FORD

Fahrt in die roten Zahlen

Der US-Autobauer Ford ist wegen milliardenschwerer Kosten für Stellenabbau und Werksschließungen im ersten Quartal tief in die roten Zahlen gefahren. Das Unternehmen wies einen Verlust von 970 Mio. EUR aus. Im Vorjahreszeitraum hatte Ford noch einen Gewinn von 1,2 Mrd. Dollar verbucht. Die Restrukturierungskosten bezifferte das Unternehmen auf 1,7 Mrd. Dollar vor Steuern. Ohne diese Belastung hätte sich der Gewinn auf 458 Mio. Dollar belaufen. Bis 2012 will der Autobauer, der vor allem auf seinem Heimatmarkt unter sinkenden Absatzzahlen und hohen Kosten leidet, 14 Werke schließen und 30 000 Jobs abbauen. Der Umsatz verringerte sich im ersten Quartal um 9 Prozent auf 41,1 Mrd. Dollar. Insgesamt musste Ford im Autogeschäft ein Minus von 2,7 Mrd. Dollar vor Steuern hinnehmen.
© Südwest Presse 22.04.2006 07:45
795 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?