Varta hat nun die Milliarde fest im Visier

Bilanz Umsatz und Gewinn steigen erneut stark an, die AG passt die Prognose für 2020 an – und plant für 2021 den nächsten Schritt.

Ellwangen. Die Nachfrage nach Akkus für Smartwatches, kabellose Kopfhörer und weiteren sogenannter Wearables ist auch während der Covid-Pandemie weiter ungebrochen. Davon profitiert die Ellwanger Varta AG. Das Unternehmen hat seinen Umsatz in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum organisch um fast 70 Prozent gesteigert. Rechnet man die im vergangenen Jahr übernommene Varta Consumer, ein Hersteller von klassischen Haushaltsbatterien, mit hinein, liegt das Plus bei 170 Prozent. Der gesamte Konzernumsatz notiert bei rund 630 Millionen Euro, der bereinigte operative Gewinn legte um 180,7 Prozent auf 176,8 Millionen Euro zu.

„Varta setzt seinen Wachstumskurs fort. Deswegen erhöhen wir unsere Prognose für das laufende Jahr“, sagt Vorstandschef Herbert Schein. „Wir gehen optimistisch in die Zukunft.“ Für das Jahr 2020 geht Schein von einem Umsatz zwischen 840 und 860 Millionen Euro aus. 2021 will Varta dann die Milliardengrenze knacken. Der Gewinn soll zudem weiter schneller wachsen als die Erlöse. Die Börse reagierte kaum auf die neusten Zahlen, die Aktie verlor zunächst zum Handelsstart leicht, um sich dann bei bei rund 122 Euro einzupendeln. Offenbar haben sich auch die Börsianer an die Rekordzahlen der Varta AG gewöhnt.

© Wirtschaft Regional 12.11.2020 10:56
474 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?