FAMILIENUNTERNEHMEN

Eigenkapital vielfach gut

In vielen deutschen Familienunternehmen liegen die Eigenkapitalquoten deutlich höher als bisher vermutet. Das ergab eine Studie der Bonner Intes-Akademie für Familienunternehmen, die 300 Familienunternehmen mit einem durchschnittlichen Umsatz von 272 Mio. EUR befragte. Demnach beläuft sich bei den befragten Firmen die Eigenkapitalquote im Schnitt auf 36 Prozent. Nur 7,4 Prozent der befragten Unternehmen verfügen über eine Eigenkapitalquote von unter 10 Prozent und gelten damit als gefährdet. Rund 10 Prozent der Familienunternehmen verfügen über 70 und mehr Prozent Eigenkapital. Matthias Redlefsen von Intes warnte vor der Gefahr von zu hohen Eigenkapitalquoten: 'Das Unternehmen vergibt sich Wachstumschancen, die es durch Aufnahme von im Verhältnis zum Eigenkapital günstigerem Fremdkapital realisieren könnte.'
© Südwest Presse 14.03.2006 07:45
651 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?