DEBITEL

KOMMENTAR: Fraglicher Erfolg

Billig aufkaufen, aufhübschen, an die Börse bringen, teuer verkaufen: Das sind oft die Pläne von Finanz-Investoren. Debitel ist dabei keine Ausnahme. Nur: Der Mobilfunk-Anbieter erfüllt nicht die Vorgaben des britischen Eigners Permira. Der Umsatz pro Handy ist niedrig, der Gewinn auch. Kunden-Bindungsinstrumente bringen keinen Erfolg. Die Aktie dümpelt vor sich hin. Selbst ein Stellenabbau brachte keine durchschlagende Verbesserung. Und neue Angebote wie Handy-Fernsehen werden nur schleppend angenommen werden.

Jetzt hat Permira genug und fordert bessere Zahlen. Der Vorstandsvorsitzende Paul Stodden ging Knall auf Fall. Ein früherer Mobilfunk-Manager soll nun bei den Stuttgartern Restrukturierungsmaßnahmen einleiten. Und das heißt: Stellenabbau, Umbau des Konzerns, Trennung von Geschäftsfeldern.

Ob Permira damit aber Erfolg haben wird, ist fraglich. Denn die Goldgräber-Stimmung am Mobilfunk-Markt ist vorbei. Mittlerweile sind Marken wie Tchibo und Aldi erfolgreich und verderben den Profit. Der Trend geht zu Bündelangeboten aus Festnetz, Mobilfunk und Internet, der Markt gilt als gesättigt. Zudem dürfte die Motivation der Mitarbeiter angesichts des geplanten Verkaufs gering sein.

Vielleicht verrechnet sich Permira und Debitel benötigt einfach eine längerfristige Strategie - und kein kurzfristiges Profitstreben.
© Südwest Presse 04.07.2006 07:45
779 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?