molldesign Funktionsmöbel und Lautsprecher nominiert

Krönung der Designpreise

  • Musik-Elektronikserie von T+A aus Herford, entworfen von molldesign.
„Nominiert zum Designpreis der Bundesrepublik Deutschland“ - molldesign ist im Wettbewerb 2008 gleich dreimal vertreten: Mit dem Stehtisch „stand up“ und dem elektronischen Platznummerierungssystem „LCD-iTech“. Das für den Objektmöbelhersteller Hiller entworfene Sitzmöbel für multifunktionale Kongresshallen wurde schon mit dem „iF Award 2007“ ausgezeichnet (wir bericheten). Der formschöne abklappbare Stehtisch sorgte seit seiner Einführung 2006 mehrfach für Preise. schwäbisch gmünd   Die Nominierung für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland ist die einzige offizielle deutsche Designauszeichnung und daher begehrt. „Wir sind zwar mit fast hundert Preisen für gelungenes Industriedesign in den verschiedensten Bereichen erfolgsverwöhnt, aber diese Nominierungen ehren uns besonders“, freut sich Reiner Moll.
Die Entwicklung des Platznummerierungssystems ist eine echte Innovation. Einzeln ansteuerbare Displays im Stuhlrücken ermöglichen zeitsparenden Aufbau und flexible Beschriftung. Zur Premiere wurde die Rothaus-Arena der neuen Messe in Freiburg mit „iTech“-Stühlen ausgestattet. Am „stand up“ verweilen gerne Besucher der VHS in Schwäbisch Gmünd und des Forums auf dem Schönblick, um nur zwei aus der nächsten Umgebung zu nennen.
Neben dem Büro spielt für .molldesign der Wohnbereich und hierbei die Gestaltung von Audiogeräten im Besonderen eine große Rolle. Für Nubert wurde die neue Boxenfamilie nuLook LS-2 mit acht auswechselbaren farbigen Frontplatten in Holz oder Lack entwickelt (wir berichteten).
Reiner Moll und sein Team von .molldesign gaben dem ebenso eleganten wie komfortablen Chefsessel „Axos“ von Interstuhl und seinen Konferenzpartnern ein klares Profil. Sitzfläche, Rücken- und Armlehne in schwarzem Leder mit markanten seitlichen Kedernähten lassen den Stuhl als Einheit erscheinen. Seine Proportionen und Konturen bestechen, alles Funktionale ist dezent zurückgenommen. Das chromglänzende Flachstahlgestell beeindruckt besonders beim Freischwinger. Die Schwäbisch Gmünder Designschmiede hat in dem neuen „Funktionsträger“ die Ideen gebündelt, aus denen der Erfolg wächst. Der „Neocon Gold Award 2007“ nahm schon mal Platz im Axos. Auf Anhieb gewann die elegante Konferenz- und Chefsessel-Familie einen der wichtigsten amerikanischen Designpreise, den „Neocon Gold Award“. Das klare Profil haben die Preisrichter auf der wichtigsten internationalen Büromöbelmesse, der Neocon in Chicago, überzeugt.
Der Lautsprecher „nuLook LS-2“ darf sich mit dem „Roten Punkt“ und dem „Plus X Award für ausgezeichnetes Design“ schmücken. Was raus kommt aus dem Lautsprecher ist das eine, wie er verpackt ist, das andere. Für das Design erhielt der „nuLook“ von Nubert electronic den Red Dot.
Zur Präsentation auf der Audiomesse Highend in München hat das Team von .molldesign eine klassische Gehäusefolge aus Aluminium entworfen. Dahinter steckt innovativste Technologie für eine Musik-Elektronikserie des Herstellers T+A aus Herford.
© Wirtschaft Regional 17.07.2007 00:00
395 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?