Bosch Automotive Steering: Wechsel an der Führungsspitze

Autozulieferer Dr. Christian Sobottka verabschiedet sich von Gmünds größtem Arbeitgeber. Die Neue an der Spitze ist eine erfahrene Bosch-Managerin.

  • Kommt: Dr. Gerta Marliani.
  • Geht: Dr. Christian Sobottka. Fotos: Bosch AS

Schwäbisch Gmünd

Die Bosch Automotive Steering (AS) bekommt eine neue Chefin. Wie das Unternehmen mitteilt, übernimmt Dr. Gerta Marliani zum zum 1. Januar 2021 den Vorsitz der Geschäftsführung der Bosch AS. Marliani leitet derzeit die Bosch Huayu Steering Systems Co., Ltd. (BHSS), Shanghai, ein Gemeinschaftsunternehmen von Bosch Automotive Steering und Huayiu Automotive Systems. Die 51-Jährige folgt auf Christian Sobottka (50), der das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. Dezember 2020 verlassen wird, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, wie Bosch in einer Mitteilung schreibt.

„Christian Sobottka hat Bosch Automotive Steering in den vergangenen sechs Jahren gemeinsam mit seinem Team erfolgreich in die Bosch-Gruppe eingegliedert“, sagt Harald Kröger, Vorsitzender des Aufsichtsrats. „Es wurden die Voraussetzungen für künftigen nachhaltigen Erfolg geschaffen.“ Das Unternehmen sei bei Qualität, Produktportfolio, Innovationen und Kostenposition gut aufgestellt. Wichtige Neuaufträge von Bosch-AS-Kunden bestätigten den Weg. „Ich danke Christian Sobottka sehr für seinen hohen persönlichen Einsatz und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg“, so Kröger.

Mit Gerta Marliani übernimmt eine erfahrene Unternehmerin die Führung.

Harald Kröger
Vorsitzender des Aufsichtsrats

Mit Gerta Marliani übernehme eine erfahrene Unternehmerin die Führung bei Bosch Automotive Steering, erklärt der Aufsichtsratschef. „Sie blickt auf mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung in der Automobilindustrie zurück und liefert bereits heute wichtige Beiträge zur globalen Strategie.“ Marliani habe die Fähigkeit, internationale Teams zum Erfolg zu führen und verlässliche Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden sowie Partnern weltweit aufzubauen. „Mit ihrer pragmatischen, mutigen und konsequenten Art wird sie wichtige Impulse für die erfolgreiche und nachhaltige Weiterentwicklung von Bosch Automotive Steering setzen können“, hofft der oberste Aufseher des Unternehmens, das in Schwäbisch Gmünd aktuell noch rund 4700 Mitarbeiter beschäftigt, bis 2026 allerdings rund 1800 Stellen streichen wird.

Marliani ist bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten im Unternehmen. Sie begann ihre berufliche Laufbahn 1998 bei dem Stuttgarter Konzern. Die promovierte Maschinenbauingenieurin ist nach diversen Führungspositionen in verschiedenen Bosch-Geschäftsbereichen seit 2015 Geschäftsführerin der BHSS. Das Gemeinschaftsunternehmen erzielte 2019 mit rund 3000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro.

© Wirtschaft Regional 14.10.2020 18:37
1275 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?