WMF

Ein neuer Großaktionär

Der Haushaltsgeräte-Hersteller WMF hat einen neuen Großaktionär. Die Fiba Beteiligungs- und Anlage GmbH habe 20 Prozent der Anteile gekauft, teilte die WMF Württembergische Metallwarenfabrik AG gestern in Geislingen mit, ohne nähere Angaben zu machen.

Zudem habe die Helvetic Grundbesitz Verwaltung GmbH bekannt gegeben, dass ihr Anteil jetzt unter 25 Prozent, aber über 10 Prozent liege. Bei WMF war am späten Nachmittag niemand mehr für eine Stellungnahme zu erreichen.

Zuvor war Helvetic nach Unternehmensangaben mit 33,36 Prozent der Anteile an dem Haushaltswaren-Konzern beteiligt. Nach früheren Angaben waren weitere Aktionäre die Deutsche Bank AG direkt und über die Liba Beteiligungs GmbH (17,56 Prozent), die Münchener Rück über die Larus Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH (17,0 Prozent) und die Württembergische Lebensversicherung (17,0 Prozent). 15,08 Prozent der Aktien befanden sich nach jüngsten Angaben im Streubesitz.

Die 1853 gegründete WMF stellt Bestecke, Kochgeschirre, Tafelgeräte, Schneidwaren und Kaffeemaschinen her. Im vergangenen Jahr setzte die Gruppe mit 5 365 Mitarbeitern knapp 578 Mio. EUR um. Das Unternehmen befindet sich in der Neuausrichtung und legte im vergangenen Geschäftsjahr gegen den Branchentrend zu.
© Südwest Presse 22.04.2006 07:45
821 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?