ÜBERNAHMEN / Rekordzahl an Transaktionen

Fusionsfieber steigt

Der weltweite Markt für Übernahmen von Unternehmen bricht derzeit alle Rekorde. Bei zwei der größten Transaktionen kauften deutsche Konzerne zu.Die jahrelang als Übernahmekandidaten gehandelten deutschen Konzerne gehen mittlerweile wieder selbst kräftig auf Einkaufstour. Nach Angaben der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG wird der weltweite Markt für Firmenkäufe und -Übernahmen in diesem Jahr alle Rekorde brechen. Mit dabei als Käufer sind deutsche Konzerne. 'Gerade auch deutsche Unternehmen werden ihre Marktposition durch Zukäufe im In- und Ausland zu stärken versuchen', berichtete die KPMG.

Ein deutliches Signal dafür sei, dass bei zwei der weltweit zehn größten angekündigten Transaktionen im ersten Halbjahr deutsche Unternehmen als Käufer auftraten: die geplante Übernahme des spanischen Versorgers Endesa durch Eon und die Übernahme des Pharma-Unternehmens Schering durch Bayer. Weitere größere Deals im ersten Halbjahr mit deutscher Beteiligung waren die Übernahme des US-Konzerns Engelhard durch BASF und der Kauf des britischen Gaseherstellers BOC durch Linde.

Allerdings sind deutsche Unternehmen auch als Kaufobjekt für Investoren interessant. Bei den Transaktionsvolumina liegt Deutschland der Untersuchung zufolge im ersten Halbjahr europaweit auf Platz 4 der Zielländer, hinter Großbritannien, Frankreich und Spanien

Weltweit stieg das Volumen der angekündigten Übernahmen und Fusionen im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent auf rund 1,96 Mrd. Dollar und übertraf damit sogar das Spitzenniveau des ersten Halbjahres 2000. Auch die Anzahl der angekündigten Transaktionen legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zu, um 14 Prozent auf 16 259.

Besonders in Europa hätten sich die Märkte für Fusionen und Übernahmen äußerst dynamisch entwickelt. Mit rund 788 Mrd. Dollar übertraf das Volumen den Wert des ersten Halbjahres 2005 um 74 Prozent. Die Anzahl der angekündigten Übernahmen und Fusionen lag mit 5914 um mehr als 13 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Einen deutlichen Anstieg gab es vor allem im Finanzdienstleistungsbereich sowie bei Energieversorgern.

'Die angekündigten Auslandskäufe großer europäischer Spieler - zum Beispiel die Übernahme von Engelhard durch BASF und die Akquisition von Reebok durch Adidas - sind ein Zeichen der wieder gewonnenen Stärke der europäischen Großkonzerne', sagte Thomas Ehren von KPMG. Wie schnell sie andererseits selbst zum Ziel von Übernahmen aus den Schwellenländern werden können, zeige die Übernahme von Arcelor durch den indischen Mittal-Konzern.
© Südwest Presse 01.08.2006 07:45
652 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?