STANDORT DEUTSCHLAND / Anstieg zwischen 2000 und 2004 unter EU-Durchschnitt

Bei Arbeitskosten wettbewerbsfähiger geworden

Deutschland hat seine Wettbewerbsfähigkeit im europäischen Vergleich durch moderat gestiegene Arbeitskosten deutlich verbessert. Während in der Bundesrepublik die Kosten je Arbeitsstunde zwischen 2000 und 2004 um 2 Prozent zulegten, zogen sie im EU-Schnitt um 2,8 Prozent an, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Die Arbeitgeber mussten 2004 bei 100 EUR Bruttolohn zusätzlich rund 33 EUR Lohnnebenkosten zahlen. In den Niederlanden lagen die Nebenkosten bei rund 32 EUR, in Polen bei rund 25 EUR. Während die Löhne in Deutschland zwischen 2000 und 2004 um 2,6 Prozent pro Jahr stiegen, wuchsen die Nebenkosten um 3,1 Prozent.

In den neuen Ländern war eine Arbeitsstunde 2004 um 28 Prozent billiger als im Westen. 'Der rasche Angleichungsprozess hat sich seit 1996 deutlich verlangsamt', sagte Behördenpräsident Johann Hahlen. Allerdings seien die Löhne im Osten vor allem geringer, weil es dort deutlich weniger Großunternehmen gebe, die gut bezahlten.
© Südwest Presse 01.09.2006 07:45
623 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?