Auszeichnung für Umbau bei KSK Ostalb

Mitarbeiter Das Institut wird vom DGB für seine mitarbeiterorientierte Personalstrategie mit einer Ehrung bedacht.

Aalen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Baden-Württemberg hat unter der Schirmherrschaft der Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zum zweiten Mal seinen Mitbestimmungspreis „Gute Arbeit – ausgezeichnet“ verliehen. Ausgezeichnet werden vorbildliche Projekte von Betriebsräten, Personalräten sowie Jugend- und Auszubildendenvertretungen. Ein solches Projekt ist der Personalumbau und -abbau bei der KSK Ostalb, der im Sinne der Beschäftigten wie der Sparkasse sozialverträglich gestaltet werde. Für diese Dienstvereinbarung „Zukunftssicherung“ wurde der KSK-Personalrat prämiert.

Trotz des Umbaus stehe die Sicherung von Arbeitsplätzen und der Anspruch, die Beschäftigten fit für die Zukunft zu machen, im Mittelpunkt. Deshalb sei ein Baustein auch Erhaltungs-, Anpassungs- und Entwicklungsqualifikationen. Um den Personalabbau sozialverträglich gestalten zu können, wurden Altersteilzeitregelungen und der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen vereinbart. Der Personalratsvorsitzende Andreas Kapfer freute sich mit seinem Gremium über die Verleihung des Preises. Er dankte dem Vorstandschef Markus Frei für die Verhandlungen und den Abschluss der Vereinbarung, die sowohl für die Sparkasse wie die Beschäftigten wirklich zukunftsweisend ist.

© Wirtschaft Regional 13.11.2020 16:22
1233 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?