STELLENABBAU Kemmer Präzision

Mitarbeiter stark verunsichert

Bei der Lorcher Kemmer Präzision GmbH geht der Stellenabbau weiter. In den letzten vier Wochen haben etwa zehn Mitarbeiter Aufhebungsverträge unterzeichnet, acht weitere haben von sich aus gekündigt.Lorch   Wie mehrfach berichtet wird der Hersteller von Leiterplattenwerkzeugen seinen Sitz von Lorch nach Schwäbisch Gmünd-Bettringen verlagern. Der Umzug, der schon begonnen hat, soll Ende September abgeschlossen sein. Geschäftsführer Fil Filipov will in Bettringen höchstens noch 50 Mitarbeiter beschäftigen. Vor einem Jahr waren es noch 150, derzeit sind es knapp über 60.
Peter Müller von der IG Metall-Bezirksstelle Schwäbisch Gmünd berichtete auf Anfrage, dass viele Arbeitnehmer oft anonym bei der IG Metall um Rat bitten, weil sie kein Vertrauen zum Betriebsrat der Kemmer Präzision GmbH hätten. Filipov biete neue Arbeitsverträge an, die letztlich längere Arbeitszeiten bei weniger Lohn und Urlaub für die Beschäftigten bedeuten würden.
© Wirtschaft Regional 30.06.2007 00:00
342 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?