marketing-club ostwürttemberg Besuch bei RUD Ketten

"Wir setzen auf Aalen"

  • Die Mitglieder des Marketing-Clubs haben die Kettenfertigung bei RUD in Augenschein genommen.
Kann man eine Industrie-Kette noch entscheidend verbessern? Diese Frage stellten interessierte Marketing-Profis bei ihrem Besuch auf der Aalener „Friedensinsel“. Bei der Marketing-Vor-Ort-Veranstaltung des Marketing-Clubs Ostwürttemberg erklärte RUD-Geschäftsführer Dr. Jörg Steffen Rieger: „Unsere Ketten sind heute leichter, belastbarer und haben eine längere Lebensdauer.“AALEN   Dies hätte man in erster Linie der Zusammenarbeit mit deutschen Hochschulen und Forschungsinstituten sowie der Forschung im eigenen Unternehmen am Standort Aalen zu verdanken. Deshalb will die RUD-Gruppe auch in Zukunft ihren deutschen Wurzeln treu bleiben.
Besonders im Materialsektor konnten entscheidende Fortschritte erzielt werden. Legierung und Wärmebehandlung des Stahls machen eine Kette belastbarer, dehnbarer und leichter. Zugleich hätten sie eine längere Lebensdauer, beschreibt Rieger die Entwicklungen in der Branche. RUD ist seit 130 Jahren in Familienbesitz und unterhält Produktionsstätten in Aalen, Rumänien, Brasilien und China sowie Vertriebsniederlassungen in den USA, Australien, England, Finnland, China, Indien, Frankreich und der Schweiz.
Die Ketten des Aalener Familienunternehmens unterliegen hohen Qualitätsansprüchen. Sie werden in zahlreichen Belastungs- und Materialtests in allen Produktionsschritten ständig kontrolliert und überprüft. Die hohen Ansprüche, die die RUD-Gruppe an ihre Produkte stellt, machen laut Rieger den entscheidenden Vorsprung in der Branche aus. So darf eine RUD-Kette, die mit einer Tonne Tragkraft beziffert wird, erst bei einer Belastung von fünf Tonnen reißen.
RUD-Ketten werden bei Kunden in über 120 Ländern eingesetzt und erfüllen in zahlreichen Industriezweigen vielseitige Aufgaben. Als Anschlagmittel werden sie zur Fixierung und zum Heben großer Lasten verwendet. Fördersysteme mit Rundstahlketten als Zugmittel befördern unter anderem Kohle im Bergbau.

Prinzip Flaschenzug
Hebezeuge bewegen und halten mit dem Prinzip des Flaschenzugs große Lasten, etwa Autos während der Montage. Als Reifenschutz verhindern Ketten den schnellen Verschleiß riesiger Kran- und Baggerreifen. Spezialfahrzeuge, Panzer und Helikopter der Streitkräfte aller Nato-Nationen sind mit RUD-Ketten ausgestattet. Dem Endverbraucher sind RUD-Schneeketten ein Begriff. Diese bringen Autofahrer sicher durch den Winter. Hier verwies Rieger auf die Benutzerfreundlichkeit, die sich in den letzten Jahren entscheidend verbessert habe. So ist es mit der neuesten Generation von Schneeketten möglich, diese mit einem Griff aufzuziehen. Dabei ermöglicht eine Hebelvorrichtung, die direkt auf die Radschraube gesteckt wird, eine schnelle Montage.
© Wirtschaft Regional 16.05.2007 00:00
368 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?