ARBEITSJUBILARE / Gestern Abend Ehrungsfeier bei Leitz in Oberkochen

Erfolgsstory mitgeschrieben

  • Langjährige Mitarbeiter wurden gestern Abend bei Leitz in Oberkochen geehrt.
Für den Unternehmenserfolg haben sie fleißig gearbeitet und damit maßgeblich Unternehmensgeschichte mitgeschrieben. Dr. Michael Heinrich, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Leitz GmbH & Co. KG, verlieh einer enormen Wertschätzung Ausdruck, als er gestern Abend Ruheständler und Arbeitsjubilare der Leitz-Standorte Oberkochen und Unterschneidheim würdigte. Nicht ohne Stolz erwähnte Heinrich, dass immerhin 18 der Geehrten bereits bei Leitz ausgebildet worden seien. Dies zeige, welch hohe Bedeutung eine qualifizierte Berufsausbildung habe, welchen Stellenwert die Pflege des fachlichen Nachwuchses in einem Unternehmen genieße, das an den Standorten Oberkochen und Unterschneidheim derzeit 64 Auszubildende beschäftige. Für langjährige Mitarbeiter wie auch für ein Unternehmen sei ein Jubiläum stets "ein hoher Feiertag", konstatierte Heinrich mit Blick auf die 50-jährige Präsenz von Leitz in den Niederlanden, die man heuer begehen könne. Das Jahr 2006 sei von einer "durchaus erfreulichen Entwicklung" geprägt; beim Umsatz habe man zugelegt, wobei das größte Wachstum in Osteuropa zu verzeichnen sei. Hinsichtlich des Ergebnisses könne man zwar noch nicht zufrieden sein, doch der Trend sei positiv. Für 2007 habe man sich viel vorgenommen und werde weiter investieren: in technische Neuerungen ebenso, wie in die Qualifikation der Beschäftigten. Deren Lerneifer, Aufgeschlossenheit und Bereitschaft zu guter Arbeitsleistung seien eine der wichtigsten Quellen des Erfolgs.
Die Verdienste eines familiengeführten Unternehmens wie Leitz verdeutlichte Oberkochens Bürgermeister Peter Traub auch namens seines Unterschneidheimer Amtskollegens Nikolaus Ebert, indem er eine Studie zitierte: In der Summe betrieben Großkonzerne Arbeitsplatzabbau, wogegen kleine und mittelständische Betriebe neue Stellen schafften. Aber auch durch Standorttreue zeichne sich Leitz aus.
Dafür, dass das gegenseitige Verhältnis mit Rechten und Pflichten hervorragend funktioniere, dankte Rainer Kopp (Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates und des Betriebsrates am Standort Oberkochen) Geschäftsführung und Gesellschaftern mit Dr. Dieter Brucklacher an der Spitze der Holding. Kopps Dank galt auch fürs "ausgezeichnete Urlaubs- und Weihnachtsgeld". Kopps Worten schloss sich Günter Bühler als Vorsitzender des Unterschneidheimer Betriebsrates voll an.
Die Ruheständler
des Werkes Oberkochen: Dieter Stein; des Werkes Unterschneidheim: Vera Borgardt, Anton Handschuh, Berthold Kohnle, Josef Oettle und Elisabeth Rauch.
Die Jubilare
des Leitz-Werkes Oberkochen: Andreas Kisselbach, Brigitte Strobel, Sandra Iovine, Nicole Kleinhans, Stephan Meier, Matthias Mundus, Markus Stürzl, Christian Trittler und Thomas Unger für jeweils zehn Jahre; Ulrich Robl für 25 Jahre und Karl Muehlberger für 40 Jahre; des Leitz-Werkes Unterschneidheim: Michael Buck, Vera Borgardt, Jürgen Bühlmeyer, Berthold Kohnle und Stefan König für jeweils zehn Jahre; Heinz Fröhlich, Hermann Geiger und Konrad Kienle für 25 Jahre; des UHE-Werkes Unterschneidheim: Franz Benninger, Andreas Egetenmeyer, Josef Jaumann, Johann Schulmeister und Alois Glowa für jeweils 40 Jahre; des Emil-Leitz-Werkes: Bernhard Hertaeg für 25 Jahre; der Wigo: Helmut Fischer für zehn Jahre.
paz

© Wirtschaft Regional 06.12.2006 00:00
Ist dieser Artikel lesenswert?