Im Fokus: Leichtbau

Automotive-Forum am 7. Mai in der TA in Gmünd
  • Stefan Schmidt
  • Dr. Peter Müller-Hummel
Nach dem Automotive-Forum zum Thema „Elektromobilität“ im Dezember 2010 setzen die Veranstalter Stadt Gmünd, Technische Akademie Gmünd, Arbeitgeberverband Südwestmetall und die in unserem Verlag erscheinende Monatszeitung Wirtschaft Regional die Veranstaltungsreihe „Die automotive Zukunft der Region der Talente und Patente“ fort. Zum Leitthema „Leichtbau“ referieren hochkarätige Experten am Montag, 7. Mai, ab 18 Uhr in der Technischen Akademie in Schwäbisch Gmünd. Der Eintritt ist frei.Schwäbisch Gmünd. Ostwürttemberg ist stark geprägt von der Automobilindustrie – mehr als 200 Unternehmen mit über 30 000 Mitarbeitern bilden ein dichtes Netz aus direkten und indirekten Zulieferern und Dienstleistern, ein regionales Automotive-Cluster mit hoher Leistungs- und Innovationsfähigkeit.
Das Automotive-Forum Leichtbau wird moderiert von Gmünds OB Richard Arnold, Südwestmetall-Geschäftsführer Jörn P. Makko und Wirtschaft Regional-Chefredakteur Winfried Hofele. Das Impulsreferat hält der Gmünder Dr. Ing. Gerald Weber. Der ehemalige Geschäftsführer von Airbus Deutschland ist eine international anerkannte und gefragte Kapazität in der Entwicklung von Metall und Kohlefaserstoffen für den Flugzeug- und Automobilbau.
Dipl.-Ing. Stefan Schmidt, Geschäftsleiter der zur Eberspächer-Gruppe gehörenden Prototechnik GmbH in Gmünd wird über deren Leichtbaukompetenzzentrum berichten. Prototechnik ist Spezialist für Entwicklung, Prototypen- und Sonderserienfertigung von Abgasanlagen und Motorperipherie- und Fahrzeugkomponenten sowie für die Fertigung von Kühlwasser-, Öl-, Kraftstoff- und Luftleitungen, AGR-Kühlersysteme und Fahrzeugkomponenten aus Rohr und Blech. Die Verwendung und Verarbeitung von Sonderwerkstoffen wie Inconel, Aluminium und Titan gehört bei Prototechnik zum Tagesgeschäft.
Ein weiterer renommierter Fachreferent ist Dr. Peter Mueller-Hummel, der seit vier Jahren bei der Aalener Mapal KG zuständig für die Unit „Werkzeuge für Composite und Luftfahrt“ ist. Deren Schwerpunkt ist die strategische Entwicklung von Werkzeugen für das Fräsen und Bohren von Composite und deren Metallverbunde CFK/Titan und CFK/Alu. Mueller-Hummel hat während seiner Tätigkeit am Daimler Forschungszentrum in Ulm und dem Institut für Strahlwerkzeuge (Laser) der Uni Stuttgart auf dem Gebiet der laserunterstützten Zerspanung von Inconel, Titan und Keramik promoviert. Danach war er bei PremiumAerotec in Augsburg Leiter der Technologieentwicklung für Bauteile in Composite.
Die weiteren Referenten sind:

 Michael Hankel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Gmünder ZF Lenksysteme GmbH

 Norman Mürdter, Geschäftsführer der Mürdter Metall- und Kunststoffverarbeitung GmbH, Mutlangen

 Moritz Pieper, Forschung & Entwicklung der Gaugler & Lutz oHG, Ebnat
Alle am Thema Leichtbau Interessierten sind zum Forum herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten an:
Wirtschaft Regional
Bahnhofstraße 65, 73430 Aalen
Telefon: 0 73 61 594-225
Telefax: 0 73 61 594-231
E-Mail: j.stirner@sdz-medien.de
© Wirtschaft Regional 02.05.2012 21:38
1063 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?