WALTER / Investitionen in Tübingen und Münsingen

Fertigung wird umstrukturiert

Die Tübinger Walter AG will ihre Wendeplatten-Fertigung in Münsingen konzentrieren. Dazu sollen in den nächsten zwei bis drei Jahren 250 Arbeitsplätze vom Tübinger Stammwerk in das Zweigwerk auf der Alb ausgelagert werden. Um dort die nötigen Produktionskapazitäten zu schaffen, sind Investitionen von 15 bis 18 Mio. EUR geplant. Parallel will der zum schwedischen Sandvik-Konzern gehörende Hartmetallwerkzeug-Hersteller noch in diesem Jahr über 30 Mio. EUR im Tübinger Stammwerk investieren, sagte Vorstandschef Peter Witteczek. Mit insgesamt rund 1900 Mitarbeitern erwirtschaftet die Walter-Gruppe derzeit einen Jahresumsatz von etwa 300 Mio. EUR.
© Südwest Presse 24.02.2006 07:45
623 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?