JRS: Zukunftsfeld Tierhygiene

J. Rettenmaier & Söhne auf der Fachmesse „Interzoo 2012“ in Nürnberg erfolgreich
  • Der viel besuchte JRS-Messestand auf der „Interzoo 2012“ in Nürnberg
Auf der Messe „Interzoo 2012“ in Nürnberg informierten sich 37 000 Zoofachhändler und Branchenprofis aus 115 Ländern über Neuigkeiten rund um die verantwortungsvolle Tierhaltung. Unter den mehr als 1500 Anbietern von Tierpflegeartikeln, Futter und Zubehör war auch die Firma J. Rettenmaier & Söhne (JRS) mit ihrem Geschäftsbereich PetCare/Tierhygiene.Rosenberg/Nürnberg. Das Faserstoff-Technologieunternehmen aus Rosenberg ist einer der treibenden Innovationskräfte in moderner Tierhygiene. Bekannte Zoofachhandels-Marken, wie Cats best Öko-Katzenstreu, das ChipsiKleintierstreuprogramm oder TierWohl-Pferdeboxeneinstreu profitieren vom Know-how und der technologischen Umsetzung der vielseitig nutzbaren JRS-Pflanzenfaser-Technologie.
Es geht dabei um die effektive Aufnahme von Flüssigkeiten und die nachhaltige Bindung von unangenehmen Gerüchen. Dazu nutzt JRS die Eigenschaften von speziell aufgearbeiteten pflanzlichen Rohstoffen ohne chemische Zusatzstoffe. Diese Öko-Katzenstreu kann man bis zu acht Wochen in der Katzentoilette belassen. Bereichsleiter Gerhard Auer: „Katzenstreu verursacht eine der größten Einzelpositionen im deutschen Hausmüllaufkommen.
Durch die extreme Langzeitwirksamkeit und die hohe Materialeinsparung reduziert man im Vergleich zu den mineralischen Produkten riesige Mengen im Müll. Gleichzeitig ist das Ökoprodukt vollständig abbaubar und verrottet als Abbaubeschleuniger im Gartenkomposthaufen.“ Mineralische Einstreuprodukte werden im Tagebau aus Gruben geholt, die in südlichen Ländern als üble Löcher in der Landschaft zurückbleiben. Die Cats Best Öko-Katzenstreu besteht dagegen aus nachwachsenden Stoffen, die sich in den biologischen Kreislauf vollständig zurückführen lassen.
JRS bietet eines der breitesten Programme mit Einstreuprodukten für fast alle Heimtierarten. Dazu gehört der Schwerpunkt Hochleistungskatzenstreu. Aber auch für viele andere Tierarten gibt es spezielle Hygienelösungen. Für Hamster, Hasen, Frettchen, Meerschweinchen, Vögel, Reptilien sind Einstreuprodukte entstanden.
Als aktuelles Beispiel wurde auf der Messe eine besonders saugstarke, weiche Einstreu, speziell für Schlangen, vorgestellt. Ein Kompetenzprodukt für eine stetig wachsende Szene im anspruchsvollen Terrarienbereich.
Auf dem JRS-Messestand hatte der Ellwanger Gartentreff dazu ein Vorführterrarium mit zwei gemusterten Pyhtons beigesteuert, das sich zum Publikumsmagnet entwickelte. Ein weiterer Produktansatz ist die innovative Dogs best Einstreu für Kleinhunde- und Welpen-Toiletten. Gerade im städtischen Wohnumfeld sichert das dem tierischen Hausbewohner eine rund um die Uhr verfügbare Anlaufstelle für „dringende Geschäfte“. Es unterstützt das Zusammenleben von Mensch und Tier.
JRS-Hygieneeinstreuprodukte werden hauptsächlich über den qualifizierten Zoofachhandel angeboten. Neben Deutschland steht der gesamte europäische Markt, Russland und andere Länder im Osten, aber auch Asien, Südamerika und die USA im Focus der JRS-Vermarktungsaktivitäten.
Besucher aus dem Ausland bildeten mit über 65 Prozent den Schwerpunkt auf der Messe. „Die Messe hat uns wieder einmal in unserer Überzeugung bestärkt, dass nachhaltiges Wachstum nur in einem internationalen Umfeld mit weltweiter Präsenz und regionalem Support langfristig möglich ist,“ erklärte Richard Salzer. Der für den JRS-Vertrieb verantwortlich Geschäftsführer sieht das Rosenberger Unternehmen mit seinen weltweit 1800 Mitarbeitern und über 20 eigenen Vertriebsfirmen- und Büros dabei gut positioniert: „In PetCare und bei Futtermittel-Faserstoffen werden wir eine offensive Wachstumsstrategie fahren, zu der neben der Schaffung weiterer Produktionseinrichtungen an verschiedenen Standorten eine intensive Bearbeitung der Märkte gehören wird.
Als Innovationsführer in Tierhygiene geben wir immer wieder neue Impulse. Auch hier haben wir neue Ideen und Produktentwicklungen im Köcher. Tierhygiene gehört zu einem wichtigen Zukunftsfeld in der JRS-Strategie.“
© Wirtschaft Regional 05.06.2012 21:09
Ist dieser Artikel lesenswert?