BDI / Norbert Röttgen wird Hauptgeschäftsführer

Chef aus der Politik

  • Norbert Röttgen ist ein wichtiger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel
Ein wichtiger Vertrauter von Kanzlerin Angela Merkel geht in die Wirtschaft: Norbert Röttgen wird Hauptgeschäftsführer beim Bundesverband der Industrie.Norbert Röttgen (CDU), erster Parlamentarischer Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, wird am 1. Januar 2007 Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Er übernimmt die Nachfolge von Ludolf von Wartenberg, der im September 65 Jahre alt wird. Der frühere Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium ist seit 1990 im Amt.

Mit diesem Vorschlag unterstreicht Industrie-Präsident Jürgen R. Thumann die enge Verbindung des BDI zur Politik und zu Merkel. Dennoch überrascht er in zweierlei Hinsicht: Zum einen gilt der 40-jährige Röttgen als ein enger Vertrauter von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Dem Rechtsanwalt aus Königswinter bei Bonn waren beste politische Zukunftsaussichten bescheinigt worden. Mit seiner neuen Position dürften sie schlagartig beendet sein. Allerdings wurde er bei der Bildung der großen Koalition vor einem halben Jahr nicht, wie zeitweise spekuliert, Kanzleramtsminister, sondern blieb in seinem Amt eher in den hinteren Reihen.

Zum anderen wird mit der Berufung Röttgens ein Zusammenschluss des BDI mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) unwahrscheinlicher. Hierüber wird in Berlin immer heftiger spekuliert. Insbesondere Thumann gilt als Verfechter dieses Plans. Er würde das Gewicht der Verbände in der Hauptstadt stärken und auch dem eher finanzschwachen BDI helfen.

Hauptgeschäftsführer der BDA ist der CDU-Bundesabgeordnete Reinhard Göhner, ebenfalls Ex-Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Mit seinen 53 Jahren könnte er diese Position noch lange bekleiden. Er stünde einer Fusion mehr im Wege als Arbeitgeber-Präsident Dieter Hundt: Der 67-Jährige dürfte sich nach der 100-Jahr-Feier seiner Allgaier Werke in Uhingen 2007 zurückziehen.

Röttgen wird wohl sein Bundestagsmandat niederlegen. Der BDI hatte sich in der Vergangenheit häufig darüber mokiert, dass Göhner immer noch im Bundestag sitzt.
© Südwest Presse 16.05.2006 07:45
667 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?