FAHRRAD-BRANCHE / Optimismus auf der 'Eurobike'

Leichtes Minus

Der heiße Sommer und die Fußballbegeisterung während der WM haben im deutschen Fahrradmarkt zu leichten Einbußen geführt. Dennoch regiert Optimismus.Den deutschen Fahrradmarkt prägen unterschiedliche Trends: Einerseits boomt der Radtourismus und beschert der Banche Zuwachsraten, andererseits macht das Wetter Händlern und Herstellern ab und an einen Strich durch die Rechnung.

Im Vorfeld der heute beginnenden Fahrrad-Fachmesse 'Eurobike' in Friedrichshafen rechnete Christoph Goebel, Vorsitzender des Zweirad-Groß- und Einzelhandelsverbandes, denn für 2006 auch mit einem Umsatz-Minus von rund 2 Prozent. Gleichzeitig aber erwartet er bei Fahrradteilen und Zubehör einen Zuwachs von 3 bis 4 Prozent.

Die Stimmung in der Branche ist trotz des leichten Minus vor allem deshalb optimistisch, weil sie in steigenden Kraftstoffpreisen und dem beliebter werdenden Radtourismus Wachstumschancen sieht.

Den Rückgang bei den Radverkäufen erklärte der ZGA-Vorsitzende mit dem kühlem Frühjahr, dem zu heißen Sommer und der Fußball-Weltmeisterschaft. Die Dopingskandale im Radsport beeinflussten dagegen selbst den Absatz von Rennrädern nicht. 'Ich denke, das wird keine Auswirkungen haben', sagte Goebel.

Insgesamt setzt die Branche nach Goebels Angaben rund 3 Mrd. EUR um - etwa gleich viel wie im Vorjahr. Davon entfallen 1,6 Mrd. EUR auf Fahrräder und 1, 45 Mrd. EUR auf Reparaturen, Zubehör und Ersatzteile.

Laut dem Zweirad-Industrie-Verband wurden im Jahr 2005 rund 4,74 Mio. (2004: 4, 72 Mio.) Fahrräder in den deutschen Markt geliefert. Davon stammen 2,68 Mio. aus deutscher Produktion, von der wiederum 0,4 Mio. exportiert wurden. Importiert wurden 2,43 Mio. Räder - dieser Anteil steigt.

Der Durchschnittspreis der in Deutschland verkauften Räder lag in allen Vertriebswegen bei 340 EUR pro Rad, im Fachhandel bei 440 EUR. Insgesamt gibt es in Deutschland jetzt rund 66 Mio. Fahrräder - vor zehn Jahren waren es noch 62 Mio. gewesen.

Die 'Eurobike' in Friedrichshafen ist mit jetzt 826 Ausstellern die größte Fahrradmesse der Welt und die europäische Leitmesse der Branche. Präsentiert werden von den Ausstellern - 67 Prozent kommen aus dem Ausland - insgesamt 204 Weltneuheiten.

INFO

Die 'Eurobike' ist bis Samstag nur für Fachbesucher zugänglich. Am Sonntag, 3. September, ist von 9 bis 18 Uhr Publikumstag, zu dem 20 000 Besucher erwartet werden.

© Südwest Presse 31.08.2006 07:45
618 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?