Weinhandel profitiert von ausgefallenem Urlaub

  • Wein war letztes Jahr mehr ein Getränk für daheim. Foto: Peter Zschunke/dpa
Der Weinkonsum in Deutschland ist im vergangenen Weinwirtschaftsjahr bis Ende Juli auf 20,7 Liter pro Einwohner gestiegen, das waren 0,6 Liter mehr als im Jahr zuvor, teilt das Deutsche Weininstitut (DWI) mit. Der Sektverbrauch ging hingegen um 0,1 Liter auf 3,2 Liter pro Person zurück.

Dass der Weinkonsum trotz der geschlossenen Gastronomie gestiegen ist, führt das Institut darauf zurück, dass viele Urlaubsreisen ins Ausland ausgefallen sind. Und während des ersten Lockdowns hätten viele Menschen Wein gekauft. dpa
© Südwest Presse 13.01.2021 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?