. KG, und Carl weiter
  • 623 Leser

Arbeitskreis Ostalb nun mit neuem Vorstand

Unternehmerfrauen Handwerk
Die Unternehmerfrauen im Handwerk haben mit Doris Sannwald-Schmid eine neue Vorsitzende. Der Arbeitskreis Ostalb wählte sie zur Nachfolgerin von Beate Betz. weiter
  • 640 Leser

Überregional (10)

'Sie werden ihr letztes Hemd verlieren'

Der griechische Finanzminister George Papaconstantinou hat sich gestern 'sehr zuversichtlich' gezeigt, dass schnell ein Hilfspaket für sein Land vereinbart werden kann. Anfang Mai sei 'ein ungefähres Datum' für das Paket, sagte er in Washington. Der Minister nahm dort an der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank teil. weiter
  • 569 Leser

Bankenabgabe umstritten

Wichtigste Wirtschaftsländer uneins - Deutschland hofft auf Kompromiss
Die auch von Deutschland geforderte weltweite Bankenabgabe wird für die wichtigsten Wirtschaftsmächte zur Zerreißprobe. Sie haben noch keine Lösung, den Finanzsektor an den Krisenlasten zu beteiligen. weiter
  • 757 Leser

BÖRSENPARKETT: Optimismus in dünner Luft

Die Börse nimmt die Griechenland-Probleme ebenso gelassen auf wie die Klage der US-Börsenaufsicht gegen die US-Großbank Goldman Sachs. Und die meisten Prognosen weisen weiter nach oben. Dafür gibt es Gründe: Reihenweise legen auch deutsche Konzerne erstaunlich gute Zahlen vor, etwa Daimler und VW. Auch die Deutsche Bank wird am Dienstag vermutlich einen weiter
  • 590 Leser

Merkel setzt bei neuer Finanzarchitektur auf internationale Zusammenarbeit

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt auf die Zusammenarbeit mit internationalen Wirtschafts- und Finanzorganisationen bei der Schaffung neuer Regeln für die Finanzmärkte. Das Regelwerk zur Verhinderung neuer Krisen werde zwar durch die Beschlüsse der 20 wichtigsten Industrieländer (G20- Gruppe) bestimmt. Aber sie basierten häufig auf Vorschlägen aus weiter
  • 567 Leser

Nacktbaden und Grillen auf Balkonien

Das Mietrecht erlaubt vieles, verlangt aber vor allem auch Rücksicht und Toleranz
Jetzt beginnt die Grillsaison und mit ihr die Frage, was auf Balkon und Terrasse erlaubt ist und was nicht. In der nationalen Streitfrage urteilten die Gerichte bislang eher großzügig. Hier die wichtigsten Punkte. weiter
  • 746 Leser

NOTIZEN vom 26. April

Keine Gen-Kartoffeln Die großen Hersteller von Chips und Pommes frites lehnen offenbar mehrheitlich die Verwendung gentechnisch veränderter Kartoffeln ab. Das zeigt eine Umfrage von Greenpeace unter Europas größten kartoffelverarbeitenden Unternehmen, darunter Burger King, McDonalds, Lorenz Snack-World und Nordsee. Wieder Streik in Sicht Nach der Sperrung weiter
  • 630 Leser

Politische Aufgeregtheiten

Die griechische Notbremse bringt die Kanzlerin in Zugzwang
Über Wochen hinweg spielte die Kanzlerin in der Griechenland-Frage auf Zeit. Jetzt hat Athen offiziell um Hilfe gebeten. Und der vage formulierte Notfallplan gerät ins Räderwerk der Berliner Politik. weiter
  • 730 Leser

Rettungspaket weitaus billiger

Die Kosten für das Rettungspaket der USA für ins Wanken geratene Finanzinstitute und Industrieunternehmen werden voraussichtlich deutlich niedriger ausfallen als ursprünglich gedacht. Wie aus einem Schreiben von Finanzminister Timothy Geithner an den Kongress hervorgeht, werden die Kosten jetzt auf 87 Mrd. Dollar geschätzt. Vor einem Jahr lag die Prognose weiter
  • 627 Leser