Knöpfleswäscherin aktiv

Stadt Heidenheim startet Wochenmarkt-Serviceprojekt
Zur Bewerbung Heidenheims um den Wettbewerb „Entente Florale“ will man mehr als schöne Blumenkübel aufstellen. Es geht der Stadt vielmehr auch darum, wirksam und nachhaltig das Bewusstsein der Bevölkerung für die Ökologie und somit für die Natur zu fördern. Damit dieser Gedanke transportiert werden kann, gibt es jetzt die Knöpfleswäscherin, die Wochenmarktkunden hilft, die frische Ware nach Hause zu schaffen.Heidenheim Dieser völlig neue und bisher einzigartige Lieferservice wird ab Samstag, 29. März, angeboten. Für eine kleine Lieferpauschale in Höhe von zwei Euro (Einführungspreis) werden immer samstags die Einkäufe vom Heidenheimer Wochenmarkt nach Hause geliefert. Die Knöpfleswäscherin ist gern behilflich, die Ware vom Wochenmarkt bis zu ihrem Bronzestandbild vor dem Elmar-Dolch-Haus zu transportieren.
Dort ist die Tourist-Information untergebracht. An der Kundentheke wird der Transportauftrag unterschrieben. In einem Nebenraum werden die verpackten Waren bis zum Abtransport zwischengelagert. Vorzugsweise werden Wochenmarktprodukte transportiert, die nicht sofort wieder in den Kühlschrank müssen.

Informationen nebenbei
Ganz nebenbei erfahren die Passanten auf dem Wochenmarkt und in der südlichen Innenstadt von der Knöpfleswäscherin Neuigkeiten über Heidenheim und die „Entente Florale“. In die Rolle der sympathischen Heidenheimer Stadtlegende schlüpft Gaby Dömel, bekannt als originalgetreu ausgestattete Stadtführerin. Sie macht auf diesen neuen Dienst am Kunden aufmerksam und versucht obendrein, die Heidenheimer zu motivieren, noch häufiger mit dem Bus, dem Fahrrad oder auch zu Fuß die Einkäufe zu erledigen.
Deutlich werden soll, dass das nicht nur gut ist für die Umwelt, sondern sich positiv auf die eigene Haushaltskasse auswirkt. Schließlich weiß jeder, was das Autofahren heute kostet.
Der Heidenheimer Einkaufsservice „Ihr Einkaufswagen“ von Irena Grabovac ist der Partner des Projekts und Spezialist für den Transport. Dieser Dienstleister transportiert die eingekauften Sachen innerhalb des Stadtgebiets Heidenheim. So bleibt für die Kunden jede Menge Zeit, um nach dem Besuch des Wochenmarkts noch weitere Einkäufe zu tätigen oder einfach nur einen Cappuccino zu trinken.
Dreh- und Angelpunkt für diesen neuen Lieferservice ist das Elmar-Doch-Haus. Dort können in der Tourist-Information von 9 bis 12 Uhr die Waren abgegeben werden.
Der Lieferservice für den Heidenheimer Wochenmarkt startet als Pilotprojekt und ist zunächst für das Sommerhalbjahr 2008 angelegt. Neben dem hohen Sympathiewert der Knöpfleswäscherin will dieser Bürgerservice einen Imagegewinn für Heidenheim bieten. Die Knöpfleswäscherin soll auf dem Wochenmarkt zur Attraktion werden und wie das „Heidenheimer Blumentöpfle“ das Anliegen der „Entente Florale“ erlebbar werden lassen.

Service, der Spaß macht
Das Thema Logistik wird mit zunehmendem Alter der Bevölkerung ein Servicethema der Zukunft. „Wenn ein Service gleichzeitig auch Spaß macht und ökologisch sinnvoll ist, ergibt sich eine klassische Win-Win-Situation“, erklärt Reinhard Skusa von der imakomm AKADEMIE, der das Projekt im Auftrag der Stadt Heidenheim ausgearbeitet hat.
Und so soll diese Idee auch verstanden werden. Verbunden ist damit auch die Hoffnung, einen Anstoß für weitere Serviceleistungen des Handels zu geben. Eine tolle Einkaufsatmosphäre und ein vielfältiger Service werde die Wettbewerbsfähigkeit der Heidenheimer City noch weiter steigern. Davon sind auch die Initiatoren dieser Aktion überzeugt.
© Wirtschaft Regional 28.03.2008 03:11
967 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?