Enorme Wachstumssprünge bei Barth

Hohe Produktqualität, große Produktvielfalt, flexibler und kundenorientierter Service und Zuverlässigkeit sind Erfolgsfaktoren
  • Wolfgang Barth (Mitte) mit den Geschäftsführern Franz Schuck (links) und Michael Schuck.
  • Sind gute Partner: Die Grinbold-Geschäftsführer Rainer Kling (links) und Gerhard Neff (rechts) sowie das Ehepaar Trude und Wolfgang Barth. (Fotos: Laible)
Mit der Zertifizierung nach ISO 9001 durch den TÜV Süd vor zwei Jahren eröffneten sich die Heubacher Firma Barth, Technische Produkte, und ihr Tochterunternehmen Technik Team Perfekt GmbH, den „Führerschein“ zur Zusammenarbeit mit Firmen aus der Automobilbranche und festigte, bzw. erweiterte so den Kundenkreis auch aus anderen Industrien. „Um rund 30 Prozent pro Jahr konnten wir seither unseren Umsatz steigern“, freut sich Wolfgang Barth, der unermüdliche „Motor“ im Verkauf und Außendienst des flexiblen Unternehmens, das „back office“ von Trude Barth perfekt gesteuert wird.Heubach Umsatz- und Ertragssteigerung führten auch zu Neueinstellungen: Barth beschäftigt jetzt acht Mitarbeiter, davon vier im Außendienst.
Hohe Produktqualität, große Produktvielfalt, flexibler und kundenorientierter Service sowie absolute Lieferzuverlässigkeit - das sind die Stärken des Heubacher Unternehmens, das vom Ehepaar Barth im Jahr 1990 gegründet wurde. Das Metier: Großhandel mit Befestigungselementen wie Schrauben, Muttern, Dübeln, Rohrschellen, Rohrisolierungen, Nieten, Bohrer usw. Barth spezialisierte sich auf die Bereiche Heizung, Sanitär, Klima und Lüftung und beliefert Kunden von der Ostalb bis in den Bodenseeraum. Durch positive Mund-zu-Mund-Progaganda schaffte Barth auch schnell den Einstieg in die Automobilbranche.
Dabei konnte Barth, der früher zu den Top-Verkäufern beim „Schrauben-König“ Würth in Künzelsau gehörte, besonders auf das zu seinem Portfolio gehörende Kanban-Behältersystem setzen. Das sind Lagerkästen und -türme, Wandregale usw., die an den Entnahmestationen in Produktion und Montage ebenso wie scannergestützte Regalsysteme eingesetzt werden. Zwölf dieser Systeme sind schon bei Kunden im Einsatz.
„Lieferbereit und lieferfähig just-in-time mit einer großen Auswahl an Produkten zu sein, das erwarten die Kunden von uns, denn nur so ist bei ihnen ein optimaler Prozessablauf möglich“, weiß Wolfgang Barth, der kürzlich die Tox-Dübelwerke als Depotpartner gewonnen hat. Außerdem sei es wichtig, ein absolutes Vertrauensverhältnis zu den Kunden aufzubauen, für die Barth auch das Einholen und Abgleichen von Angeboten für Massenartikel wie Schrauben und Befestigungselemente (C-Teile) mit einem Einkaufswert zwischen 2 und 10 Euro übernimmt.
Die Lieferbereitschaft steigerte Wolfgang Barth auf 98 Prozent - 98 von 100 Aufträgen können sofort ausgeführt werden. Das ist ein überdurchschnittlicher Wert. Diese Leistungsstärke brachte Barth in jüngster Zeit bemerkenswerte Großaufträge. Für die Firma Grinbold aus Eglingen, die mit ihren Raumsystemen in Katar einen 7-Millonen-Euro-Großauftrag abwickelte, lieferte Barth die ganze Befestigungstechnik inklusive der Spezialbohrteile.
Die schon seit Jahren enge Geschäftsbeziehung zur Steinheimer Firma Schuck Armaturen, für die Barth „Haus- und Hoflieferant“ ist, wurde weiter ausgebaut. Barth führt in Heubach für Schuck ein dispositives Warenlager von Schrauben (M 2,5 bis Sondergröße M 96), Muttern, Unterlagscheiben, Sonderbolzen und Sonderdrehteile mit DIN- und Normteilen nach EU-Richtwerten.

„Hof-Lieferant“ von Schuck
Vom Umsatzwachstum des Steinheimer Kugelhahnbauers, der Großaufträge für den Bau von Erdöl- und Erdgas-Pipelines in China, Russland, Iran und nun auch in Indien abwickelt, profitiert auch Barth: „Michael Schuck setzt grundsätzlich nur auf Lieferanten, die TÜV-zertifiziert sind.“ Ohne diese Zertifizierung hätte Barth zum Beispiel auch niemals die Böbinger Firma MHG als Kunden gewinnen können. Auch der Sportgerätehersteller (insbesondere Hoch- und Stabhochsprunganlagen für die Leichtathletik, Tore für Ballsportarten.) Weller & Herden in Aalen-Waldhausen vertraut stark auf die Firma Barth. Aktuell geht es um die Lieferung von Schrauben und Befestigungstechnikartikel aus dem Edelstahlbereich, die Weller & Herden zum Bau von Sportanlagen für die Leichtathletik-WM 2009 in Berlin benötigt. So genannte B-Teile von Barth stecken in den Weller & Herden-Produkten in der Allianz-Arena in München oder im Waldstadion in Aalen.
Auch das 2005 gegründete Technik Team Perfekt GmbH entwickelt sich prächtig. Das Barth-Tochterunternehmen stellt Silikone und Dichtstoffe nach speziellen Rezepten her. Diese können überall dort eingesetzt werden, wo es „rund um die Fuge“ um Dichten und Dehnen geht. Barth hat nun ein Gewindeschneidöl entwickelt, das nach DVGW geprüft ist. Das auf dem Markt einzigartige Öl, das in einer 300-ml-Sprühdose lieferbar ist, kommt besonders im Heizungs- und Sanitärbereich, bei Edelstahlbauern, aber auch in Betriebswerkstätten zum Einsatz.
Trude und Wolfgang Barth sind zuversichtlich, dass die Aufwärtsentwicklung der letzten Jahre weiter anhält. Der Umsatz im ersten Quartal 2008 deutet darauf hin - Wolfgang Barth: „Wir haben wieder über 30 Prozent zugelegt.“ Im Juni soll die Zertifizierung nach AD 2000-W für den Kesselbau erfolgen. Barth liefert dafür eigene Schrauben und Muttern, die von der Loesch GmbH in Gschwend gefertigt werden.
© Wirtschaft Regional 09.05.2008 07:29
1824 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?