PFANDLEIHER

Goldpreis beflügelt

Der hohe Goldpreis beflügelt das Geschäft 'Geld gegen Pfand'. Die privaten Leihhäuser werden in diesem Jahr nach Angaben des Zentralverbandes des deutschen Pfandkreditgewerbes (ZDP) erstmals Kredite für mehr als eine halbe Milliarde Euro gewähren.

'Durch den Goldpreisanstieg können die Pfandleiher Goldschmuck heute deutlich höher beleihen als in früheren Jahren', berichtete der ZDP-Vorsitzende Joachim Struck. Neun von zehn hinterlegten Wertstücken seien Schmuck, Edelsteine und Uhren. Die immer besser werdenden Imitationen insbesondere von Luxusuhren seien eine Herausforderung für die Branche, sagte Struck.

Das Gewerbe rechnet erneut mit mehr als 1 Mio. Kunden, die 2006 Finanzengpässe durch Verpfändung überbrücken. Dabei wachse der Anteil des 'gut situierten bürgerlichen Mittelstandes', sagte Struck.

Der Pfandkredit kostet pro Monat 1 Prozent Zinsen plus zusätzlicher Gebühren für Schätzung, Lagerung und Versicherung des Objektes. Durchschnittlich werden Wertgegenstände für drei Monate verpfändet, pro Kreditvertrag werden durchschnittlich 210 EUR gewährt.

Nach zwei Jahren der Stagnation profitieren Leihhäuser vom Konjunkturaufschwung. Die Kreditabschlüsse nahmen im ersten Halbjahr um 2,3 Prozent zu, die Summe der ausgezahlten Darlehen um 5,7 Prozent auf rund 250 Mio. EUR.
© Südwest Presse 27.09.2006 07:45
633 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?