Artikel-Übersicht vom Samstag, 13. Dezember 2008

anzeigen

Regional (1)

Kredite werden weiterhin vergeben

Banken sowie Maschinen- und Anlagenbauer sehen noch keine akute Finanzklemme der Betriebe
Keine Kreditklemme, aber verschlechterte Konditionen und wachsende Probleme in der Exportfinanzierung, so lautet das Ergebnis einer Umfrage des Verbandes der Deutschen Maschinen- und Anlagebauer (VDMA) unter 251 Unternehmen. Die Ergebnisse zeigten insgesamt ein unerwartet positives Bild, so der Verband. Berichte über Finanzierungsprobleme sind im Einzelfall weiter

Überregional (20)

Alcatel-Lucent streicht weitere 6000 Stellen

Der französisch-amerikanische Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent will 2009 und 2010 jeweils 1 Mrd. EUR einsparen. Um das Ziel zu erreichen, solle die Zahl der leitenden Angestellten um 1000 und die der Zeitarbeiter um 5000 gesenkt werden. Damit wolle der neue Chef Ben Verwaayen bereits im kommenden Jahr die operative Gewinnschwelle erreichen. weiter
  • 622 Leser

Bei Bosch bricht Gewinn ein

Bosch-Chef Franz Fehrenbach rechnet wegen der Absatzkrise auf den Automärkten im laufenden Jahr mit einem Gewinneinbruch beim weltgrößten Autozulieferer. 'Unser Umsatz wird voraussichtlich leicht unter Vorjahr liegen und wir müssen beim Ergebnis erhebliche Abstriche machen', schreibt Fehrenbach in der Mitarbeiterzeitung 'Bosch Zünder'. Damit werde der weiter
  • 576 Leser

Boss setzt mehr auf Asien und Afrika

Der Modekonzern Hugo Boss will das internationale Geschäft weiter ausbauen, vor allem in Asien und Afrika. 'Hugo Boss ist auf der Kostenseite so optimiert, dass wir 2009 überstehen können, ohne mit größeren Überraschungen rechnen zu müssen', sagte Boss-Chef Claus Lahrs der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung'. Gleichwohl werde bei den Investitionen alles weiter
  • 615 Leser

Daimler steigt bei Kamaz ein

Bau eines eigenen Werkes in Russland damit vom Tisch
Der weltgrößte Nutzfahrzeughersteller Daimler ist beim russischen Lkw-Bauer Kamaz eingestiegen und verzichtet auf ein eigenes Werk in dem osteuropäischen Land. Für den Anteil von 10 Prozent an Kamaz zahlen die Stuttgarter der russischen Investmentbank Troika Dialog 250 Mio. US-Dollar (190 Mio. EUR). 'Damit ist der Bau eines eigenen Werks in Russland weiter
  • 1349 Leser

DGB dringt auf 60-Milliarden-Konjunkturspritze

Konsumschecks, höheres steuerfreies Existenzminimum und Abwrackprämie gefordert
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) dringt auf ein Konjunktur- und Beschäftigungs-Sofortprogramm mit einem Volumen von gut 60 Mrd. EUR für 2009. Dies entspreche etwa 2,5 Prozent des deutschen Sozialprodukts, sagte DGB-Vorstandsmitglied Claus Matecki. 2010 soll der Staat nach seinen Vorstellungen dann nochmals mehr als 40 Mrd. EUR zur Krisenbekämpfung weiter
  • 498 Leser

Druck auf Opel wird größer

Nach der abgelehnten Rettung für GM wächst der Druck auf die Tochter Opel. Geprüft werden Mitarbeiterbeteiligung und Einsparmöglichkeiten. weiter
  • 708 Leser

Geld der Ex-Vorstände auf Eis gelegt

Siemens friert Ansprüche aus Aktienoptionen ein
Als Ausgleich für den Milliardenschaden durch die Korruptionsaffäre will Siemens millionenschwere Ansprüche von Ex-Vorständen einbehalten. Wie die 'Süddeutsche Zeitung' berichtete, hat das Aufsichtsratpräsidium des Unternehmens beschlossen, Aktienoptionen des früheren Siemens-Chefs Heinrich von Pierer und weiteren Ex-Vorständen einzufrieren. Dabei soll weiter
  • 566 Leser

Heizölpreis fast halbiert

Mieter und Eigentümer von Wohnimmobilien können sich im kommenden Jahr auf deutliche Entlastungen bei den Heizkosten einrichten. Der Preis für Heizöl hat sich nach Berechnungen des Energie-Informationsdienstes seit seinem Höchststand im Sommer annähernd halbiert. Im Durchschnitt von 14 großen Städten in Deutschland mussten die Kunden gestern 51,90 EUR weiter
  • 491 Leser

Immerhin nicht auf Tagestief geblieben

Die deutschen Aktienmärkte gaben gestern erneut nach, konnten sich aber von den Tagestiefs lösen. Die Verunsicherung über das Rettungspaket für die US-Autoindustrie zog die Märkte nach unten. Damit ist das Schicksal der vom Bankrott bedrohten Branchenriesen General Motors und Chrysler ungewiss. Nun befürchten die Börsianer eine deutliche Vertiefung weiter
  • 534 Leser

INSOLVENZRECHT: Staat schützt vor Gläubigern

Während ein Insolvenzverfahren in Deutschland in der Regel mit der Zerschlagung oder dem Verkauf eines Unternehmens endet, könnten die amerikanischen Autobauer ihre Geschäfte trotz Zahlungsunfähigkeit weiterführen: In den USA beantragen insolvente Firmen üblicherweise Gläubigerschutz nach Chapter 11. Dieser Paragraph schützt ein Unternehmen zunächst weiter
  • 594 Leser

Jetzt will Bush in die Bresche springen

Geld aus Banken-Rettungstopf für US-Autobauer denkbar - Deutsche Zulieferer in Nöten
Amerikas Autogewerkschaften wollten keinen niedrigeren Löhnen zustimmen. Daher kippten die Republikaner den Notkredit für die US-Autobauer. Jetzt will Bush in die Bresche springen. Deutsche Zulieferer bangen. weiter
  • 639 Leser

Justiz prüft Anzeigen gegen LBBW

Die Verluste der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) beschäftigen inzwischen auch die Justiz. Bettina Vetter, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Stuttgart bestätigte gestern, dass in den letzten Tagen mehrere Anzeigen gegen Bankvorstände, darunter auch gegen Verantwortliche der LBBW wegen des Verdachts auf Untreue eingegangen seien. 'Wie bei jeder anderen weiter
  • 653 Leser

KOMMENTAR: Rasche Lösung nötig

Weiß oder schwarz, gut oder böse. Im Wirtschaftskrimi zwischen den Banken und der schwer angeschlagenen Merckle-Dachgesellschaft VEM Vermögensverwaltung lassen sich die Rollen nicht eindeutig zuordnen. So undurchsichtig wie das Firmenimperium Adolf Merckles sich für Außenstehende darstellt, so undurchsichtig ist das Interessengeflecht der beteiligten weiter
  • 599 Leser

Merckle pokert mit Banken

Auch eine Insolvenz der Ratiopharm-Muttergesellschaft VEM ist möglich
In den Verhandlungen mit den Banken drängt die Ulmer Familie Merckle auf eine Lösung. Möglich erscheint nun auch eine Insolvenz der Dachgesellschaft VEM. Doch diesen Schritt fürchten die Banken. weiter
  • 702 Leser

NOTIZEN

Mehr Briefträger Die Deutsche Post stellt nach Protesten mehr Briefträger ein. Der Konzern teilte in Bonn mit, er wolle allen 1300 ehemaligen Auszubildenden, die bisher noch Zeitverträge hätten, eine unbefristete Festanstellung anbieten. Ferner soll der befristete Einsatz von 1000 zusätzlichen Briefträgern um drei Monate bis Ende Mai verlängert werden. weiter
  • 675 Leser

Streit zwischen Conti und Schaeffler über Kreditverhandlungen

Übernahme des Hannoveraner Autozulieferers soll wie geplant Anfang Januar stattfinden
Der fränkische Familienkonzern Schaeffler sieht die Finanzierung der Übernahme von Continental trotz der herrschenden Wirtschaftskrise nicht gefährdet. 'Die Finanzierung der Transaktion steht', sagte ein Sprecher des Herzogenauracher Unternehmens gestern. Die Pläne würden umgesetzt. Schaeffler werde den Hannoveraner Autozulieferer wie geplant Anfang weiter
  • 555 Leser

Telefonieren verboten

2009 sind Gespräche mit alten schnurlosen Apparaten nicht mehr erlaubt
Gespräche mit alten schnurlosen Telefonen sind im kommenden Jahr nicht mehr zu empfehlen: Wer analog zuhause telefoniert, riskiert nicht nur schlechten Empfang, sondern auch eine saftige Strafe. weiter
  • 906 Leser

Weihnachtsbummel im Internet

Bei Online-Geschäften erleben Versand- und Kaufhäuser noch immer Umsatzsteigerungen
Gedränge vor den Regalen, lange Schlangen an der Kasse, ein weiter Heimweg mit Päckchen im Arm : Um diesen Widrigkeiten aus dem Weg zu gehen, kaufen immer mehr Deutsche im Internet ein. weiter
  • 671 Leser

Würth steuert Konzern von Rorschach aus

. Würth verlegt seine Konzernzentrale in die Schweiz. Der weltweit führende Montage- und Befestigungsspezialist wird künftig von Rorschach aus geführt, wie Konzern-Chef Robert Friedmann der 'Heilbronner Stimme' sagte. 'Die Dinge, die Deutschland betreffen, werden auch in Zukunft in Deutschland gemacht. Alles was den Auslandskonzern betrifft, wird zukünftig weiter
  • 628 Leser