M.A.X. kauft Elwema auf

Ellwanger Automatisierungsspezialist gehört nun zu börsennotiertem Unternehmen
  • Das Verwaltungsgebäude in der Neunheimer Dr.-Adolf-Schneider-Straße ist Sitz der Elwema und der AIM-Gruppe. (Foto: rat)
  • Elwema-Geschäftsführer Antonio Alvarez (re.) erhielt 2010 den VW Group Award aus den Händen des VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn (li.). (Foto: VW AG)
Die in Frankfurt börsennotierte Düsseldorfer M.A.X. Automation AG hat von der Hamburger Günther Holding die AIM-Gruppe erworben. Der Kaufpreis betrug 35 Millionen Euro und wurde über Fremdkapital finanziert. Zur AIM-Gruppe gehört die Ellwanger Elwema Automotive GmbH.Ellwangen. Im Gegenzug erwarb die Günther Holding rund 30 Prozent der Aktien von M.A.X. Zur 2010 gegründeten Assembly in Motion (AIM) gehören neben dem Ellwanger Automatisierungsspezialisten Elwema drei weitere Firmen. Für 2014 wird für die von Ellwangen aus geführte AIM-Gruppe ein Umsatz zwischen 130 und 140 Millionen Euro erwartet. Die M.A.X. Automation AG hatte 2013 einen Umsatz von 270 Millionen Euro verzeichnet. Als operatives Ergebnis wird für AIM für 2014 zwischen 5 und 6 Prozent vom Umsatz vorausgesagt, teilte der neue Eigentümer beim Präsentieren seiner Bilanzzahlen fürs vergangene Jahr mit. Zur AIM-Gruppe gehört neben Elwema (Standorte Ellwangen; Monschau) die Rohwedder Macro Assembly GmbH (Bermatingen), die Rohwedder Micro Assembly GmbH (St. Leon Rot) sowie die AIM Micro systems GmbH (Triptis).
In die Geschäftsführung der M.A.X. Automation AG, die neben der Industrieautomation in der Sparte Umwelttechnik aktiv ist, wurde Fabian Spilker, seit 2010 Geschäftsführer der AIM, aufgenommen. Antonio Alvarez bleibt Geschäftsführer bei Elwema in Ellwangen. Oliver Jaster, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Günther Holding, wurde in den Aufsichtsrat der M.A.X. berufen.

Spezialist fürs Reinigen und Prüfen
Die AIM ist in den Bereichen Reinigungs-, Prüf-, Montage- und Automatisierungstechnik, schwerpunktmäßig für die Automobilindustrie und die Medizintechnik, tätig. Dabei übernimmt die Ellwanger Elwema den Part der Zulieferung von Produktionsanlagen für die Automobilindustrie. Nach dem Zusammenschluss zur AIM hat der Ellwanger Anlagenbauer sein Personal schrittweise auf über 150 Mitarbeiter erhöht, wobei die rund 60-köpfige Entwicklungsabteilung das Herzstück bildet.
Als Technologieführer beim Reinigen, Prüfen und Montieren hauptsächlich von Motorkurbelgehäusen, Kurbelwellen, Pleueln und Zylinderköpfen arbeitet Elwema an der Standardisierung von Arbeitsprozessen in der Motorenmontage. Elwema hatte für das im Januar 2013 eröffnete VW-Motorenwerk im mexikanischen Silao einen Großauftrag über insgesamt 15 Anlagen den Zuschlag bekommen. Von März 2012 bis Januar 2013 waren im Schnitt 15 Elwema-Mitarbeiter dort vor Ort.
Elwema arbeitet eng mit dem VW-Konzern zusammen. 2010 erhielt das Unternehmen den „Volkswagen Group Award“ (siehe Foto). Mit dieser Auszeichnung würdigte Europas führender Automobilhersteller die innovative Fertigungs-Technologie namens RPM-Suite des Ellwanger Unternehmens, die seit 2008 an mehreren Standorten des VW-Konzerns beim Bau von Pkw und Nutzfahrzeugen erfolgreich und produktiv zum Einsatz kommt. Doch auch andere namhafte Automobilhersteller sowie Autobauer aus China zählen zu den Kunden von Elwema.
© Wirtschaft Regional 01.04.2014 16:09
9125 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?