Industriemechaniker über Weg der Weiterbildung

Berufsbegleitende zweijährige Qualifizierung am IHK Bildungszentrum in Aalen
Im IHK-Bildungszentrum in Aalen wurde eine zweijährige berufsbegleitende Qualifizierung zum Industriemechaniker erfolgreich abgeschlossen. 15 Teilnehmer aus elf Firmen haben sich zum Industriemechaniker weiterqualifiziert.Aalen. Die Teilnehmer im Alter von 24 bis 46 Jahren besuchten seit Oktober 2010 zweimal pro Woche den Abendunterricht und arbeiteten jeden Samstag in der Maschinenwerkstatt des IHK-Bildungszentrums. Die theoretischen Inhalte unterrichteten drei Lehrer der Technischen Schule. Die praktische Metallausbildung sowie die Kenntnisse in der Steuerungstechnik vermittelten die Meister des IHK-Bildungszentrums und Ausbilder aus Industriebetrieben. „Alle Teilnehmer waren engagiert und motiviert, und dies obwohl alle einer Doppelbelastung ausgesetzt“, sagte Uwe Heßler, Leiter des Bildungszentrums.
Heßler wies auf die nächste berufsbegleitende Qualifizierung zum Industriemechaniker hin. Diese beginnt am 9. Oktober. Zulassungsvoraussetzung dafür ist eine mindestens vierjährige Tätigkeit im Metallbereich. Wer die Fördervoraussetzungen der Agentur für Arbeit erfüllt und den IHK-Eignungstest besteht, kann in diese Qualifizierung einsteigen. Infos dazu bei der IHK, Honorata Ondruszak, Telefon (07361) 5692-14; Agentur für Arbeit in Aalen, Telefon (0180) 664466.
Bestanden haben: Senol Aziret, Aalen; Stefan Benning, Heidenheim; Igor Bunk, Unterschneidheim; Anselm Charisius, Heidenheim; Manfred Dinse, Oberkochen; Kadir Duman, Heidenheim; Tomasz Glatzer, Bopfingen; Markus Gremmler, Hüttlingen; Martina Harsch, Aalen; Roman Prokopenko, Ellwangen; Holger Schirle, Gerstetten; Vecdi Temizkan, Aalen; Andrej Usolzev, Neresheim; Georg Vasiliu, Aalen; Kerstin Winter, Adelmannsfelden.
© Wirtschaft Regional 06.09.2012 20:50
1388 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?