ONLINE-HANDEL / Umsatz-Rekord von 10 Milliarden Euro

Web immer beliebter

Immer mehr Bundesbürger wählen beim Einkaufen den bequemen Weg und bestellen online. Der Handel via Netz erreicht den Rekordwert von 10 Milliarden Euro.Der Internethandel boomt: Waren im Rekordwert von 10 Mrd. EUR werden die Verbraucher in Deutschland einer Umfrage zufolge in diesem Jahr online kaufen, wie der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) Düsseldorf berichtete. Damit steigen die Onlineumsätze gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent. Bis 2010 werden nach Einschätzung des Verbandes rund die Hälfte aller Versandumsätze via Internet erzielt.

Den Angaben zufolge werden rund 44 Prozent aller Bestellungen von Bekleidung über Heimtierbedarf, Möbeln, Unterhaltungselektronik bis zu Weinen bereits per Mausklick getätigt. Am meisten Geld für Bestellungen im Internet geben die Verbraucher mit 2,8 Mrd. EUR für Bekleidung, Textilien und Schuhe aus. Danach folgen Bücher, CDs und DVDs mit 1,8 Mrd. EUR und Unterhaltungselektronik mit 1,2 Mrd. EUR.

Mittlerweile kaufen 27,1 Mio. Bundesbürger per Internet, wie der Verband weiter berichtete. Knapp 52 Prozent davon sind Männer, gut 48 Prozent Frauen. Der Internetkauf in Deutschland sei also längst keine Männerdomäne mehr, erklärte der Verband. Die Bestellgewohnheiten von Männern und Frauen unterscheiden sich dagegen. Männer orderten am liebsten per Mausklick, 59 Prozent ihrer Bestellungen erfolgten online. Frauen hingegen bevorzugten das Telefon, fast die Hälfte ihrer Bestellungen wird telefonisch getätigt, 37 Prozent gingen per Internet ein. Befragt wurden mehr als 24 000 Konsumenten in Deutschland.

Ein Gefälle besteht auch zwischen Ost- und Westdeutschland. Während im Westen 48 Prozent aller Aufträge bereits über das Internet eingehen, sind dies im Osten erst knapp 31 Prozent. Dies sei aber wohl in erster Linie auf die dort erst langsam nachziehende Versorgung mit schnellen DSL-Anschlüssen zurückzuführen, erklärte der BVH.

Zugleich stellte der Verband fest: Je jünger die Kunden, desto häufiger wird das Internet für Bestellungen genutzt. 72 Prozent der 14-bis 29-Jährigen bestellen online, unter den 30- bis 39-Jährigen sind es 65 Prozent. In der Altersklasse 40 bis 49 überwiegt der Anteil der Onlinebestellungen mit 52 Prozent. Ab 50 gehen nur noch 37 Prozent aller Bestellungen per Internet ein.

Spitzenreiter im Onlinehandel sind den Angaben zufolge die Unternehmen, die sowohl per Katalog als auch per Internet versenden. Auf sie entfallen mit einem Internetumsatz von 3,95 Mrd. EUR fast 40 Prozent des gesamten deutschen Onlinevolumens im Einzelhandel. Die reinen Internethändler folgen an zweiter Stelle mit 2,5 Mrd. EUR.
© Südwest Presse 28.11.2006 07:45
610 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?