AKTIENMÄRKTE

Kursrutsch an Europas Börsen

Inflations- und Zinssorgen haben an den europäischen Börsen für einen Kursrutsch gesorgt. Bei einigen heiß gelaufenen Branchen kam beinahe Panikstimmung auf.Nach derben Kursverlusten Ende vergangener Woche setzten viele Aktien gestern ihren Abwärtskurs fort. Marktbeobachter verwiesen auf die Angst vor steigenden Zinsen sowie Inflationssorgen, die auch die Märkte in den USA ins Minus trieben. Eine grundlegende Trendwende nach unten sehen Experten aber zumeist nicht - sie sprechen von einer schon länger fälligen Korrektur.

Der deutsche Leitindex Dax sackte am Montagmorgen zeitweise auf unter 5800 Punkte und gab damit innerhalb von drei Tagen die Kursgewinne von zwei Monaten wieder ab. Zuvor war er seit Jahresbeginn um gut 14 Prozent gestiegen. Der Eurostoxx 50 sank im Verlauf auf den niedrigsten Stand seit Februar. Der Kursrutsch kommt für viele Börsianer nicht überraschend. 'Diese Korrektur war überfällig', sagte Aktienhändler Sören Steinert.

'Auf Dauer konnte sich Europa dem Druck durch den hohen Euro, die gestiegenen Rohstoffpreise und die Zinsängste nicht entziehen.' Die Korrektur sei dann seit Freitag zum Selbstläufer geworden.

Besonders starke Kursverluste nahmen Titel hin, die in der Vergangenheit gut gelaufen waren. Dazu gehörten in Deutschland Solarwerte wie Q-Cells, SolarWorld und Conergy. In London standen etwa die im Kielwasser steigender Metallpreise zuletzt gut gelaufenen Minenwerte unter Druck. Die Sorge vor weiteren Zinsschritten hob Andreas Hürkamp, Marktstratege bei der LB Rheinland-Pfalz, als wesentlichen Belastungsfaktor hervor. 'Sobald es ein erstes Signal für ein Ende der Zinsschritte gibt, werden die Märkte wieder nach oben gehen.' Nach Ansicht des Experten dürfte es höchstens im Juni noch eine weitere Anhebung geben.
© Südwest Presse 16.05.2006 07:45
680 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?