INDUSTRIE-UND HANDELSKAMMER / Urkunden und Ehrennadeln für 72 ehrenamtliche Prüfer aus Ostwürttemberg - Althammer:

Sie sind Garanten für praxisnahe Prüfungen

  • Die ausgezeichneten Prüfer mit IHK-Präsident Helmut Althammer und IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Moser.
Für herausragende Verdienste um die Berufsbildung konnte IHK-Präsident Helmut Althammer 72 Prüfer für 10- und 25-jährige Tätigkeit ehren. Die IHK hatte zu einer Feierstunde in den Lokschuppen auf dem Landesgartenschaugelände in Heidenheim eingeladen, um das hohe Engagement der Prüferinnen und Prüfer aus Unternehmen und Berufsschulen zu würdigen.Vor rund 100 Gästen betonte IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Moser die große Bedeutung des Ehrenamtes für die IHK-Arbeit, vor allem für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Seit rund siebzig Jahren gebe es Lehrabschlussprüfungen bei der IHK Ostwürttemberg, früher IHK Heidenheim. Seitdem haben über 120 000 Auszubildende ihren Abschluss vor einem Prüfungsausschuss abgelegt. Auch Weiterbildungsprüfungen gebe es seit über fünfzig Jahren. Seit den ersten Stenotypistinnenprüfungen im Jahr 1951 haben in der Weiterbildung bisher rund 16 000 Teilnehmer ihre berufliche Qualifikation ausgebaut. Und nur mit Hilfe ehrenamtlich tätiger Prüfer sei dieses Pensum zu bewältigen.
Das heutige Prüfungswesen bedeute eine neue Herausforderung. Die Prüfungen seien komplizierter, umfangreicher und kostenintensiver. Die zeitliche Belastung für qualifizierte Prüfer sei höher.
Zugleich nahm Moser Stellung zur dualen Ausbildung. Problempunkte seien mangelnde Ausbildungsreife und teilweise fehlende Berufsorientierung der Schulabgänger. Da könne die Einstiegsqualifizierung erfolgreiches Instrument sein, um die Ausbildungschancen zu erhöhen. Moser ist sicher, dass es auch in diesem Jahr für jeden ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen Jugendlichen einen Ausbildungsplatz oder einen EQ-Platz gibt.
Ehrenamtlich tätige Prüfer seien, betonte IHK-Präsident Helmut Althammer in seiner Laudatio, die Garanten für praxisnahe Prüfungen. Die Prüfertätigkeit verlange dem einzelnen viel ab an Sachverstand, Verantwortungsbewusstsein, Idealismus und zeitlichem Einsatz. Durch ihr Wissen und ihre Erfahrung trügen die Prüfer dafür Sorge, dass Facharbeiter, Kaufleute und Fach- und Führungskräfte so geprüft werden, dass sie den späteren Anforderungen der Betriebe entsprechen. Nur mit Prüfern aus der Praxis sei ein wirtschafts- und betriebsnahes Prüfungswesen aufrecht zu erhalten. Aus der Praxis für die Praxis - darin liege das Erfolgsrezept der beruflichen Prüfungen in der Aus- und Weiterbildung.
Rund 1550 Fachkräfte aus Unternehmen und Berufsschulen engagieren sich regelmäßig in 300 Prüfungsausschüssen der IHK. Das würdigt die IHK Ostwürttemberg seit 1992 mit Ehrenzeichen: Für zehnjährige Prüfertätigkeit gibt es eine Urkunde, für 25 Jahre die Ehrennadel.
24 Prüferinnen und Prüfer ehrte IHK-Präsident Althammer mit der Ehrennadel und 48 Damen und Herren mit einer Urkunde:
25-jährige Prüfertätigkeit: Hans Dieter Blankenhorn aus Gerstetten, Wolfgang Braun aus Schwäbisch Gmünd, Hans Dambacher aus Aalen, Horst Dyck aus Gerstetten, Ulli Freyer aus Heidenheim, Werner Haegele aus Spraitbach, Peter Höfle aus Heidenheim, Heinz Hubel aus Bopfingen, Rainer Jankowsky aus Waldstetten, Peter Junginger aus Herbrechtingen, Robert Junker aus Heidenheim, Karl Kögel aus Heidenheim, Rosemarie Kunzmann aus Heidenheim, Rainer Lehe aus Böbingen, Lorenz Stefan aus Abtsgmünd, Dieter Mayer aus Neresheim, Roland Merkle aus Oberkochen, Rolf Nann aus Königsbronn, Guenter Spahr aus Heidenheim, Norbert Stritzelberger aus Bopfingen, Werner Suess aus Alfdorf, Siegfried Uhrmann aus Zang, Bernhard Ulrich aus Heidenheim und Winfried Wecker aus Aalen.
Zehnjährige Prüfertätigkeit: Gerhard Abele aus Spraitbach, Anton Betzler aus Lauchheim, Annette Blum-Schacherl aus Oberkochen, Reinhard Bongers aus Neresheim, Franz Bradler aus Fichtenau, Karl Brunner aus Neuler, Karl Dauner aus Aalen, Manfred Dierolf aus Aalen, Jürgen Dursch aus Kuchen, Manfred Ebert aus Schechingen, Eugen Fink aus Gerstetten, Michael Fröhle aus Essingen, Gerold Gigler aus Heidenheim, Hubert Gugel aus Adelmannsfelden, Stefanie Hemminger aus Gschwend, Carmen Hertle aus Kirchheim, Thomas Hierholz aus Heidenheim, Harald Hoidekr aus Bachhagel, Robert Ihl aus Aalen, Werner Klein aus Syrgenstein, Reiner Koch aus Neu-Ulm, Erich Krämer aus Aalen, Jürgen Kurz aus Nattheim, Michael Lich aus Aalen, Wolfgang Mahrla aus Heidenheim, Walter Maier aus Steinheim, Ernst Mischko aus Herbrechtingen, Herbert Niess aus Heidenheim, Friedrich Nusser aus Bächingen, Bärbel Pfitzer aus Gmünd, Siegfried Ramsayer aus Köngisbronn, Walter Sauter aus Gmünd, Helmut Scheurle aus Aalen, Friedrich Schiller aus Aalen, Rudolf Schneck aus Bopfingen, Alfred Schramm aus Gerstetten, Gerhard Schroedter aus Eislingen, Joachim Schubert aus Aalen, Josef Schurr aus Böbingen, Dieter Schwarz aus Niederstotzingen, Josef Seckler aus Ellwangen, Hans Stärk aus Abtsgmünd, Kurt Struzyna aus Schechingen, Klaus Toberer aus Aalen, Sigmar Tomaschko aus Aalen, Willi Wallkum aus Stödtlen, Kornelia Wöhrle aus Heidenheim, Heinrich-Peter Zipp aus Ellwangen.
© Wirtschaft Regional 09.08.2006 00:00
1830 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?